Kontakt

Zum Team Hochschuldidaktik

Fragen zur Anmeldung?

Hier finden Sie eineAnleitung für die Anmeldung zu Veranstaltungen über Stud.IP (PDF).
Bei Anmeldeproblemen wenden Sie sich gerne an !

Gesamtauswertung: Evaluation der hochschuldidaktischen Fortbildungen (2020)

In der Gesamtauswertung (pdf) finden Sie die Ergebnisse der Veranstaltungsevaluation aus dem Jahr 2020. Berücksichtigt werden dabei auch Fragen zu den Online-Formaten.

Für Workshops und Lehrveranstaltungen: Bewegte Pause

Kurze Videoeinheiten, die Sie als aktive Pause in Ihre Veranstaltungen einbinden oder auch selbst nutzen können, finden Sie als Online-Angebot über den Hochschulsport: Bewegte Pause-Videos

Center für lebenslanges Lernen (C3L): Qualifizierung für Lehrende in der Erwachsenen- und Weiterbildung (NQ). Hier gelangen Sie zum NQ-Angebot des C3L

               

Veranstaltungen 2021

Übersicht über die hochschuldidaktischen Veranstaltungen

1. Halbjahr 2021(PDF) 
(Stand: 05.05.2021)

2. Halbjahr 2021 (PDF)
(Stand: 05.05.2021)

Tipps für gesunde Online-Veranstaltungen (pdf) (zusammengestellt vom Gesundheitsmanagement)

Januar

21.01.2021 - Gruppenarbeit in Stud.IP (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Gruppenarbeit in Stud.IP

Im Mittagstreffen werden eine Reihe von Funktionen und Anwendungen vorgestellt, mit denen sich die Gruppenarbeit von Studierenden organisieren und unterstützen lässt. Nach der Einteilung von Studierenden in Gruppen in Ihren (Stud.IP-)Lehrveranstaltungen lassen sich WordPress-Blogs, Dateiordner und andere Tools zur Gruppenarbeit nutzen.

Ebenfalls sind in derCloud-Storage (https://cs.uol.de/) einige Tools für die Gruppenarbeit integriert wie gemeinsame Dateien, Bearbeitung von Dokumenten oder Projektmanagement.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 21. Januar 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting,
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Carola Schirmer


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

26.01.2021 - E-Klausuren mit Vips

- Online-Format -

E-Klausuren mit Vips

Falls Klausuren in Präsenz vor Ort nicht möglich sind, können mit dem Stud.IP-Tool Vips E-Klausuren durchgeführt werden. Vips ermöglicht die folgenden Aufgabentypen: Single Choice, Multiple Choice, Lückentext, Textteile zuordnen, Freitext (auch Dateiupload) und algebraische Terme. In diesem Treffen gehen wir auf die Funktionen von Vips ein: 

  • eine Klausur erstellen 
  • eine Klausur bewerten bzw. korrigieren 
  • die Ergebnisse den Studierenden zur Verfügung stellen 
  • Tipps und Tricks zur Planung und Umsetzung einer eKlausur

Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Bitte informieren Sie ggf. auch Tutor*innen, die bei der Durchführung von Vips-Klausuren unterstützen.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Dienstag, 26. Januar 2021, 11.00 bis 12.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Julia Pfeifer und Nico Müller


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

Februar

16./17.02. und 23./24.02.2021 - Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.2)

- Online-Format -

Werkstattseminar 1.2 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens

Je nach Art der Lehrveranstaltung, Anzahl der Studierenden und Lernziel können unterschiedliche Methoden in der Lehre zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht das Kennenlernen und Erproben verschiedener Methoden zur Aktivierung der Studierenden und zur Förderung eines lebendigen und nachhaltigen Lernens.

Gemeinsam probieren und reflektieren wir die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes einzelner Methoden in Ihrem Arbeitsbereich, z.B.:

  • Methoden für einen lebendigen Einstieg in ein neues Thema
  • Methoden, die Kommunikation und Interaktion fördern
  • Methoden zur Sicherung des Lernerfolgs und zum Abschluss
  • Kombination von digitalen und analogen Lernmethoden

Fragen zu Hemmnissen und Stolpersteinen im Transfer neuer Methoden in die eigene Praxis werden im Rahmen von kollegialer Beratung bearbeitet.

Veranstaltungsinformationen:

Termine:  Dienstag, 16. und Mittwoch, 17. Februar 2021, jeweils 9.00 bis 12.30 Uhr
Dienstag, 23. und Mittwoch, 24. Februar 2021, jeweils 9.00 bis 12.30 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Beate Baxmann, Dipl.Päd.
Anmeldeschluss:2. Februar 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

Zur Person:

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

17.02.2021 - Peer-Review mit OnlyOffice in der Cloud (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Peer-Review mit OnlyOffice in der Cloud

Als eine besondere Form des Peer-Feedbacks wird Peer-Review oft zur Begutachtung schriftlicher Leistungen im akademischen Kontext genutzt. In der Lehre kann es beispielsweise genutzt werden, um Studierende für Überarbeitungsprozesse zu sensibilisieren und dabei den Umgang mit wissenschaftlichen Standards zu fördern. Nach einem Überblick über die Methode und die Möglichkeiten für ihren didaktischen Einsatz werden wir in diesem Mittagstreffen insbesondere OnlyOffice in der Uni-Cloud als Tool für Peer-Review in den Blick nehmen. Die Cloud ermöglicht kollaboratives Schreiben im Webbrowser. Dabei können die Nutzer*innen Änderungen verfolgen, Dokumente oder Textstellen kommentieren und einen Chat nutzen.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 17. Februar 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Milica Vlajkovic


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

24., 26.02 und 03.03.2021 - Flipped Classroom für Einsteiger*innen

- Online-Format -

Flipped Classroom für Einsteiger*innen (Online-Format)

Die Frage nach einer optimalen Gestaltung von E-Learning-Szenarien steht durch die Umstellung auf Online-Lehre stärker als zuvor im Fokus. Flipped Classroom („umgedrehte Lehre“) ist ein Lehrformat, das dazu genutzt werden kann, um zu entscheiden, welche Lehr-Lern-Aktivitäten asynchron in der Selbstlernphase und welche synchron in der Online-Phase ablaufen sollten. Dabei werden Aktivitäten, die primär auf den Wissenserwerb ausgerichtet sind (z. B. die Textlektüre oder die dozentengeleitete Vermittlung von Inhalten), in die Selbstlernphase verlagert. Hierdurch können in der Online-Präsenzphase mehr Zeit für eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Themen (z. B. Diskussionen, Gruppenarbeiten oder praktische Übungen) bereitgestellt und die Studierenden besser begleitet werden. Eine Umkehrung kann grundsätzlich in jeder Veranstaltungsart (Vorlesung, Seminar oder Tutorium) erfolgen und entweder für die gesamte Veranstaltung oder einzelne Termine oder Themenblöcke realisiert werden.

Im Workshop setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie Sie Ihre bereits bestehende Lehrveranstaltung nach dem Flipped Classroom umgestalten oder eine neue Veranstaltung nach diesem Format konzipieren können. Damit wir hierfür konkrete Anknüpfungspunkte finden können, werden alle Veranstaltungsteilnehmer*innen gebeten, eine eigene Veranstaltungsplanung auszuwählen, anhand derer die zentralen Überlegungen des Workshops exemplarisch nachvollzogen und umgesetzt werden können.

Themenschwerpunkte:

  • theoretische Grundlagen und Gestaltungsgrundsätze des Flipped Classroom
  • Varianten zur Implementierung des Flipped Classroom
  • Vorbereitungsphase: Einsatz von Diskussionsforen, Screencasts und Online-Tools
  • Online-Präsenzphase: E-Learning-Methoden zur vertieften Auseinandersetzung mit den Inhalten
  • Überarbeitung eines eigenen Lehrveranstaltungskonzepts

Die Veranstaltung umfasst 10 Arbeitseinheiten (AE) und kann für das Zertifikatsprogramm "Hochschuldidaktische Qualifizierung" für die Bausteine 2.2 oder 3.3 anerkannt werden.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 24. Februar 2021, 17.00 bis 19.00 Uhr
Freitag 26. Februar 2021, 17.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch 03. März 2021, 17.00 bis 19.00 Uhr
Zwischen den Terminen ist die Bearbeitung von kurzen Arbeitsaufträgen vorgesehen.
Ort:   Online
Dozentin: Dr. Natalie Enders
Anmeldeschluss:10. Februar 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.


