Navigation

Kunst Pädagogik Inklusion WS 15/16

Programm

 D i e n s t a g  | 13. Oktober,2015
18:00–20:00
Rahel Puffert
Vom Ein- und Entschließen. Kunstpädagogische Wendungen kulturwissenschaftlicher Perspektiven auf Inklusion. Eine Einführung
D i e n s t a g  | 20. Oktober,2015

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung
D i e n s t a g  | 27. Oktober, 2015

18:00–20:00
Paul Mecheril
Mehr Bildungsgerechtigkeit durch Inklusion? Skeptische Anmerkungen
D i e n s t a g  | 03. November,2015

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung
D i e n s t a g  | 10. November,2015

18:00–20:00
Claudia Gottwald
Die Ambivalenz (künstlerischer) Repräsentationen und Inszenierungen von Behinderung.
D i e n s t a g  | 17. November,2015

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung
D i e n s t a g  | 24. November, 2015

18:00–20:00
Dennis Feser
Kunst in Kooperation mit Sonderschulen.
D i e n s t a g  | 01. Dezember, 2015

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung mit Sabine Müller-Jentsch (Förderschullehrerin Schule am Bürgerbusch/Oberschule Osternburg)
D i e n s t a g  | 08. Dezember, 2015

18:00–20:00
Siegfried Saerberg
Hinter der Kokerei wird scharf geschossen – von blindem Mut und kalkulierter Wut
D i e n s t a g  | 15. Dezember, 2015

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung mit Waltraud Bagge (Grundschule Klingenbergstraße Oldenburg)
D i e n s t a g  | 05. Januar, 2016

18:00–20:00
N.N.
enfällt
D i e n s t a g  | 12. Januar, 2016

18:00–20:00
Vor- und Nachbereitung »Die Elternperspektive« mit Petra Eller (Institut für Materielle Kultur) und Leslie Strohmeyer (Hamburg)
D i e n s t a g  | 19. Januar, 2016

18:00–20:00
Sandrine Teuber
Inklusion an den städtischen Museen Oldenburgs. Auswirkungen des kommunalen Prozesses auf die Institution Museum
D i e n s t a g  | 26. Januar, 2016

18:00–20:00 Rahel Puffert
Zusammenführung

Kunst Pädagogik Inklusion

  Programm PDF KONZEPT Inklusion wird derzeit an der Universität Oldenburg – und nicht nur hier – vor allem im Hinblick auf die Lehrerbildung diskutiert. 
Idee dieser Ringvorlesung ist es, das Sprechen über Inklusion zu befragen und hierbei Verschiebungen zu unternehmen: durch eine diskursanalytische Perspektive der disability studies und aus der Perspektive der Kunst und einer »Ästhetischen Bildung der Differenz« (Maset). Ein Horizont ist dabei die schulische und außerschulische Kunstvermittlung. 
Der Forderung nach Diversität wird mit einem heterogenen Spektrum an Sprecher_innenpositionen beantwortet: Künstler_innen, Lehrer_innen, Eltern, Architekt_innen, Sonderpädagog_innen, Kulturwissenschatler_innen, Menschen mit Behinderung und solche mit (angeblich) keiner, Kulturwissenschaftler_innen, Blinde und Sehende werden zu hören sein.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der materiellen Kultur statt. Kontakt Dr. Rahel Puffert,
Verwaltungsprofessur,
Bildungsbezogene Kunstarbeit

Webmaste3l1xyrj/yt+ (zoe.wegenef/r@uol.de) (Stand: 07.11.2019)