Navigation

Maud Schmiedeknecht

 
Arbeitstitel:
"Die Governance von Multistakeholder Dialogen.
Standardsetzung zur gesellschaftlichen Verantwortung
von Organisationen: Der ISO 26000-Prozess
"

Forschungsfeld und Zielsetzung der Arbeit

In den letzten Jahren hat die Diskussion über die Verantwortung von Unternehmen für gesellschaftliche Entwicklungen weltweit erheblich an Intensität gewonnen. Im internationalen Kontext wird die Debatte zur verantwortungsbewussten Unternehmensführung im Allgemeinen unter den Begriffen „Corporate Social Responsibility“ (CSR) und „Corporate Citizenship“ (CC) geführt. Diese Anglizismen signalisieren, dass gemessen an anderen Akteuren aus Politik und Gesellschaft Unternehmen als „Bürgern“ eine hervorgehobene Position und eine besondere Verantwortung in einer sich globalisierenden Welt zukommt. Unternehmen, so die Annahme, verfügen über Ressourcen und Kompetenzen, um einen Beitrag zur effektiven und effizienten Lösung gesellschaftlicher Probleme zu leisten. Diskutiert wird, welchen Beitrag Unternehmen bei der Lösung gesellschaftlicher Aufgaben, die auf der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft liegen, leisten können und sollen. Um die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen zu erörtern, kooperieren zunehmend verschiedene Interessensgruppen (Stakeholder) aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft innerhalb von politisch-ökonomischen Netzwerken. Diese so genannten Multistakeholder Dialoge verfolgen unter anderem das Ziel, institutionelle Spielregeln aufzustellen und durchzusetzen.

Ziel des Dissertationsvorhabens ist es, die Steuerungsstrukturen und -mechanismen von Multistakeholder Dialogen im Feld der CSR-Standardsetzung zu untersuchen. Im Zentrum steht die Frage, inwieweit bestimmte Steuerungsstrukturen und -mechanismen der genannten Netzwerke signifikante Unterschiede hinsichtlich ihrer Effektivität, Effizienz und Verfahrenslegitimität aufweisen und wie diese geleistet werden können. Eine empirische Untersuchung der formalen und informalen Steuerungsstrukturen und -mechanismen erfolgt anhand des ISO <st1:rufnummer w:st="on">26000</st1:rufnummer> Prozesses, eines Multistakeholder Dialogs zur Erarbeitung eines „Social Responsibility“ Standards.

 

Kontakt: schmiedeknecht@htwg-konstanz.de

Webmastero40+k (ulrike.kolmflqch@3ziuol.jxideibqt) (Stand: 07.11.2019)