Zur Person: 

Dr. Natalie Enders ist Diplom-Psychologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Hildesheim. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Lehr-Lern-Methoden und dem selbstregulierten Lernen Studierender. Seit 2015 ist sie freiberufliche hochschuldidaktische Trainerin unter anderem zu den Themenbereichen "Lehre Planen", "Prüfungen", "Lehr- und Lernmethoden" und "Selbstregulation und Lernstrategien".

25./26.02.2021 - e-teaching & diversity – Online-Lehre diversitätsorientiert gestalten

- Online-Format -

e-teaching & diversity – Online-Lehre diversitätsorientiert gestalten

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Aktuell stehen Lehrende vor der Herausforderung, ihre Lehr- und Beratungsangebote weitestgehend virtuell zu gestalten. Die Umstellung auf Online-Lehre geht mit vielfältigen Fragen einher, die nicht nur technische Fragen, sondern auch didaktische und ethische Aspekte umfassen und eine Diversitätssensibilität verlangen. So gilt es bspw. zu fragen, inwiefern die ungleichen Studienbedingungen, die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen oder auch die verschiedenen Lernstile und Kompetenzen der Studierenden in digitalen Lehr-Lern-Settings berücksichtigt werden können.

Vor diesem Hintergrund bietet dieser Online-Workshop einen kooperativen Raum, um didaktische Fragen in Verbindung mit Diversity zu reflektieren. Zentral geht es darum, unterschiedliche Tools für die Online-Lehre mit Blick auf Chancengleichheit und Diversität im Lehr-Lern-Raum kennenzulernen und auszuprobieren. Das Angebot umfasst konkrete Ideen zur Gestaltung virtueller Lehre und Beratung unter Diversitätsaspekten und einen Austausch zum Umgang mit herausfordernden Situationen.

Ziele:

  • Vermittlung studienrelevanter Diversitätsdimensionen
  • Diversitätsreflektierende Handlungskompetenzen in der Online-Lehrgestaltung
  • Reflexion didaktischer und ethischer Fragen im diversitätsorientierten Online-Setting
  • Sensibilisierung für Chancen und Diskriminierungsrisiken, die sich aus der aktuellen Situation und einer Umstellung bisheriger „Präsenz-Lehre“ auf online-Formate ergeben

Die Veranstaltung umfasst 10 Arbeitseinheiten (AE) und kann für das Zertifikatsprogramm "Hochschuldidaktische Qualifizierung" für die Bausteine 2.2 oder 3.3 anerkannt werden. Ein Follow-up (10 AE) ist nach Absprache möglich.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 25. Februar und Freitag, 26. Februar 2021, jeweils 9.00 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Ayla Satilmis
Anmeldeschluss:11. Februar 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.

Zur Person

Ayla Satilmis ist Politikwissenschaftlerin mit langjährigen Lehr- und Forschungserfahrungen an den Universitäten Marburg und Bremen. An der Universität Oldenburg ist sie verantwortlich für die Konzeption und Durchführung genderbewusster und diversitätsorientierter Angebote in der Hochschuldidaktik. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Diversität und Antidiskriminierung, soziale Öffnung und Demokratisierung des Wissenschaftsbetriebs sowie inklusive, partizipative Lehr-Lern-Formate.  

März

04./05.03.2021 - Lehren und Lernen mit digitalen Medien

- Online-Format -

Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Mit diesem Workshop möchten wir Sie dabei unterstützen, die Möglichkeiten digitaler Medien für die Gestaltung Ihrer Lehre zu nutzen. Sie haben die Gelegenheit, Ihre eigene Online-Lehre auf der Basis theoretischer Grundlagen zu reflektieren. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der praktischen Umsetzung: Sie werden Stud.IP-Tools und weitere Tools, die an der Universität Oldenburg verfügbar sind, erproben und Ihre neuen digitalen Lehrszenarien damit bereichern oder neu gestalten.
Der Workshop ist für alle Lehrenden der Universität Oldenburg offen.

Inhalte:

  • Reflexion der eigenen Online-Lehre
  • Digitale Medien erproben
  • Arbeit am eigenen Konzept
  • Austausch unter den Teilnehmer*innen über die Planung der Lehrveranstaltungen


Lernziele:

  • Eine Vielfalt digitaler Medien für das digitale Lehren und Lernen kennenlernen und den Nutzen für unterschiedliche didaktische Szenarien einschätzen können
  • Ein didaktisches Konzept unter Einbeziehung digitaler Medien überarbeiten


Für die Teilnahme an diesem Seminar können Ihnen 20 AE (Arbeitseinheiten) im Baustein 3.3 (Wahlbereich) oder 2.2 (Lehr-Lernformen und Lernbegleitung) für das Zertifikat „Hochschuldidaktische Qualifizierung“ angerechnet werden.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 04. März 2021 und Freitag, 05. März 2021, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:   Online, Meetings in der Veranstaltung
Dozentinnen: Claudia Lehmann, Carola Schirmer
Anmeldeschluss:18. Februar 2021 (max. 14 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.

11./12.03.2021 - Planungswerkstatt interaktive Lehre (Zertifikatsprogramm, Baustein 1.1)

- Online-Format -

Werkstattseminar 1.1 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Planungswerkstatt interaktive Lehre

Gute Lehre beginnt mit einer guten Planung. Sie richtet die Veranstaltung auf Ziele aus und ermöglicht, die richtigen Inhalte und passende Methoden auszuwählen. Eine gute Planung schafft Sicherheit und Spielräume für spontane Lehraktivitäten. Das richtige Verhältnis von Struktur und Offenheit ist hier entscheidend. Wenn klar wird, was und wie gelernt werden soll, beteiligen sich auch Studierende mit mehr Begeisterung. Deshalb geht es in diesem Workshop darum, Klarheit über die eigenen Lehrziele zu bekommen und sie in konkreten Arbeitsschritten zu einer professionellen Lehrveranstaltungsplanung zu machen. Zentrale Fragen sind dabei: Wie plane ich meine Lehrveranstaltungen so, dass die Studierenden möglichst viel lernen? Welche Methoden kann ich einsetzen, um das Lernen zu erleichtern? Wie schaffe ich eine produktive und wertschätzende Lern- Lehrkultur?

In diesem Workshop wird an einer konkreten Lehrveranstaltung des*der jeweiligen Teilnehmer*in gearbeitet, um einen höchstmöglichen Lernerfolg zu erzielen und sie zu einem attraktiven Lernangebot an die Studierenden zu machen. In der Werkstatt werden analoge und digitale Lehre gleichermaßen bedacht.

Lernziele:

  • Planungsinstrumente kennen
  • Lernziele formulieren können
  • das eigene Thema schärfen
  • Spaß an der Übersetzung des eigenen Themas in eine Lehrveranstaltungsplanung
  • interaktive Lehre selbst erfahren
  • Umsetzung der Kompetenzorientierung in konkretes Planungshandeln

Methoden:

  • Arbeit an eigener Lehrveranstaltung
  • Gruppen- und Einzelarbeit
  •  Lehrgespräch, Diskussionen und Präsentationen mit Feedback

Teilnahmevoraussetzung: Die Planungswerkstatt findet in Zoom statt. Inhaltliche Impulse, Einzel- und Gruppenarbeit sowie Pausen sorgen für ein lebendiges Lernerlebnis. Bitte legen Sie sich Post-Its und Papier bereit und halten Sie eine weiße Wand an Ihrem Arbeitsort für die kreative Planungsarbeit frei.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 11. März 2021, 10.00 bis 18.00 Uhr und
Freitag, 12. März 2021, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:   Online
Dozent: Dr. Björn Kiehne 
Anmeldeschluss:25. Februar 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

 Zur Person:

Dr. Björn Kiehne ist Erziehungswissenschaftler und Erwachsenenpädagoge. Am Berliner Zentrum für Hochschullehre leitet er das Programm zum Erwerb des Berliner Zertifikats für Hochschullehre. Er betreut Lehrinnovationsprojekte an Berliner Hochschulen und berät Lehrende bei ihrer Lehrkompetenzentwicklung. Er forscht u.a. zum Zusammenhang von Lernbiografie und Lehrüberzeugung.

