Navigation

Das Tier: Diskurse in Kunst- und Mediengeschichte

Programm

Mittwoch 16-18 Uhr, A08 0-001
Dienstag 18-20 Uhr, A08 1-110

25.04.2018, 16-18 Uhr, A08 0-001
Dr. Kerstin Brandes:
Einführung

Dr. Silke Förschler (Kassel):
Parzelliert und Ästhetisiert: Auf den Spuren tierlicher Materialien in der Frühen Neuzeit

08.05.2018, 18-20 Uhr, A08 1-110
Anna-Theresa Kölczer, M.A. (Kassel):
Wie (uns) Einhorn und Eichhorn in die Falle gehen. Die Tierillustrationen zum „Buch der Natur“ Konrads von Megenberg zwischen Glaubens- und Lebenspraxis im Spätmittelalter

23.05.2018, 16-18 Uhr, A08 0-001

Dr. des. Isabelle Schürch (Konstanz):
Von Hirschen, Pferden und Kentauren. Eine equine Impressionsgeschichte der „Neuen Welt“ (15. – 17. Jh)

06.06.2018, 16-18 Uhr, A08 0-001

Prof. Dr. Sabine Nessel (Berlin):
Wie sehen wir Tiere an? Mediale Tiere im Film und in den Schauanordnungen des Zoos

20.06.2018, 16-18 Uhr, A08 0-001
Prof. Dr. Petra Lange-Berndt (Hamburg):
Animal Art: Posthumanistische Perspektiven auf Präparate

03.07.2018, 18-20 Uhr, A08 1-110
Prof. Dr. Jessica Ullrich (Münster):
Interspecies Art. Tiere als Ko-Autor*innen von Kunstwerken

Das Tier: Diskurse in Kunst- und Mediengeschichte

Hochschulöffentliche Vortragsreihe im Rahmen des Seminars „Das Tier: Diskurse in Kunst- und Mediengeschichte“, Dr. Kerstin Brandes (Professurverw.), Institut für Kunst und visuelle Kultur, SoSe 2018

Die Human-Animal Studies (HAS)  – oder auch Animal Studies (AS) – haben sich in den letzten 25 Jahren als ein interdisziplinäres Forschungsfeld entwickelt, dessen Anliegen es ist, die gewohnte anthropozentrische Perspektive zu verschieben und in einer neuen Art und Weise auf die Beziehungen zwischen Mensch(en) und Tier(en) zu blicken. Die Vorträge gehen der Frage nach, wie Tiere in visueller Kultur, in Kunst- und Mediengeschichte, in kunst- und medienwissenschaftlichen Diskursen eingesetzt und thematisiert worden sind und inwiefern dies eine Herausforderung an die Human-Animal Studies darstellt.

>>Programm als PDF

Web96e4mast8w6erp/v/g (zoe.wegequsj4ner@uol.de) (Stand: 07.11.2019)