Zwischen Wort und Bild (2017)

Zwischen Wort und Bild (2017)

Zwischen Wort und Bild – Graphic Novels von Studierenden

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Oldenburg. Unter dem Titel „Zwischen Wort und Bild“ eröffnet am Dienstag, 10. Oktober, um 18.00 Uhr eine studentische Ausstellung mit Graphic Novels im Foyer der Universitätsbibliothek (Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55). Studierende des Instituts für Kunst und Visuelle Kultur der Universität Oldenburg haben die Werke unter Leitung der Künstlerin Natascha Kaßner entwickelt. Graphic Novels schlagen eine Brücke zwischen literarischer Erzählung und Bildergeschichte. Sie sind mittlerweile eine anerkannte künstlerische Gattung – und keineswegs nur für Kinder oder Comic-Leser interessant.

Für die Inhalte der Bildererzählungen gab es keine Vorgaben. „Manche Geschichten erzählen vom eigenen Leben, andere sind frei erfunden. Gestalterisch gibt es die ganze Bandbreite von Federzeichnungen auf Papier bis zu Aquarellen und auch Grafiken, die mit dem Zeichenpad am Computer gemalt wurden“, erzählt Natascha Kaßner. So nimmt Hendrik Meyer den Leser mit auf einen Rave in der entmilitarisierten Zone des Westjordanlandes; Julia Buschhaus erzählt das Ende einer Kindheit durch die Scheidung der Eltern. Bei Loreen Koch klärt ein Elefant Schokoladendiebstähle auf, Kai Janssen nimmt sich die Fernsehserie „Narcos“ zum Vorbild und erzählt vom kolumbianischen Drogenboss Escobar. Insgesamt werden elf abgeschlossene Projekte ausgestellt.

Neben den fertigen Büchern wird auch eine Auswahl der Originalgrafiken, Workbooks, Skizzen und Notizen präsentiert. Sie bieten einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichten und den Produktionsprozess der einzelnen Arbeiten.

Die Ausstellung ist bis zum 3. November zu sehen: Montags bis freitags von 8.00 bis 24.00 Uhr und am Wochenende von 10.00 bis 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

(Stand: 21.08.2020)