16.03.2021 - E-Assessments - Prüfungsformate für die Online-Lehre (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

E-Assessments - Prüfungsformate für die Online-Lehre

Bei der Bewertung und Prüfung der Arbeiten von Studierenden werden formatives Assessment - als Zwischenstandserhebung - und summatives Assessment als abschließende Bewertungvon Leistungen unterschieden. Eine Reihe von Formaten bietet sich an, um das formative bzw. summative Assessment auch im Online-Lernen zu unterstützen. Besonders für formatives Assessment, das Lernprozesse begleitet und unterstützt, spielen Feedback und Peer-Feedback eine wichtige Rolle. Die vorgestellten digitalen Tools ermöglichen es, unterschiedliche Formen von Feedback und Prüfungen umzusetzen.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Dienstag, 16. März 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Carola Schirmer


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

April

12.04.2021 - Open Educational Resources (OER) – Freie Materialien finden, nutzen und teilen (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Open Educational Resources (OER) – Freie Materialien finden, nutzen und teilen

Praktiken wie Teilen, Verbreiten und Remixen sind selbstverständlicher Teil unserer Bewegungen im Internet. Rechtlich kann dies allerdings problematisch sein. Mit „freien Bildungsmaterialien“ oder „Open Educational Resources“ (OER) ist ein Austausch zwischen Lehrenden und über die Grenzen von Bildungseinrichtungen hinweg rechtssicher möglich. Gleichzeitig eröffnet das ausdrücklich erlaubte Verändern, Mischen und Neuzusammensetzen von OER didaktische Möglichkeiten für zeitgemäße Bildung.

Doch was sind OER genau? Wie kann ich Materialien von anderen für meine Lehre nutzen? Wo finde ich Materialien? Kann ich meine Lehrmaterialien für andere Lehrende zur Verfügung stellen? Wie funktionieren Creative-Commons-Lizenzen?

Im Mittagstreffen bieten wir eine kurze Einführung in das Thema OER an und anschließend besteht Gelegenheit, Fragen zu OER zu diskutieren.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Montag, 12. April 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Claudia Lehmann


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

13.04. - 01.06.2021 - Spring School: Grundlagen des Lehrens und Lernens an der Hochschule (Zertifikatsprogramm, Baustein 1.1 und 1.2)

- Online-Format -

Werkstattseminare 1.1 und 1.2 (Modul 1, Pflichtbausteine)

Spring School: Grundlagen des Lehrens und Lernens an der Hochschule

Gute Lehre ist lebendig, anschaulich, spannend und interaktiv. Auch Sie können Lehre so gestalten, dass es für die Studierenden eine Freude ist, Ihre Veranstaltungen zu besuchen. Genau hier setzt der Workshop an. Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule, Sie beschäftigen sich mit Ihrer eigenen Rolle als Lehrperson und Sie fokussieren den Umgang mit Studierenden, auch in schwierigen Situationen. Sie lernen ebenfalls, wie Sie systematisch eine Lehrveranstaltung vorbereiten. Nach der Analyse Ihrer Zielgruppe und Ihrer Rahmenbedingungen können Sie Lernziele benennen, geeignete Methoden finden und notwendige Inhalte auswählen. Hierzu lernen Sie eine Fülle an seminaristischen Methoden und die Möglichkeiten der Gestaltung von Onlinelehre kennen.

In der Workshopreihe bekommen Sie immer wieder Inputs und Denkanstöße für die Weiterarbeit. So erhalten Sie zwischen jedem Termin eine kleine Aufgabe, deren Ergebnisse werden am darauffolgenden Termin besprochen. Im kollegialen Austausch werden die Workshopinhalte vertieft und mit Ihren praktischen Erfahrungen verbunden.

Themen der Veranstaltung

  • Lernen von Studierenden: Wie lernt der Mensch? Lernorientierungen, vertieftes Lernen, erfolgreich Lernen, Was treibt Studierende an? Lernmotivation,
  • Meine Rolle als Lehrperson: Meine Lehrerfahrungen, Lehrorientierungen, Haltungen, Charaktereigenschaften.
  • Veranstaltungsplanung: Strukturierung der Lehrveranstaltung, Lernziele formulieren und überprüfen, Auswahl von Inhalten und Methoden
  • Methodisches Gestalten: Handlungssituationen, Sozialformen, Handlungsformen, Phasen und Sequenzierung, kleine Aktivierungsmethoden, Seminarmethoden, Kooperative Lernmethoden
  • Besonderheiten der Onlinelehre
  • Auswahl von Inhalten: Stoffauswahl und Stoffreduktion

Ziele der Veranstaltung

Am Ende des Workshops können Sie

  • ausgewählte Grundlagen des Lehrens und Lernens bei der Planung der eigenen Lehre berücksichtigen,
  • zielorientiert mit den didaktischen Basiselementen Ihre eigene Lehre planen. Hierzu gehört, dass Sie in der Lage sind
    • Ziele für Ihre Veranstaltung zu formulieren,
    • Sozial- und Handlungsformen zielgerichtet auszuwählen,
    • und geeignete Methoden für Ihre Veranstaltung zu finden.
  • eine passgenaue (Online-) Lernveranstaltung für ihre Zielgruppe entwickeln können.

Veranstaltungsinformationen:

Termine:  Acht Termine, jeweils dienstags von 09.00 - 12.30 Uhr
Einführungsveranstaltung: 13. April 2021 
Abschlussveranstaltung: 01. Juni 2021
Ort:   Online
Dozent: Dr. Stefan Brall
Anmeldeschluss:12. April 2021 (max. 15 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

 Zur Person

Stefan Brall studierte Sozialarbeit und Pädagogik und promovierte an der RWTH Aachen und der TU Dortmund mit dem Schwerpunkt der Personal- und Organisationsentwicklung in Bildungseinrichtungen. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Hochschuldidaktik und Hochschulentwicklung. Heute begleitet Stefan Brall Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen bei der Konzeption hochwertiger Bildungsangebote, der Kompetenzentwicklung von Mitarbeiter*innen und Führungskräften, der Verbesserung der Zusammenarbeit in Teams sowie bei der Gestaltung ihres Wandels. Seit 2018 ist er zudem Vertretungsprofessor und Leiter der Arbeitsstelle Weiterbildung am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Düsseldorf. Mehr Informationen finden Sie unter www.cominovo.de.

14.04.2021 - Stud.IP: Tools für Fortgeschrittene (Hochschuldidaktik kompakt)

- Online-Format -

Stud.IP: Tools für Fortgeschrittene

Das Lernmanagementsystem Stud.IP bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Lehren und Lernen an der Universität zu organisieren und zu unterstützen. Im Rahmen der Veranstaltung werden ausgewählte Werkzeuge aus dem Bereich e-Learning vorgestellt.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 14. April 2021, 10.15 bis 11.45 Uhr
Ort:   Online
Dozent: Nico Müller (Stud.IP-Support, IT-Dienste)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.
Die Veranstaltung ist für Lehrende der Universität Oldenburg kostenfrei.

22./23.04 und 29./30.04.2021 - Evaluation und Feedback in Lehrveranstaltungen
(Zertifikatsprogramm, Baustein 2.1)

- Online-Format -

Werkstattseminar 2.1 (Modul 2, Pflichtbaustein)

Evaluation und Feedback in Lehrveranstaltungen

In diesem Workshop lernen Sie einfache und effektive Möglichkeiten kennen, um sich schnell einen Eindruck von den Lernfortschritten Ihrer Studierenden und dem Erfolg Ihrer Lehrmethoden zu verschaffen. Der Fokus dieses Workshops liegt auf schnellen, prozessbegleitenden Rückmeldungen (im Gegensatz zur klassischen Lehrevaluation am Ende einer Lehrveranstaltung). Dies gibt Ihnen die Möglichkeit dynamisch nachzusteuern, die Lehr-Lernziele anzupassen, was insbesondere auch in der derzeitigen Online-Lehre wichtig ist.

Neben einer kurzen Einführung und der Reflexion zu Vorstellungen von guter Lehre entwickeln Sie eine für Ihre Lehrveranstaltung zugeschnittene (CAT-) Methode. Schwerpunkt des zweiten Teils ist das Feedback, welches Sie Ihren Studierenden geben. Dabei geht es sowohl um das klassische Feedbackgespräch als auch um weitere Möglichkeiten Feedbackprozesse, wie z.B. Peer-Feedback, anzuregen und professionell zu gestalten.

