Navigation

Skiplinks

Kontakt

Personendaten aus Datenschutzgründen nicht öffentlich verfügbar.

Dr. Lüder Tietz

Dr. Lüder Tietz

Ethnologe, Diplom-Psychologe

Fachgebiet

  • Kulturwissenschaft (Inter- und Transkulturalität)
  • Gender, Queer und Sexuality Studies
  • Qualitätszirkel Forschendes Lernen
  • Forschungswerkstatt „Verfahren der Kulturanalyse“: Beratung und Betreuung von BA- und MA-Studierenden sowie ggf. Doktorand_innen bezüglich qualitativer sozial- und kulturwissenschaftlicher Forschung im Gruppen- und Einzel-Setting: Objektbezogene Forschung, teilnehmende Beobachtung, Interview, Biographieforschung, Dress-Analyse, visuelle Ethnologie, Cyberethnographie, (Visual) Grounded Theory, (Medien‑)Diskursanalyse etc.

Schwerpunktmodule

  • Bachelor Materielle Kultur: Textil: mk212/213, mkt222/223, mkt300/301, mkt287
  • Master Museum und Ausstellung: mkt500/503
  • Master Kulturanalysen: kul220, kul230, kul260
  • Promotionsstudiengang Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien: gen802
  • Interdisziplinäre Module: ipb611
  • European Master Migration and Intercultural Relations: mir110, mir120

Museumsbereich

  • Ethnologisches Museum, Museumspädagogik

Fachstudienberatung

  • BA Materielle Kultur: Textil
  • MA Kulturanalysen

Biographische Daten

  • seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt FliF+: Studiengangsentwicklung am Institut für Materielle Kultur
  • 2011-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt FLiF: Forschungswerkstatt
  • "Verfahren der Kulturanalyse"
  • seit 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Materielle Kultur der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 2006-2007 Arbeitsvermittler Beschäftigungsförderung Göttingen
  • seit 2000 freiberuflich tätig als Trainer und Coach, Lehraufträge zu Gender und Queer Studies an den Universitäten Köln, Hamburg, Oldenburg, Bochum
  • 1999-2001 Fachbereichsleiter Akademie Waldschlösschen bei Göttingen: Fachbereiche Kultur und Psychologie
  • 1994-1999 Museumspädagoge Museumsdienst Hamburg / Museum für Völkerkunde
  • Studium Ethnologie, Psychologie, Anglistik und Geschlechterforschung in Freiburg, Basel, Hamilton (Kanada), Hamburg, Oldenburg und Bremen (Promotion 2014, Diplom 2013, Zertifikat 2000, Magister 1996) 
  • Jahrgang 1966

Auswahl von Veröffentlichungen

Autorenschaft

  • Homosexualität, Cross-Dressing und Transgender: Heteronormativitätskritische kulturhistorische und ethnographische Analysen. Oldenburg: „Schriften zur materiellen Kultur“ (Online) siehe www.uni-oldenburg.de/studien-zur-materiellen-kultur/ (2015a).

  • Kampf um PositionierungenForschungen von und über Two-Spirits: Schwu-les-bi-trans-inter-queeres Selbstverständnis im indigenen Nordamerika. Oldenburg: „Schriften zur materiellen Kultur“ (Online) siehe www.uni-oldenburg.de/studien-zur-materiellen-kultur/ (2014).

  • (mit Volker Weiss) Normierung und Diskriminierung: Grundkurs Homosexualität und Gesellschaft II. Göttingen: Edition Waldschlösschen Materialien (2003a).

Herausgeberschaft

  • (mit Karen Ellwanger) Mode, Macht und Männlichkeit? Ambivalenz des Herrenanzugs. Oldenburg: "Schriften zur materiellen Kultur" (Online, in Vorbereitung, 2017a). 

  • (mit Barbara Paul) Queer as ...: Kritische Heteronormativitätsforschung aus interdisziplinärer Perspektive. Bielefeld: Transcript (2016a).

  • Homosexualität verstehen: Kritische Konzepte für die psychologische und pädagogische Praxis. Hamburg: Edition Waldschlösschen im MännerschwarmSkript (2004a).

  • Emanzipation und Partizipation: Grundkurs Homosexualität und Gesellschaft III. Göttingen: Edition Waldschlösschen Materialien (2004b).

