Navigation

Kontakt

Dr. Simone Schipper
Programmplanung, Beratung, Preis der Lehre

Diana Beitelmann
Sachbearbeiterin

Carola Schirmer
E-Didaktik, FLiF+, Forschendes Lernen

Ann-Kathrin Theiner
Studentische Mitarbeiterin

Lisa Rebecca Simon
Studentische Mitarbeiterin

Veranstaltungen für neue Lehrende

Nachfolgend finden Sie das Angebot über hochschuldidaktische Veranstaltungen im Jahr 2020, welches für neue Lehrende an der Universität Oldenburg empfohlen wird. Diese Veranstaltungen richten sich besonders an Lehrende, die sich im ersten bzw. zweiten Lehrjahr befinden künftig erst lehren oder bisher noch keine oder nur wenig Erfahrung in der Hochschuldidaktik haben.

18./19.02.2020 - Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.2)

Werkstattseminar 1.2 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens

Je nach Art der Lehrveranstaltung, Anzahl der Studierenden und Lernziel können unterschiedliche Methoden in der Lehre zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht das Kennenlernen und Erproben verschiedener Methoden zur Aktivierung der Studierenden und zur Förderung eines lebendigen und nachhaltigen Lernens.

Gemeinsam probieren und reflektieren wir die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes einzelner Methoden in Ihrem Arbeitsbereich, z.B.:

  • Methoden für einen lebendigen Einstieg in ein neues Thema
  • Methoden, die Kommunikation und Interaktion fördern
  • Methoden zur Sicherung des Lernerfolgs und zum Abschluss
  • Kombination von digitalen und analogen Lernmethoden

Fragen zu Hemmnissen und Stolpersteinen im Transfer neuer Methoden in die eigene Praxis werden im Rahmen von kollegialer Beratung bearbeitet.

 Veranstaltungsinformationen:

Termin:   Dienstag, 18. Februar 2020, 10.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 19. Februar 2020, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Raum M-1-166A
Dozentin Beate Baxmann, Dipl.Päd.
Anmeldeschluss: 04. Februar 2020 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Zur Anmeldung

Zur Person:

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

03.03. - 06.03.2020 - Spring School: Grundlagen des Lehrens und Lernens an der Hochschule
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.1 und 1.2)

Werkstattseminare 1.1 und 1.2 (Modul 1, Pflichtbausteine)

Spring School: Grundlagen des Lehrens und Lernens an der Hochschule

Gute Lehre ist lebendig, anschaulich, spannend und interaktiv. Auch Sie können Lehre so gestalten, dass es für die Studierenden eine Freude ist, Ihre Veranstaltungen zu besuchen. Genau hier setzt der Workshop an. Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule, Sie beschäftigen sich mit Ihrer eigenen Rolle als Lehrperson und Sie fokussieren den Umgang mit Studierenden ‑ auch in schwierigen Situationen. Sie lernen ebenfalls, wie Sie systematisch eine Lehrveranstaltung vorbereiten. Nach der Analyse Ihrer Zielgruppe und Ihrer Rahmenbedingungen können Sie Lernziele benennen, geeignete Methoden finden und notwendige Inhalte auswählen. Hierzu lernen Sie eine Fülle an seminaristischen Methoden ganz praktisch kennen, um für die eigene Lehre fruchtbar zu machen.

Der Workshop verbindet die individuelle Reflexion über die eigenen Vorstellungen von Lehren und Lernen mit fachlichen Inputs. In Kleingruppen werden die Inhalte diskutiert, die verschiedenen Sichtweisen zusammengeführt und auf das eigene Handeln übertragen. Im Workshop erleben Sie eine Vielzahl von Methoden. Hierdurch können Sie die praktische Anwendung der Workshopinhalte direkt erleben. Im kollegialen Austausch werden die Workshopinhalte vertieft und mit Ihren praktischen Erfahrungen verbunden.

Themen der Veranstaltung:

  • Lernen von Studierenden: Wie lernt der Mensch? Lernorientierungen, vertieftes Lernen, erfolgreich Lernen, Was treibt Studierende an? Lernmotivation,
  • Meine Rolle als Lehrperson: Meine Lehrerfahrungen, Lehrorientierungen, Haltungen, Charaktereigenschaften
  • Veranstaltungsplanung: Strukturierung der Lehrveranstaltung, Lernziele formulieren und überprüfen, Auswahl von Inhalten und Methoden
  • Methodisches Gestalten: Handlungssituationen, Sozialformen, Handlungsformen, Phasen und Sequenzierung, kleine Aktivierungsmethoden, Seminarmethoden, Kooperative Lernmethoden, Methoden ausprobieren.
  • Auswahl von Inhalten: Stoffauswahl und Stoffreduktion

Am Ende des Workshops können die Teilnehmenden

  • ausgewählte Grundlagen des Lehrens und Lernens bei der Planung der eigenen Lehre berücksichtigen,
  • zielorientiert mit den didaktischen Basiselementen ihre eigene Lehre planen
  • und haben ihre Rolle als Lehrperson auf den Prüfstand gestellt.