Lernziele:

  • Die Begriffe Evaluation, Qualität und ‚gute Lehre‘ praxisnah für sich definieren
  • Midterm-Feedback und Classroom Assessment Techniques (CATs) kennenlernen und Fragen an die eigenen Studierenden sowie ein CAT entwickeln
  • Einsatzmöglichkeiten von Feedback klären und Feedbackgespräche üben
  • Tools für die derzeitige Online–Lehre anpassen

Methoden:
Im Rahmen des Online-Workshops gibt es Info-Material, Inputs, Aufgaben, Austausch und die Möglichkeit, Fragen aus dem eigenen Lehralltag einzubringen.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 22. April 2021
Freitag, 23. April 2021
Donnerstag 29. April 2021
Freitag 30. April 2021
jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Ilona Kiarang
Anmeldeschluss:08. April 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

Zur Person:

Ilona Kiarang – Orange Consult (www.orange-consult.de)
Dipl.-Politologin, über 25 Jahre Erfahrung als Weiterbildungsexpertin mit Qualifizierungen u.a. in Personal- und systemischer Organisationsentwicklung. Beschäftigungen z.B. als Studienberaterin, Hochschuldidaktikerin und Referentin für wissenschaftliche Nachwuchsförderung, seit 2002 als freiberufliche Trainerin an Universitäten und im Non-Profit-Bereich tätig.

 

29.04.2021 - Organisation und Kommunikation in großen Online-Veranstaltungen (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Organisation und Kommunikation in großen Online-Veranstaltungen 

Studierende haben in der Online-Lehre weniger Kontakt untereinander. Gegenseitige Unterstützung und Informationsaustausch „nebenbei“ und auf kurzem Wege finden viel seltener statt als bei gemeinsamer Anwesenheit auf dem Campus. Gerade organisatorische Informationen zu Terminen, Online-Meetings, Anforderungen und Formalia, aber auch Materialien wie Texte, Videos oder Aufgaben sollten für Studierende immer gut und schnell auffindbar sein.

In diesem Mittagstreffen stellen wir geeignete Stud.IP-Tools vor, z.B. Forum, Ankündigungen und Informationsseite(n). Vor allem aber möchten wir mit Ihnen gemeinsam überlegen und herausfinden:

  • Wie kann ich Information und Kommunikation in (großen) Lehrveranstaltungen gut organisieren?
  • Wie kann ich dafür sorgen, dass die Kommunikation im Forum freundlich und konstruktiv bleibt?
  • Wie lässt sich der Arbeitsaufwand für das Beantworten von Mails oder Fragen auf das Nötige beschränken?

Wenn Sie diese Fragen beschäftigen, und besonders, wenn Sie bereits gute Lösungen gefunden haben, laden wir Sie herzlich zu diesem Austausch mit uns und mit anderen Lehrenden ein.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 29. April 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentin: Carola Schirmer


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

Mai

05.05.2021 - Interaktion in Online-Meetings mit BigBlueButton (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Interaktion in Online-Meetings mit BigBlueButton

Nach zwei „Corona“-Semestern sind Online-Meetings und Videokonferenzen selbstverständlicher Teil unseres Arbeits- und Studierendenalltags geworden. Das heißt aber bei weitem nicht, dass wir das didaktische Potential bei der Moderation und Gestaltung von virtuellen Meetings und digitalen Lehrveranstaltungen mit BigBlueButton auch nutzen.

In diesem Mittagstreffen konzentrieren wir uns daher auf die verschiedenen Funktionen von BBB und ihre didaktischen Möglichkeiten. Was sollten wir bei der Online-Kommunikation beachten? Wie lassen sich virtuelle Meetings interaktiv(er) gestalten? Wozu können wir bestimmte Tools nutzen? Wie können wir Feedback von Studierenden einholen?

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 05. Mai 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting,
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentinnen: Milica Vlajkovic und Claudia Lehmann


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg*innen weiter.

11.05.2021 - Interactive Online Classes on BigBlueButton (in English) (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Interactive Online Classes on BigBlueButton

In the past two semesters, the Corona pandemic has made video conferencing an essential part of our working and academic lives. But this does not necessarily mean that we are harnessing the full pedagogical potential of videoconferencing software when moderating and designing virtual classes. In this virtual Lunchtime Meeting, we will focus on different features in BBB and their application in the academic context. What should we consider when communicating online? How can we make virtual meetings (more) interactive? What can we use particular tools for? How can we engage students?

Veranstaltungsinformationen:

When:  Tuesday, 11 May, 2021, 12.30pm to 1.30pm
Where:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
With: 

Milica Vlajkovic and Claudia Lehmann


If you'd like to attend this event, you can sign up by sending a short email at . But you are also welcome to join us without signing up! All instructors at the University of Oldenburg are invited, so feel free to forward the email to colleagues who might be interested.

31.05. und 7./14./21.06.2021 - Kompetenzorientiert Planen und Prüfen
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.3)

- Online-Format -

Werkstattseminar 1.3 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Kompetenzorientiert Planen und Prüfen (Online-Workshop)

Kompetenzorientierung nimmt die zu erreichenden Kompetenzen der Studierenden zum Ausgangspunkt der Lehrplanung und Prüfungsgestaltung. Dies ist kein leichtes Unterfangen, denn nur allzu oft ist die Systematik des Stoffes der Treiber der Veranstaltungsvorbereitung oder es herrscht Unsicherheit darüber, was genau eigentlich vermittelt werden soll. Wie beginnt man aber eine Planung, welche die zu erreichenden Lernergebnisse als Ausgangspunkt nimmt und wie überprüft man diese erworbenen Kompetenzen sinnvoll am Ende des Semesters? Der Workshop unterstützt Sie bei der Beschreibung von Lernergebnissen für Ihre Lehrveranstaltungen und gibt Hinweise zur praktischen Umsetzung im Lehralltag. Er zeigt jedoch auch, welche Konsequenzen die Kompetenzorientierung für die Gestaltung von Prüfungen hat. Er befähigt Sie daher zielgerichtet die geeigneten Prüfungsformate für Ihre spezifischen Veranstaltungsanforderungen auszuwählen.

Inhalte der 4-teiligen Veranstaltung:

  • Kompetenzorientierung: Was sind Kompetenzen?
  • Stufenmodelle: Verständnisstufen, Lernzieltaxonomie von Bloom
  • Ziele: Erstellung von intendierten Learning Outcomes, Überprüfung
  • Kompetenzorientierte Prüfungen planen
  • Überblick über Prüfungsmethoden
  • Prüfungsorganisation: Prüfungserstellung, -durchführung, -abnahme, -korrektur
  • Beurteilung: Lernergebnisse beobachten und bewerten, Beurteilungsraster

Es empfiehlt sich, für den Workshop eine eigene Lehrveranstaltung auszuwählen, um im Workshop systematisch an dieser zu arbeiten.

Die Teilnahme am Workshop wird anerkannt als Baustein 1.3 „(Kompetenzorientiert) Prüfen und Bewerten“ (20 Arbeitseinheiten) im Modul 1 des Zertifikatsprogramms „Hochschuldidaktische Qualifizierung“.

Der Workshop findet an vier Terminen online statt und richtet sich an Lehrende aller Fachrichtungen. Das Online-Werkstattseminar umfasst die Teilnahme an den vier Präsenzterminen sowie die individuelle Bearbeitung von Aufgaben während der Laufzeit.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Montag, 31. Mai 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 07. Juni 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 14. Juni 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 21. Juni 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Prof. Dr. Luisa Sabine Heß
Anmeldeschluss:17. Mai 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung


Zur Person: 

Prof. Dr. Luisa Sabine Heß hat seit 2013 eine Professur für Unternehmensführung und Personalmanagement an der Cologne Business School. Sie studierte in Aachen und Frankreich Betriebswirtschaftslehre und promovierte an der Universität zu Köln im Bereich Personal und Marketing. Von 2008 bis 2010 arbeitete sie an der RWTH Aachen mit den Schwerpunkten der Drittmittelakquise im Bereich Telemedizin, der Projektleitung im Forschungsprojekt Smarte Innovation im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Konzeption eines überfachlichen Seminarprogramms der Hochschule. Zudem begleitete sie öffentliche Einrichtungen in Veränderungsprozessen und konzipierte und moderierte Change Management Workshops. Von 2010 bis 2011 leitete sie an einem Forschungsinstitut ein europäisches Beratungsprojekt zur Qualifikationsbedarfsanalyse. In dieser Zeit durchlief sie auch eine Trainerausbildung.

