Kontakt

+49 (0)441 798-2167

+49 (0)441 798-4012

A02 3-328

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fk3 - Institut für Materielle Kultur
Kustodien
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Freiwilliges wissenschaftliches Jahr 2021/22

Bewird Dich bis um 28.02.2021 und erlebe ab September ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr in den Sammlungen der Uni Oldenburg!

Mehr Informationen gibt es hier

Termine

Bitte beachten:

Aufgrund der Pandemie-Beschränkungen erfolgt die Terminankündigung nur unter Vorbehalt. Bitte informieren Sie sich vorab auf der jeweils verlinkten Veranstaltungsseite über das Stattfinden und eventuelle Maßnahmen.

Kalender

04.02.21
18:15 - 19:45

Ringvorlesung Sammlungs-TEIL-habe: Project-Slam

Project Slam für studentische objektbezogene Forschungsprojekte

Als Lehr-und Lernressourcen bieten Sammlungen vielfältige Anknüpfungspunkte für interdisziplinäre Forschungen und Zugänge zu forschendem Lernen für Studierende. Aus diesem Grund soll der Project Slam im Rahmen der Ringvorlesung „Sammlungs-TEIL-habe“ Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit bieten, ihre objektbezogenen Forschungsprojekte öffentlich zu präsentieren. Das Publikum darf anschließend die drei besten Posterpräsentationenküren, die mit Preisen ausgezeichnet werden.

 

Eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Institute für Materielle Kultur, Biologie und Umweltwissenschaften, in Kooperation mit den Kustodien der CvO Universität (https://uol.de/kustodien/).

Weitere Informationen zur Online-Vorlesung

Für den direkten Zugang einfach scannen:

31.05.21 - 01.06.21

Eine Archäologie der Forschungsgeschichte

Tagung des Forschungsprojekts an der BBAW

31. Mai - 1. Juni 2021
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW), Berlin

Im Januar 2020 startete das von der VolkswagenStiftung geförderte Projekt „Eine Archäologie der Forschungsgeschichte“ unter der Leitung von Prof. Dr. Jochen Brüning (HU Berlin) und Prof. Dr. Ulrich Raulff (ifa Stuttgart). Während der ersten einjährigen Projektphase bereist ein vierköpfiges Team bundesweit universitäre Sammlungen und Archive und fragt nach deren Schicksalen, nach Geschichte, Bedeutung und Zukunftswert von Sammlungen als wichtige Infrastrukturen für Forschung, Lehre und Öffentlichkeit. Dabei begibt es sich auch auf die Suche nach Strukturen und Verbindungen, Objekten und Dokumenten, die eine eigene Geschichte des Sammelns und Forschens erzählen.

Die Ergebnisse der ersten Projektphase werden bei einer Tagung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) am 31. Mai und 1. Juni 2021 vorgestellt und leisten entscheidende Vorarbeiten für eine geplante große Wissenschaftsausstellung.

Das interdisziplinäre Rechercheteam besteht aus vier wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen aus den Bereichen der Mineralogie, Geschichte, Biologie und Literaturwissenschaft. Das Team freut sich über jegliche Unterstützung von Seiten der Sammlungen. Hinweise und Anregungen, aber auch Fragen zum Vorhaben können gerne an die zentrale Mailadresse oder direkt an die Projektmitarbeiter*innen gerichtet werden.

Kontakt
Arbeitsgemeinschaft Universitätssammlungen ()
Dipl.-Min. Susanne Eberspächer ()
Dr. Antonia Humm ()
Dr. Kirsten Weining ()
Dr. Marc Wurich ()

23.06.21 - 25.06.21

Tagung „Zukunft der Universitätssammlungen"

Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland

23. - 25. Juni 2021
Humboldt-Universität zu Berlin

Save the Date

Tagung „Zukunft der Universitätssammlungen" der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin.

Ankündigung folgt.