Hierzu gehört, dass Sie in der Lage sind

  • Ziele für Ihre Veranstaltung zu formulieren,
  • Sozial- und Handlungsformen zielgerichtet auszuwählen,
  • und geeignete Methoden für Ihre Veranstaltung zu finden.

 Veranstaltungsinformationen:

Termin:   Dienstag, 03. März 2020 bis Freitag, 06. März 2020,
jeweils 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, V02 0-003
Dozent Dr. Stefan Brall
Anmeldeschluss: 17. Februar 2020 (max. 12 Teilnehmer/innen)
Zur Anmeldung

Zur Person:

Dr. Stefan Brall studierte Sozialarbeit und Pädagogik und promovierte an der RWTH Aachen und der TU Dortmund in der Hochschulentwicklung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Hochschuldidaktik und Hochschulentwicklung an Universitäten als auch an Fachhochschulen. Heute begleitet Stefan Brall mit Cominovo u.a Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Gestaltung aktivierender Lernumgebungen, der Implementierung lernförderlicher Curricula sowie bei Entwicklungsprozessen. Mehr erfahren Sie unter www.cominovo.de

17./18.09.2020 - Planungswerkstatt interaktive Lehre
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.1)

Werkstattseminar 1.1 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Planungswerkstatt interaktive Lehre

Gute Lehre beginnt mit einer guten Planung. Sie richtet die Veranstaltung auf Ziele aus und ermöglicht, die richtigen Inhalte und passende Methoden auszuwählen. Eine gute Planung schafft Sicherheit und Spielräume für spontane Lehraktivitäten. Das richtige Verhältnis von Struktur und Offenheit ist hier entscheidend. Wenn klar wird, was und wie gelernt werden soll, beteiligen sich auch Studierende mit mehr Begeisterung. Deshalb geht es in diesem Workshop darum, Klarheit über die eigenen Lehrziele zu bekommen und sie in konkreten Arbeitsschritten zu einer professionellen Lehrveranstaltungsplanung zu machen. Zentrale Fragen sind dabei: Wie plane ich meine Lehrveranstaltungen so, dass die Studierenden möglichst viel lernen? Welche Methoden kann ich einsetzen, um das Lernen zu erleichtern? Wie schaffe ich eine produktive und wertschätzende Lern- Lehrkultur?

In diesem Workshop wird an einer konkreten Lehrveranstaltung des*der jeweiligen Teilnehmer*in gearbeitet, um einen höchstmöglichen Lernerfolg zu erzielen und sie zu einem attraktiven Lernangebot an die Studierenden zu machen.

Lernziele:

  • Planungsinstrumente kennen
  • Lernziele formulieren können
  • das eigene Thema schärfen
  • Spaß an der Übersetzung des eigenen Themas in eine Lehrveranstaltungsplanung
  • interaktive Lehre selbst erfahren
  • Umsetzung der Kompetenzorientierung in konkretes Planungshandeln

Methoden:

  • Arbeit an eigener Lehrveranstaltung
  • Gruppen- und Einzelarbeit
  •  Lehrgespräch, Diskussionen und Präsentationen mit Feedback
     

 Veranstaltungsinformationen:

Termine:   Donnerstag, 17. September 2020, 10.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 18.September 2020, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Raum M-1-166A
Dozent Dr. Björn Kiehne
Anmeldeschluss: 14. September 2020 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Zur Anmeldung

Zur Person:

Dr. Björn Kiehne ist Erziehungswissenschaftler und Erwachsenenpädagoge. Am Berliner Zentrum für Hochschullehre leitet er das Programm zum Erwerb des Berliner Zertifikats für Hochschullehre. Er betreut Lehrinnovationsprojekte an Berliner Hochschulen und berät Lehrende bei ihrer Lehrkompetenzentwicklung. Er forscht u.a. zum Zusammenhang von Lernbiografie und Lehrüberzeugung.
 

21./22.09.2020 - Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens
(Zertifikatsprogramm, Baustein 1.2)

Werkstattseminar 1.2 (Modul 1, Pflichtbaustein)

Methodenvielfalt und Förderung aktiven Lernens

Je nach Art der Lehrveranstaltung, Anzahl der Studierenden und Lernziel können unterschiedliche Methoden in der Lehre zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht das Kennenlernen und Erproben verschiedener Methoden zur Aktivierung der Studierenden und zur Förderung eines lebendigen und nachhaltigen Lernens.