Juni

11.06.2021 - Was bedeutet genderreflektierte und diversitätsorientierte Lehre? - Denkanstöße und Materialien für inklusive Lehr-Lern-Settings

- Online-Format -

Was bedeutet genderreflektierte und diversitätsorientierte Lehre? - Denkanstöße und Materialien für inklusive Lehr-Lern-Settings

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Mittelpunkt dieses Online-Workshops steht die Gestaltung von Lehr-Lern-Szenarien mit Blick auf Gender & Diversity. Es geht darum, Strategien undHandlungskompetenzen für eine gender- und diversitätsreflektierende Konzeption von Online-Lehre zu erarbeiten. Dabei werden sowohl technik-didaktische als auch ethische Fragen unter der Perspektive der Förderung der studentischen Teilhabe und der Reflexion von Diskriminierungsrisiken behandelt. Der Workshop bietet Denkanstöße wie auch Materialien hierfür.

Der Austausch über und die Sensibilisierung für Chancen und Gefahren, die sich aus der aktuellen Situation und einer Umstellung bisheriger Präsenz-Lehre auf Online-Formate ergeben, hat zum Ziel, Ausschlüsse und mögliche Barrieren für Studierende möglichst frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken.

Lernziele:

  • Vermittlung vonGender- und Diversitätsperspektiven in der (digitalen) Lehre
  • Austausch und Reflexion didaktischer Fragen im gendersensiblen und diversitätsorientierten Online-Lehrsettings
  • Erarbeitung eines für die eigene Lehre passenden „Gender und Diversity-Werkzeugkastens“ mit konkreten Anwendungsbeispielen
  • Information über und Sensibilisierung für Chancen und Diskriminierungsrisiken, die sich aus der aktuellen Situation und einer Umstellung bisheriger Präsenz-Lehre auf Online-Formate ergeben

Die Veranstaltung umfasst 10 Arbeitseinheiten (AE) und kann für das Zertifikatsprogramm "Hochschuldidaktische Qualifizierung" für die Bausteine 2.2 oder 3.3 anerkannt werden. Ein Follow-up (10 AE) ist nach Absprache möglich.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Freitag 11. Juni 2021, 9.00 bis 15.00 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Ayla Satilmis
Anmeldeschluss:28. Mai 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.

Zur Person

Ayla Satilmis ist Politikwissenschaftlerin mit langjährigen Lehr- und Forschungserfahrungen an den Universitäten Marburg und Bremen. An der Universität Oldenburg ist sie verantwortlich für die Konzeption und Durchführung genderbewusster und diversitätsorientierter Angebote in der Hochschuldidaktik. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Diversität und Antidiskriminierung, soziale Öffnung und Demokratisierung des Wissenschaftsbetriebs sowie inklusive, partizipative Lehr-Lern-Formate.  

17.06.2021 - Das Konzept des Flipped Classroom (Mittagstreffen "spezial" E-Didaktik)

- Online-Format -

Mittagstreffen „spezial“ Teil I: Das Konzept des Flipped Classroom

Der Flipped Classroom ist eine mögliche Lösung, wenn die Inputphasen durch Lehrende viel Zeit beanspruchen, während in Vorlesungen oder Seminaren wenig Zeit für Diskussion oder Übung bleibt. Denn in diesem Konzept werden die Phasen der Aneignung von Inhalten und die Phasen der Anwendung umgedreht (to flip = engl. umdrehen): Die Beschäftigung mit Inhalten erfolgt individuell im Selbststudium, indem die Lernenden z.B. ein Video ansehen oder einen Text lesen. Vertiefung, Anwendung und Transfer erfolgen gemeinsam in der (digitalen) Präsenzphase.

In diesem ersten Teil des Mittagstreffen „spezial“ geht es allgemein um den Flipped Classroom, seine wesentlichen Merkmale und die wichtigsten Aspekte, die bei der Planung und Durchführung zu bedenken sind.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 17. Juni 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentinnen: Milica Vlajkovic und Claudia Lehmann


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

30.06.2021 - Good Practice – Lehrende der UOL stellen ihre Konzepte vor (Mittagstreffen "spezial" E-Didaktik)

- Online-Format -

Mittagstreffen „spezial“ Teil II: Good Practice – Lehrende der UOL stellen ihre Konzepte vor

Im zweiten Mittagstreffen „spezial“ stellen Lehrende der Universität Oldenburg ihre Flipped-Classroom-Konzepte vor.

Dr. Herena Torio (FK V): Projektarbeit mit Flipped-Classroom-Anteilen
In der Veranstaltung „Solar Thermal“ erlernen die Studierenden physikalische Grundlagen solarthermischer Anlagen. Die theoretischen Grundlagen werden durch Videos vermittelt und von den Studierenden in kleinen Gruppenprojekten zur Analyse solarthermischer Anlagen angewendet. Die gemeinsamen Präsenzphasen werden für die Entwicklung und Betreuung der Gruppenprojekte genutzt.

Prof. Alexander Nicolai, Kim Parohl & Jasper Kühn (FK II): Flipped Classroom im Gründungsmanagement
Im Modul Gründungsmanagement steht aktive Mitarbeit im Vordergrund. Der Kurs lebt von dem Ideenreichtum und dem unternehmerischen Geist der Teilnehmenden. Neben gründungsrelevantem Basiswissen steht die Entwicklung eigener Gründungsideen und deren Konkretisierung im Vordergrund. Unter den Bedingungen der Online-Lehre ermöglicht die Flipped-Classroom-Methode, dass Studierende sich mithilfe von Videos selbstständig Inhalte erschließen, während in digitalen Präsenzphasen der Austausch im Vordergrund steht.

Dr. Joachim Stöter & Valerie Hug: (FK I): Flipped Classroom in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften
In unserem Modul „Personal- und Organisationsentwicklung im Kontext des Lebenslangen Lernens“ verfolgen wir ein didaktisches Konzept, bestehend aus synchronen und asynchronen Lernphasen und angelehnt an die Idee des Flipped oder Inverted Classroom. Im Vordergrund steht dabei die Anregung zu eigenverantwortlichem Lernen alleine und im Team, das Verfolgen von Lernzielen mit persönlicher Schwerpunktsetzung und das Angebot einer semesterbegleitenden Prüfungsleistung in Form eines Portfolios.

Nach der Präsentation der Konzepte ist Zeit für Fragen und Austausch. Das Mittagstreffen dauert daher 90 Minuten (bis 14.00 Uhr).

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 30. Juni 2021, 12.30 bis 14.00 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozentinnen: Milica Vlajkovic und Claudia Lehmann


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

Juli

13.07.2021 - Tools für den Flipped Classroom (Mittagstreffen "spezial" E-Didaktik)

- Online-Format -

Mittagstreffen „spezial“ Teil III: Tools für den Flipped Classroom

Häufig werden den Studierenden im Flipped Classroom die Lerninhalte per Video zur Verfügung gestellt. Bei unserem dritten Termin des Mittagstreffen „spezial“ zum Thema Flipped Classroom richten wir daher den Fokus auf mögliche Werkzeuge zum Erstellen von videobasierten Lerninhalten.

Sie lernen Möglichkeiten kennen, die an der Universität Oldenburg angeboten werden, um Lehrinhalte videobasiert zu erstellen. Außerdem erhalten Sie einen ersten Einblick in die Nachbearbeitung und Bereitstellung von Videos.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Dienstag, 13. Juli 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozent: 

Lars Seehausen (Medientechnik, Bibliotheks- und Informationssystem)


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

August

03.08.2021 - Mehr als Literatur verwalten: mit Citavi Wissen organisieren und in Teams arbeiten (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Mehr als Literatur verwalten: mit Citavi Wissen organisieren und in Teams arbeiten

Citavi ist eine Literaturverwaltungssoftware, die als Campuslizenz zur Verfügung steht und meist für das Erstellen von Literaturlisten verwendet wird. Das Programm lässt sich aber viel breiter einsetzen im Prozess des wissenschaftlichen Arbeitens: Hier können Literaturhinweise, Exzerpte und Dateien gesammelt und nach Schlagwörtern und Kategorien sortiert werden, Zitate oder Ideen festgehalten und Gliederungen sowie Aufgaben angelegt werden. Dies alles ist auch in Teamarbeit möglich.