Artikel in wissenschaftlichen Sammelbänden und Zeitschriften

  • Fetischisierung des Anzugs: Praxen in der schwulen Subkultur. In: Tietz / Ellwanger 2017a (in Vorbereitung, 2017b).
  • Pride-Paraden von LSBT*I*/Q. Möglichkeiten und Grenzen der Politik des Performativen. In: Paul / Tietz 2016a: 193-224 (2016b).
  • Queer Pride: Normativität oder Normativitätskritik? In: Volker Weiß / Bodo Niendel (Hg.), Que(e)r zur Norm leben. Hamburg: MännerschwarmSkript: 40-64 (2012).
  • "Heilige Lesben und Schwule"? Homosexualität und Transidentität im indigenen Nordamerika gestern und heute. In: Elisabeth Tuider (Hg.), QuerVerbindungen. Interdisziplinäre Annäherungen an Geschlecht, Sexualität, Ethnizität. Berlin: Lit: 163-184 (2008).
  • Geschlechter-Inszenierungen auf Pride-Paraden: Eine heteronormativitätskritische Analyse. In: Jutta Hartmann / Christian Klesse / Peter Wagenknecht / Bettina Fritzsche / Kristina Hackmann (Hg.), Heteronormativität: Empirische Studien zu Geschlecht, Sexualität und Macht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 197-218 (2007a).
  • Das "dritte Geschlecht" im indigenen Nordamerika: Intersexualität, Transgeschlechtlichkeit und Homosexualität. In: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport (Hg.), männlich – weiblich – menschlich ? Trans- und Intergeschlechtlichkeit. Berlin: Selbstverlag des Herausgebers: 103-111 (2006a).
  • Queering Native North America. In: Frauen Kunst Wissenschaft 39 (= Kolleg Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien (Hg.), Gender Memory: Repräsentationen von Gedächtnis, Erinnerung und Geschlecht): 34-43 (2005).
  • Homosexualität als Perversion? Historische Dimensionen psychiatrischer, psychoanalytischer und psychologischer Konzepte. In: Tietz 2004a: 9-59 (2004c).
  • Gay Counseling: Schwulen- und lesbenakzeptierende Beratung und Therapie. In: Tietz 2004a: 60-91 (2004d).
  • (mit Elisabeth Tuider / Stefan Timmermanns) Exemplarische Methoden für eine schwul-lesbisch-queere Pädagogik und Psychologie. In: Tietz 2004a: 142-161 (2004e).
  • (mit Michael Bochow / Bastian Sanders) Die Adenauer-Zeit als zweites Trauma: Warum eine homosexuelle Emanzipation in den 1950-er und 1960-er Jahren kaum möglich war. In: Tietz 2004b: 27-44 (2004f).
  • (mit Rainer Marbach) Schwuler Aufbruch in den 1970-er Jahren. In: Tietz 2004b: 45-65 (2004g).
  • CSD-Paraden heute: Kristallisation oder Ausverkauf schwuler Emanzipation? In: Tietz 2004b: 91-134 (2004h).
  • (mit Elisabeth Tuider) Queer Theory verständlich: Kritik der Identitätspolitik. In: Melanie Caroline Steffens / Michaela Ise (Hg.), Jahrbuch Lesben – Schwule – Psychologie. Lengerich: Pabst: 155-168 (2003b).
  • Two-Spirit als ethnische, geschlechtliche und sexuelle Identität. In: Elfriede Hermann / Birgitt Röttger-Rössler (Hg.), Lebenswege im Spannungsfeld lokaler und globaler Prozesse. Münster: Lit: 127-152 (2003c).
  • Schwule Sexualität und die Sehnsucht nach Erfüllung: Zwischen Transgression und (Selbst )Normalisierung. In: Tietz / Weiss 2003a: 59-98 (2003d).
  • Zwischen Erinnern, Wiederentdecken und Neuerfinden. Die Identitätskonstruktion von Two-Spirited People als textuelle Aneignung alternativer Geschlechtskonstruktionen in ‘indianischen’ Kulturen Nordamerikas. In: Forum Homosexualität und Literatur 39: 45-65 (2001a).
  • Bend the line back into a circle: Variabilität und Normativität alternativer Geschlechter- und Sexualitätskonstruktionen indigener Kulturen Nordamerikas im kolonialen Wandel. In: kea: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 14 ⇐ Dieter Haller (Hg.) Heteronormativität): 179-207 (2001b).
  • Jenseits westlicher Identitätskonzepte? Alternative Geschlechter und Sexualitäten bei UreinwohnerInnen Nordamerikas heute. In: Ulf Heidel / Stefan Micheler / Elisabeth Tuider (Hg.), Jenseits der Geschlechtergrenzen: Sexualitäten, Identitäten und Körper in Perspektiven von Queer Studies. Hamburg: Männerschwarmskript: 162-177 (2001c).
  • Die VerQueerung der "Berdachen": Umkämpfte Deutungen im Spiegel heutiger IdentitätsPolitik. In: Klaus Stehling (Hg.), Queer Politics: Aufbruch zu neuen Ufern. Göttingen: Edition Waldschlösschen Materialien: 53-81 (2001d).
  • Wechselseitige Blicke: Zum gegenseitigen Einfluß (sexual )wissenschaftlicher Beschreibungen alternativer Geschlechtskonstruktionen in ‘indianischen’ Kulturen Nordamerikas und politischer Selbstdarstellungen von Two-Spirited People. In: Ursula Ferdinand, Andreas Pretzel und Andreas Seeck (Hg.), Verqueere Wissenschaft? Zum Verhältnis von Sexualwissenschaft und Sexualreform in Geschichte und Gegenwart. Münster: Lit: 179-196 (1998a).
  • "Crooked Circles and Straight Lines": Zum Wandel im Verhältnis von Variabilität und Normativität in alternativen Geschlechtskonstruktionen ‘indianischer’ Kulturen Nordamerikas. In: Susanne Schröter (Hg.), Körper und Identität: Ethnologische Ansätze zur Konstruktion von Geschlecht. Hamburg: Lit: 101-130 (1998b).
  • Diplomarbeiten und Dissertationen zu lesbischen und schwulen Themen. In: Ulrich Biechele (Hg.), Identitätsbildung, Identitätsverwirrung, Identitätspolitik. Eine Psychologische Standortbestimmung für Lesben, Schwule und andere. München: Profil: 188/189 (1998c).
  • Indianisches Leben heute. In: Hamburgisches Museum für Völkerkunde (Hg.), Indianer der Plains und Prärien: Texte und Fotos. Hamburg: Selbstverlag des Herausgebers, 53-60 (1997a).
  • (mit Kranich, Christoph) Damit Fremdheit nicht krank macht: Konzeption für Einrichtungen zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation von MigrantInnen in Hamburg. Hamburg: PatientenInitiative (Selbstverlag, 1993).