Gemeinsam probieren und reflektieren wir die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes einzelner Methoden in Ihrem Arbeitsbereich, z.B.:

  • Methoden für einen lebendigen Einstieg in ein neues Thema
  • Methoden, die Kommunikation und Interaktion fördern
  • Methoden zur Sicherung des Lernerfolgs und zum Abschluss
  • Kombination von digitalen und analogen Lernmethoden

Fragen zu Hemmnissen und Stolpersteinen im Transfer neuer Methoden in die eigene Praxis werden im Rahmen von kollegialer Beratung bearbeitet.

 Veranstaltungsinformationen:

Termin:   Montag, 21. September 2020, 10.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 22. September 2020, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Raum M-1-166A
Dozentin Beate Baxmann, Dipl.Päd.
Anmeldeschluss: 07. September 2020 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Zur Anmeldung

Zur Person:

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

24.09.2020 - Zeitkompetenz und Resilienzstärkung für Lehrende (Workshop)

Zeitkompetenz und Resilienzstärkung für Lehrende

Lehrende an der Hochschule stehen oft vielfältigen Herausforderungen gegenüber. Sie müssen täglich Entscheidungen treffen, die „richtigen“ Prioritäten setzen, anpassungsfähig und flexibel sein und konstruktiv mit Krisen umgehen können. Damit einher geht oft ein intensives Stresserleben und der Wunsch, der komplexen Arbeitssituation an der Hochschule mit mehr Gelassenheit zu begegnen, Frei- und Spielräume zu erkunden und die persönliche Resilienzfähigkeit (psychische Widerstandskraft) langfristig zu stärken.

Dazu lernen Sie in diesem Workshop verschiedene Aspekte des Selbst- und Zeitmanagements kennen und können Ihren bisherigen Umgang mit Ihren Ressourcen und Ihrer Zeitplanung reflektieren. Sie bekommen Anregungen zur Entwicklung von Strategien, die für Sie stimmig sind, um zukünftig eine gute Balance im Hochschul-Alltag zu finden und sich Freude und Gesundheit dauerhaft zu bewahren.

Inhalte:

  • Zeit-Inventur: Bewusstsein für die aktuelle Zeitverwendung schärfen
  • Ziele formulieren – Prioritäten setzen
  • Zeitmanagement-Techniken nutzen (z.B. Pomodoro, Pareto, Eisenhower)
  • Zeitfresser entlarven
  • die Kunst des Nein-Sagens trainieren
  • Wege aus der Perfektionismusfalle finden
  • Resilienzstrategien- und faktoren kennen und individuelle Umsetzungsideen planen

Zur Vorbereitung auf den Workshop werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vorab per E-Mail einen Arbeitsauftrag erhalten.

Veranstaltungsinformationen:

Termin:   Donnerstag, 24. September 2020, 9.30 bis 17.30 Uhr 
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, M1-166A
Dozentin Beate Baxmann
Anmeldeschluss: 1. September 2020 (max. 12 Teilnehmer*innen)
Anmeldung: Über Stud.IP

Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich. Die Veranstaltung ist für Lehrende der Universität Oldenburg kostenfrei. Eine Anerkennung für das Zertifikatsprogramm "Hochschuldidaktische Qualifizierung" ist möglich (10 AE für Modul 2, Wahlbaustein oder Modul 3, Wahlbaustein).

Zur Person:

Beate Baxmann, seit 2002 tätig als Trainerin und Beraterin im Bereich hochschuldidaktischer Fragestellungen, Team- und Organisationsentwicklung sowie Schlüsselkompetenzen – www.daktica.de

07.10.2020 - Stud.IP: Tools und Trends für Einsteiger*innen (Hochschuldidaktik kompakt)

Das Lernmanagementsystem Stud.IP bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Lehren und Lernen an der Universität zu organisieren und zu unterstützen. Häufig werden darüber organisatorische Hinweise gegeben oder Dateien für die Lernenden zur Verfügung gestellt. Stud.IP bietet darüber hinaus weitere Tools, die für die Gestaltung von Lernprozessen hilfreich sein können. Im Rahmen der Veranstaltung werden im Überblick die Möglichkeiten, die Stud.IP derzeit bietet und die aktuell in Planung sind, vorgestellt.

 Veranstaltungsinformationen:

Termin:   Mittwoch, 7. Oktober 2020, 10.15 bis 11.45 Uhr
Ort:    Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, ÖCO 2-214 (Dialog)
Dozent Nico Müller (Stud.IP-Support, IT-Dienste)
Anmeldung: Hier über Stud.IP

Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist dementsprechend erforderlich.
Die Veranstaltung ist für Lehrende der Universität Oldenburg kostenfrei.

Webac3ndmashlgster-lwaKontaktgwvc (simone.13b0xschippincer@uzpbm4ol.deyri) (Stand: 22.01.2020)