Mit diesem Einblick wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Citavi für Ihre eigene Forschungsarbeit oder in der Lehre einsetzen können – und auch, wie Sie es Ihren Studierenden schmackhaft machen können, um vielleicht sogar die Qualität ihrer Leistungen zu steigern! Gerne gehen wir auch auf konkrete Fragen von Ihnen als Anwender:innen ein.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Dienstag, 03. August 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozent:innen: Stephan Matthias und Dr. Oliver Schoenbeck (Bibliotheks- und Informationssystem)


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

September

02./03.09 und 09./10.09.2021 - Beratung von Studierenden (Zertifikatsprogramm, Baustein 2.2 - Anerkennung auch für Baustein 3.3 möglich)

- Online-Format -

Werkstattseminar 2.2 (Modul 2, Wahlbaustein - alternativ Modul 3, Wahlbaustein)

Beratung von Studierenden

Beratung gehört zum Alltagsgeschäft von Lehrenden. Das Spektrum umfasst Fragen zu Literatur und Studienplanung, die Begleitung von Haus- oder Abschlussarbeiten oder auch persönlichere Themen und Krisen. Was sollten Sie als Lehrende*r wissen und können, um angemessen auf die Anliegen der Studierenden einzugehen? Wie kann es Ihnen gelingen, Studierende auch selber in die Lage zu versetzen Lösungsideen und –schritte zu entwickeln und damit deren Eigenverantwortung und Kompetenzerwerb nachhaltig zu fördern? Wie sind nun Sprechstunden in Zeiten der Online-Lehre am besten zu meistern?

In diesem Workshop lernen Sie das grundlegende Handwerkszeug der Beratung kennen: Wie sieht der klassische Ablauf eines Beratungsgesprächs aus? Wie lässt sich dieses durch das aktive Zuhören und den gezielten Einsatz von Fragen steuern? Sie reflektieren Rahmenbedingungen, Haltung und tauschen Erfahrungen aus. Vor allem aber üben Sie anhand von eigenen Fällen oder vorgegebenen Situationen den Einsatz von Beratungstools. Im Fokus steht insbesondere die Auftragsklärung, um ziel- und ressourcenorientiert beraten zu können. Aus aktuellem Anlass ist das Einstiegsthema die Online-Beratung – worauf ist dabei zu achten?

Lernziele

  • Definition und Ablaufschema einer Beratung kennen
  • Beratungstools wie aktives Zuhören und Fragen bewusst einsetzen können
  • Beratungshaltung, Rolle und Kommunikationsmuster reflektieren
  • Besonderheiten der Online-Beratung berücksichtigen
  • Eigene Beratungskompetenz aufbauen bzw. stärken

Methoden:
Im Rahmen des Online-Workshops gibt es Inputs, Aufgaben, Austausch und die Möglichkeit anhand von Fällen zu üben – und eine Vorabfrage per E-Mail und Material zur Vorbereitung.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 02. September 2021
Freitag, 03. September 2021
Donnerstag, 09. September 2021
Freitag, 10. September 2021
jeweils 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Ilona Kiarang
Anmeldeschluss:19. August 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

08./15.09.2021 - Stoffreduktion in der Lehre

- Online-Format -

Stoffreduktion in der Lehre

Stofffülle und Zeitknappheit - Lehrende kennen das Problem aus der Präsenzlehre und sind im Rahmen von Online-Lehrveranstaltungen häufig noch stärker dadurch herausgefordert. Denn Umfang und Komplexität der Lerninhalte nehmen zu, gleichzeitig steht oft zu wenig Zeit für Lernprozesse zur Verfügung. Inwieweit kann es also gelingen, mit einer gezielten Stoffauswahl die Fülle der Lerninhalte zu reduzieren und trotzdem Lehr- und Lernziele erfolgreich zu erreichen?

Mit diesem Online-Workshop sind alle herzlich eingeladen, das Thema mit kompetenter Begleitung anzugehen und für die eigene Lehrveranstaltung Umsetzungsstrategien für eine mögliche Stoffreduktion zu erarbeiten.

Zentrale Fragen des Workshops sind:

  • Welche didaktischen Grundlagen sind relevant für das Thema „Stoffreduktion“?
  • Wie komme ich raus aus der Vollständigkeitsfalle?
  • Welche Regeln und Systematiken können bei der Stoffauswahl helfen?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich bei einer Stoffreduktion für den Lehr-Lernprozess?
  • Welche Erkenntnisse und Transferüberlegungen lassen sich für die eigene Lehre nutzen?

Für die Teilnahme an diesem Seminar können Ihnen 10 AE (Arbeitseinheiten) im Baustein 2.2 (Lehr-Lernformen und Lernbegleitung) oder 3.3 (Wahlbereich) für das Zertifikat „Hochschuldidaktische Qualifizierung“ angerechnet werden.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Mittwoch, 08. September 2021, 9.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch, 15. September 2021, 9.00 bis 12.00 Uhr
(+ zusätzliche Bearbeitungszeit  zwischen den Terminen)
Ort:   Online
Dozentin: Beate Baxmann
Anmeldeschluss:25. August 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.

Zur Person

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

16./17.09.2021 - Forschendes Lernen und Lehren: Grundlagen und Konzeption (forschen@studium)

- Online-Format -

Forschendes Lernen und Lehren: Grundlagen und Konzeption

Ein Angebot für Lehrende der Universität Oldenburg. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Universität Oldenburg entwickelt das Forschende Lernen zum Merkmal des Lehrprofils. Die Studierenden führen im Verlauf ihres Studiums einen Forschungszyklus möglichst vollständig und selbstgesteuert durch.

Dieses Werkstattseminar bietet eine Einführung in die theoretischen und didaktischen Grundlagen des Forschenden Lernens. Aufbauend auf den Forschungsprozessen in Ihrem eigenen Fachgebiet können Sie ein Konzept für eine Lehrveranstaltung entwickeln oder überarbeiten. Zentrale Aspekte der Gestaltung und Planung von Lehre für das Forschende Lernen werden angesprochen wie beispielsweise der Grad an selbständiger Arbeit der Studierenden, die Rolle der Lehrenden, Gruppenarbeit, die Entwicklung von Forschungsfragen oder geeignete Prüfungsformate. Darüber hinaus können Sie gemeinsam Schwierigkeiten und Herausforderungen des Forschenden Lernens identifizieren und Konzepte dafür entwickeln.

Inhalte:

  • Was ist Forschendes Lernen? Was bedeutet „Lehren“ im Forschenden Lernen?
  • Die eigene Rolle als Lehrende oder Lehrender
  • Lehrveranstaltungen als Forschendes Lernen planen und durchführen
  • Vernetzung und Austausch

Lernziele:

  • Den didaktischen Ansatz des Forschenden Lernens kennen
  • Herausforderungen bei der Betreuung Forschenden Lernens kennen und Handlungsoptionen entwickeln
  • Ein Konzept für eine Lehrveranstaltung als Forschendes Lernen entwickeln
  • Die eigene Rolle als Lehrende im Forschenden Lernen reflektieren

Die Arbeitseinheiten (20 AE) sind anrechenbar im Baustein 2.2 (Lehr-/Lernformen und Lernbegleitung) oder im Baustein 3.3 (Wahlbereich) für das Zertifikat „Hochschuldidaktische Qualifizierung

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  

Donnerstag, 16. September 2021, 9.00 bis 17.00 Uhr
Freitag, 17. September 2021, 9.00 bis 17.00 Uhr

OrtOnline-Meeting (unter Meetings zu finden)
Dozentinnen: Carola Schirmer, Milica Vlajkovic
Anmeldeschluss:02. September 2020 (max. 14 Teilnehmer*innen)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.


Zu den Personen:
Milica Vlajkovic ist Medienwissenschaftlerin und Mitarbeiterin der E-Didaktik und Hochschuldidaktik.
Carola Schirmer ist Soziologin, Mitarbeiterin der E-Didaktik und für die Unterstützung des Forschenden Lehrens und Lernens durch hochschuldidaktische Begleitung verantwortlich.

21./22.09. und 28./29.09.2021 - Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.2)

- Online-Format -

Werkstattseminar 1.2 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens

Je nach Art der Lehrveranstaltung, Anzahl der Studierenden und Lernziel können unterschiedliche Methoden in der Lehre zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht das Kennenlernen und Erproben verschiedener Methoden zur Aktivierung der Studierenden und zur Förderung eines lebendigen und nachhaltigen Lernens.

Gemeinsam probieren und reflektieren wir die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes einzelner Methoden in Ihrem Arbeitsbereich, z.B.:

  • Methoden für einen lebendigen Einstieg in ein neues Thema
  • Methoden, die Kommunikation und Interaktion fördern
  • Methoden zur Sicherung des Lernerfolgs und zum Abschluss
  • Kombination von digitalen und analogen Lernmethoden

Fragen zu Hemmnissen und Stolpersteinen im Transfer neuer Methoden in die eigene Praxis werden im Rahmen von kollegialer Beratung bearbeitet.