19.07.21 - 23.07.21

Conference „Objects of Understanding. Historical Perspectives on Material Artefacts And Practices in Science Education“

Europa-Universität Flensburg

19. - 23. Juli 2021
Europa-Universität Flensburg

Understanding the history of science education is essential if we want to understand the generation, reproduction and circulation of scientific knowledge, practices, practitioners, and objects. While history of science education has moved from the periphery to the focus of history of science in recent decades, the central role of instruments, demonstrations and models in teaching has barely been explored. Particularly with respect to the analysis of scientists’ formation in different periods, the role of objects and of practices in laboratories appears to be crucial. Moreover, with respect to the political and social function that was ascribed to science, the role and purpose of objects in school science education needs a more thorough reflection.

In this conference, we want to discuss objects that were explicitly designed for the purpose of science education such as teaching demonstrations and students’ experiments, models and collections of specimens. Moreover, we want to address the relationship between teaching and research instruments and collections, and the practices associated with them. We explicitly want to bring together objects and practices from the different contexts and periods of science teaching in schools and technical training institutes, the formation of future scientists at universities, and teaching a general audience about and through science.

Following the conference Learning by Doing hosted in 2009 at the University of Regensburg, we invite historians of science as well as scholars from neighboring fields such as material culture studies, history of education and science museums to present their work on the historical development and role of objects that were intended to represent, present and transfer knowledge within the scientific disciplines.

We will not hold this conference as an online conference and assume that it will be possible again to travel and meet in person in July 2021. However, in the case of travel restrictions for individual regions due to COVID-19, we will consider the possibility of online participation and presentation of affected participants.

Organizers: Peter Heering, Europa-Universität Flensburg, Germany, and Roland Wittje, Indian Institute of Technology Madras, Chennai, India

The conference is sponsored by the Scientific Instrument Commission (SIC), the International History, Philosophy, and Science Teaching Group (IHPST), the International Committee for University Museums and Collections (UMAC) and Universeum, the European Academic Heritage Network

31.08.21 - 05.09.21

UMAC Conference 2021

Joint Conference with Universeum, the European University Heritage Network

31. August - 5. September 2021
TU Dresden, Germany

Save the Date!

https://tu-dresden.de/kustodie/umac-universum-2021
http://umac.icom.museum/future-conferences 
https://www.universeum-network.eu 

15.09.21 - 17.09.21

Sammlungstagung 2021 „Digitales Kuratieren"

Philipps-Universität Marburg

15. - 17. September 2021
Marburg

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die ursprünglich für September 2020 geplante Sammlungstagung zum Thema „Digitales Kuratieren" nicht stattfinden. Sie wurde daher verlegt und findet vom 15. bis 17. September 2021 an der Philipps-Universität Marburg statt.

Die Verfügbarmachung der großen Zahl digitaler Objekte bringt eigene und teils neue Herausforderungen mit sich. Zudem ist der Zugang zu Forschungsförderung zunehmend abhängig von der Beachtung der Aspekte des digitalen Kuratierens und der öffentlichen Zugänglichmachung der Ergebnisse.

Auf der Sammlungstagung werden diese und weitere Facetten des Themas in Vorträgen vorgestellt und diskutiert. Begleitende Workshops führen in zentrale Teilbereiche des Themas ein, bieten praktische Hinweise und Hilfestellungen und sollen aktuelle Bedarfe der Sammlungen sammeln und reflektieren. 

Kontakt
Dr. Christian Bracht, 
Dr. Christoph Otterbeck, 

Stipendien
Nachwuchswissenschaftler*innen können sich um Reisestipendien der Gesellschaft für Universitätssammlungen bewerben.

Sammlungen des Bibliotheks- und Informationssystems Sammlung Botanischer Garten Sammlung Textile Alltagskultur am Institur für Materielle Kultur Sammlungen am Institut für Biologie und Umweltwissentschaften Sammlung Didatktik der Physik SchriftenZeit – Archiv am Institut für Kunst und visuelle Kultur Klinisches Trainingszentrum – des Modellstudiengangs Humanmedizin
Internetkoordinator (Stand: 21.01.2021)