Veranstaltungsinformationen:

Online-Präsenz-
Termine:  
Dienstag, 21. und Mittwoch, 22. September 2021, jeweils 9.00 bis 12.30 Uhr
Dienstag, 28. und Mittwoch, 29. September 2021, jeweils 9.00 bis 12.30 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Beate Baxmann, Dipl.Päd.
Anmeldeschluss:7. September 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

Zur Person:

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

24.09. und 17.12.2021 - Kollegiale Hospitation digital: Durch kollegiales Feedback wachsen
(Zertifikatsprogramm, Baustein 3.2)

- Online-Format -

Modul 3 – Transfer und Reflexion (3.2)

Kollegiale Hospitation digital: Durch kollegiales Feedback wachsen

Die Idee der „Kollegialen Hospitation“: Lehrende besuchen sich gegenseitig in ihren Veranstaltungen und tauschen sich anschließend in einem strukturierten, kollegialen Gespräch darüber aus. Sie entscheiden im Vorfeld, welche Aspekte Ihrer Lehre dabei im Fokus stehen: Vielleicht möchten Sie eine neue Methode ausprobieren? Sie möchten Ihren Vortragsstil verbessern? Oder Sie wünschen sich mehr Aktivität seitens der Studierenden? Auf der anderen Seite schulen Sie in der Beobachterrolle Ihre Wahrnehmung und üben sich in einer Beratungssituation. Sie können die „Kollegiale Hospitation“ in einer Gruppe mit zwei oder drei Lehrenden umsetzen. Die Kolleg*innen können Ihrem Fachgebiet angehören oder fachfremd sein.

Das erwartet Sie im Rahmen dieses Angebots:

  • Einführungsveranstaltung: Kennenlernen der Teilnehmer*innen, Ablauf und Vorbereitung der „Kollegialen Hospitation“, Einteilung der Gruppen für die Hospitationen, Feedbackregeln
  • eigenständige Umsetzung der gegenseitigen Besuche in einer Ihrer (digitalen) Lehrveranstaltungen einschließlich Vorbereitungs- und Feedbackgespräch
  • gemeinsame Abschlussveranstaltung: Reflexion der Methode, des Feedbacks und der persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten
  • Verfassen eines persönlichen Berichts zu Ihrer kollegialen Hospitation (erforderlich für den Leistungsnachweis im Zertifikatsprogramm), Feedback durch die Dozentin

Das Angebot richtet sich an Lehrende, die ihre Lehrkompetenzen im kollegialen Austausch reflektieren und weiterentwickeln möchten. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt.

Die Teilnahme an der „Kollegialen Hospitation“ kann als Leistungsnachweis ‑ 20 Arbeitseinheiten (AE) ‑ im Modulbaustein 3.2 „Transfer und Reflexion“ anerkannt werden. In diesem Fall ist das Verfassen eines Berichts erforderlich. Interessierte Lehrende, die keinen Leistungsnachweis anstreben, sind ebenfalls willkommen. Ein Bericht ist dann nicht erforderlich, wird aber zur Reflexion empfohlen.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Freitag, 24. September 2021, 10.15 bis 11.45 Uhr (Einführung)
Freitag, 17. Dezember 2021, 10.15 bis 11.45 Uhr (Abschluss)
Ort:   Online
Dozentinnen: Dr. Simone Schipper
Anmeldeschluss:10. September 2021 (max. 10 Teilnehmer*innen)
Anmeldung


Zur Person: 

Dr.-Ing. Simone Schipper ist seit 2009 im Referat Studium und Lehre für den Arbeitsbereich Hochschuldidaktik zuständig. 2000-2006 Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hannover (Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung). Lehrerfahrung in vielfältigen Formaten. Mitarbeit in innovativen Lehrprojekten zur Einführung von elearning-Plattformen/Konzepten. Zuvor Tätigkeiten als Pressereferentin, in der Öffentlichkeitsarbeit und als Journalistin (Print, Ausbildung zur Fernsehjournalistin). Weiterbildungen im Bereich Kommunikation, Erwachsenenbildung und Beratung. Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung sowie Kollegiale Beratung und Supervision. Certified Facilitator with StrategicPlay® (for Lego® Serious Play®).

Oktober

04.10.2021 - Stud.IP: Tools und Trends für Einsteiger*innen (Hochschuldidaktik kompakt)

- Online-Format -

Das Lernmanagementsystem Stud.IP bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Lehren und Lernen an der Universität zu organisieren und zu unterstützen. Häufig werden darüber organisatorische Hinweise gegeben oder Dateien für die Lernenden zur Verfügung gestellt. Stud.IP bietet darüber hinaus weitere Tools, die für die Gestaltung von Lernprozessen hilfreich sein können. Im Rahmen der Veranstaltung werden im Überblick die Möglichkeiten, die Stud.IP derzeit bietet und die aktuell in Planung sind, vorgestellt.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Montag, 04. Oktober 2021, 10.15 bis 11.45 Uhr
Ort:   Online
Dozent: Nico Müller (Stud.IP-Support, IT-Dienste)
Anmeldung:Über Stud.IP
Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.
Die Veranstaltung ist für Lehrende der Universität Oldenburg kostenfrei.

05.10.2021 - Nachbearbeitung von Videos mit Video-Editoren (Mittagstreffen E-Didaktik)

- Online-Format -

Nachbearbeitung von Videos mit Video-Editoren

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Lehre wird die Nutzung von Videos immer populärer. Lerninhalte können in kleine Sequenzen aufgeteilt werden und bewegte Bilder und Töne verschaffen schnell einen Überblick über ein Thema. 

In diesem Mittagstreffen geht es um die Grundlagen der Nachbearbeitung von aufgenommenen Videos mit einem Video-Editor. Es gibt viele Möglichkeiten, Videos mit weiteren Elementen anzureichern. Sie können z.B.Texte oder Bilder einfügen.. Entfernen Sie Passagen, die Sie nicht mehr brauchen und verbinden Sie die verbleibenden Sequenzen mit Übergängen. Sie können auch Töne, Musik oder selbst eingesprochene Audios unter das Video legen. Haben Sie Ihr Video inhaltlich fertig bearbeitet und gestaltet, muss die Datei für den eigentlichen Gebrauch exportiert werden.

Für die oben genannte Bearbeitung benötigen Sie keine teure Software. Alle Arbeitsschritte lassen sich gut mit freien Video-Editoren umsetzen. In der zweiten Hälfte des Mittagstreffens können Sie dann mögliche Fragen zum Videoschnitt klären.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Dienstag, 05. Oktober 2021, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort:   Online-Meeting, 
https://meeting.uol.de/b/car-xe6-e34
Dozent:innen: 

Lars Seehausen (Medientechnik, Bibliotheks- und Informationssystem)


Falls Sie teilnehmen möchten, freuen wir uns über eine kurze Nachricht an , aber auch spontane Teilnehmer:innen sind herzlich willkommen! Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden der Universität Oldenburg. Leiten Sie die Einladung gerne auch an interessierte Kolleg:innen weiter.

November

04./05.11.2021 - Academic Lecturing and Presenting in English
(Zertifikatsprogramm, Baustein 3.3 - Anerkennung auch für Baustein 2.2 möglich)

- Online-Format -

Werkstattseminar 3.3 (Modul 3, Wahlbaustein - alternativ Modul 2, Wahlbaustein)

Academic Lecturing and Presenting in English

This course provides you with training and practice in giving professional presentations and lectures in English. By the end of the course, you will know how to give a memorable presentation with a clear message. You will be given the linguistic tools in order to signal structure, build rapport with the audience, handle questions and close the presentation confidently. We will also discuss how to adapt your presentation to an audience of mixed English ability, and in the later sections of the course you will be given the opportunity to practise your English presenting skills and to receive individualized feedback.

In order to achieve its goals, the workshop will use both synchronous and asynchronous formats. The synchronous work will take place via Zoom, and in between Zoom sessions, participants will work through materials independently. On the first day, the workshop will begin with a get-to-know-you Zoom session and the structure of the course in terms of synchronous versus asynchronous activities will be given then.

On day two, participants will hold a presentation after lunchtime. For this reason, all participants will need to prepare a five to ten minute presentation in advance of the workshop, which they will then modify during the workshop to incorporate the techniques we have discussed. An email will be sent two weeks before the course begins with further guidelines on the presentations, and by the end of the workshop, participants will feel more confident in delivering content in English to heterogeneous audiences.

Goals:

  • Use a variety of methods to open and close presentations
  • Signal structure to give audience a sense of direction  
  • Build a rapport with the audience
  • Handle (difficult) question and answer sessions
  • Adapt presentations so that they are suitable for international audiences

Methods:

  • Powerpoint presentations and videos
  • Individual and pair work
  • Class discussion via Zoom
  • Practical exercises (synchronous and asynchronous)
  • Presenting practice
  • Individual and group feedback

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 04. November 2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Freitag, 05. November 2021, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:   Online
Dozent: Dr. Darren Paul Foster
Anmeldeschluss:21. Oktober 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung
N.B.: Participants must have at least level B2 /upper intermediate to advanced English skills


Zur Person:

Dr Darren Paul Foster, from Cornwall, England, is a language lecturer at the Free University of Berlin who specializes in academic and professional skills courses. With an MA in European Languages and Cultures and a PhD in Modern Languages from Exeter University, he additionally offers workshops for other lecturers in intercultural competence, academic writing and professional presenting at various universities in Germany. As a qualified English teacher, he additionally offers workshops on classroom discussion, examining in English and using humour in seminars.

08./15./22./29.11.2021 - Studien- und Abschlussarbeiten betreuen
(Zertifikatsprogramm, Baustein 2.2)

Studien- und Abschlussarbeiten betreuen (Online-Workshop)

Die Durchführung langfristiger wissenschaftlicher Arbeiten oder Projekte stellt die Studierenden vor vielfältige Herausforderungen. Die hohen inhaltlichen Anforderungen sind dabei nicht die einzigen Hürden. Häufig sind es vielmehr die Randbedingungen, wie die hohe Autonomie, die Zeiteinteilung oder die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, welche von den Studierenden als kleine oder große Stolpersteine wahrgenommen werden. Manchmal sind es auch eher die zwischenmenschlichen Hürden, insbesondere bei der Zusammenarbeit im Team. Als Lehrende*r können Sie diese Prozesse auf verschiedene Weise effektiv begleiten. Im Mittelpunkt des Workshops stehen die verschiedenen Formen einer langfristigen Begleitung wissenschaftlicher Arbeiten. Doch auch Ihre Rolle als Prüfer*in steht auf dem Prüfstand, denn diese entscheidet oft im Vorfeld, wie intensiv die Betreuung ausfallen wird.

Inhalte der 4-teiligen Veranstaltung:

  • Anforderungen an Abschlussarbeiten: Grundlegende Regelungen, Kriterien wissenschaftlicher Arbeit, Anforderungen an den Abschluss und an Abschlussarbeiten
  • Der wissenschaftliche Arbeits- und Schreibprozess: Phasen, Prozessbegleitung, meine Rolle als Betreuer/in
  • Begleitung der Phasen: Themen finden und eingrenzen, Forschungsfragen, Konzeptpapiere, Gliederung, Meilensteine
  • Begleitung typischer Probleme: Quellenarbeit, Zeitplanung, „Roter Faden“, Sprachliche Mängel, Motivation
  • Bewertung von Abschlussarbeiten: Lernergebnisse, Beurteilungsraster, Kriterienentwicklung, Benotung

Sie lernen die verschiedenen Möglichkeiten der Begleitung von langfristigen wissenschaftlichen Arbeiten kennen und Sie finden heraus, wie Sie Ihre Studierenden am besten begleiten. Hierzu erhalten Sie wertvolle Impulse, die Sie direkt auf Ihre eigene Situation übertragen können. Im kollegialen Austausch können Sie sich darüber hinaus von der Unterschiedlichkeit der Betreuung in den Fachkulturen inspirieren lassen.

Der Workshop findet an vier Terminen online statt und richtet sich an Lehrende aller Fachrichtungen. Das Online-Werkstattseminar umfasst die Teilnahme an den vier Präsenzterminen sowie die individuelle Bearbeitung von Aufgaben während der Laufzeit.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Montag, 08. November 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 15. November 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 22. November 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Montag, 29. November 2021, 9.00 bis 11.00 Uhr
Ort:   Online
Dozentin: Prof. Dr. Luisa Sabina Heß
Anmeldeschluss:25. Oktober 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung


Zur Person:  

Prof. Dr. Luisa Sabine Heß hat seit 2013 eine Professur für Unternehmensführung und Perso­nalmanagement an der Cologne Business School. Sie studierte in Aachen und Frankreich Betriebswirtschaftslehre und promovierte an der Universität zu Köln im Bereich Personal und Marketing. Von 2008 bis 2010 arbeitete sie an der RWTH Aachen mit den Schwerpunkten der Drittmittelakquise im Bereich Telemedizin, der Projekt­leitung im Forschungsprojekt Smarte Innovation im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Konzeption eines überfachlichen Seminarprogramms der Hochschule. Zudem begleitete sie öffentliche Einrich­tungen in Veränderungsprozessen und konzipierte und moderierte Change Management Workshops. Von 2010 bis 2011 leitete sie an einem Forschungsinstitut ein europäisches Beratungsprojekt zur Qualifikationsbedarfsanalyse. In dieser Zeit durchlief sie auch eine Trainerausbildung.

18./19.11.2021 - Lehrportfolio ?!
(Zertifikatsprogramm, Baustein 3.1)

- Online-Format -

Werkstattseminar 3.1 (Modul 3, Pflichtbaustein)

Lehrportfolio?!

Stellen Sie sich kurz diese Situation vor: In einem Berufungserfahren werden Sie nach Ihrem Verständnis von Lernen und Lehren gefragt… Was fällt Ihnen dazu ein? Auf welche Lerntheorie beziehen Sie sich? Was ist Ihnen bei der Planung von Lehrveranstaltungen wichtig? Welches Verständnis von Kompetenzentwicklung an der Hochschule haben Sie? Was heißt forschendes Lernen für Sie?

Wenn Sie diese Frage sicher und schnell beantworten können, und Ihre Lehrtätigkeit auch dokumentiert haben, dann besuchen Sie diesen Workshop bitte nicht. Wenn Sie aber Ihr Verständnis von Hochschullehre reflektieren, fundieren und kommunizieren lernen wollen, dann sind Sie herzlich eingeladen, denn in einem Lehrportfolio halten Sie die Grundsätze fest, nach denen Sie lehren, beschreiben Ihre Lehrpraxis und die von Ihnen angewandten Lehrstrategien. Es erlaubt Ihnen, die Übersicht über Ihre eigenen Leistungen zu gewinnen, Ihr Handeln zu reflektieren, Geleistetes zu beurteilen und nach außen zu kommunizieren. Das Lehrportfolio ist ein hilfreiches Instrument zur Weiterentwicklung der eigenen Lehre.

In diesem Workshop arbeiten Sie aktiv an der Erstellung eines Lehrportfolios und können kollegiale Rückmeldungen einholen sowie von der Begleitung eines Experten profitieren. Es werden analoge und digitale Lehre gleichermaßen bedacht.

Lernziele:

  • Eigenes Verständnis von Lehr- Lernprozessen formulieren
  • Verbindung von eigener Lernbiografie und Lehrüberzeugung reflektieren
  • Bestandsaufnahme der bisherigen Lehrtätigkeit machen
  • Lerntheorien und Lehrmethoden diskutieren

Methoden:

  • Impulsvorträge
  • Angeleitetes Arbeiten beim Erstellen eines Lehrportfolios
  • Gruppendiskussion
  • Präsentation mit Feedback

Veranstaltungsinformationen:

Termin:  Donnerstag, 18. November 2021, 10.00 bis 17.00 Uhr
und Freitag 19. November 2021 09.00 bis 16.00 Uhr
Ort:   Online
Dozent: Dr. Björn Kiehne
Anmeldeschluss:04. November 2021 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung

 Zur Person:

Dr. Björn Kiehne ist Erziehungswissenschaftler und Erwachsenenpädagoge. Am Berliner Zentrum für Hochschullehre leitet er das Programm zum Erwerb des Berliner Zertifikats für Hochschullehre. Er betreut Lehrinnovationsprojekte an Berliner Hochschulen und berät Lehrende bei ihrer Lehrkompetenzentwicklung. Er forscht u.a. zum Zusammenhang von Lernbiografie und Lehrüberzeugung.

Dezember

(Stand: 15.07.2021)