Einleitungen / Vorworte in wissenschaftlichen Sammelbänden

  • (mit Karen Ellwanger) Einleitung: Evidenz und Ambivalenz des Herrenanzugs. In: Tietz / Ellwanger 2017a (in Planung, 2017c).

  • (mit Barbara Paul) Queer as …: Verhandlungen von Praxen, Wissen und Politiken. In: Paul / Tietz 2016a: 7-24 (2016c).

  • Vorwort. In: Tietz 2004a: 7/8 (2004j).
  • Einleitung: Historischer Rückblick auf die Emanzipation und Partizipation homosexueller Männer in Deutschland. In: Tietz 2004b: 5-13 (2004k).
  • (mit Volker Weiss) Vorwort. In: Tietz / Weiss 2003a: 5/6 (2003e).
  • (mit Wolfgang Vorhagen) Zu diesem Buch. In: Stefan Mielchen und Klaus Stehling (Hg.), Schwule Spiritualität, Sexualität und Sinnlichkeit. Hamburg: Edition Waldschlösschen im MännerschwarmSkript: 7/8 (2001f).

Rezensionen in wissenschaftlichen Zeitschriften

  • Volker Woltersdorff, 2005, Coming out: Die Inszenierung schwuler Identitäten zwischen Auflehnung und Anpassung. Frankfurt/Main: Campus. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 26 (1): 139-141 (2008b)
  • Sacred Lesbians and Gays? New Publications on Alternative Sexes, Genders, and Sexualities in North American Indian Cultures. In: Annual Review of Lesbian, Gay, and Bisexual Issues in European Psychology 1: 141-151 (2001e).

Forschung

  • Laufendes Projekt: Analyse medialer Kampagnen gegen Sexualpädagogik,
    Gender-Mainstreaming und Feminismus
  • Laufendes Projekt: Künstlerische Produktionen von Queers im indigenen Nordamerika
  • Abgeschlossen: Dressing Difference: Affirmation und Subversion sozialer Ungleichheit mittels Kleidungs- und Körperpraxen in glokalisierten Kontexten
  • Abgeschlossen: Homosexualität, Cross-Dressing und Transgender: Heteronormativitätskritische, kulturhistorische und ethnographische Analysen (Dissertation 2014, summa cum laude).

Projekte

Projekte mit Studierenden:

  • Abgeschlossen: „Utopoly – Ein Spiel mit möglichen Welten“, in Zusammenarbeit mit dem Theaterkollektiv fake[to]pretend und dem Oldenburgischen Staatstheater
  • Abgeschlossen: „Schön! Schön? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Phänomen Schönheit“

Mitgliedschaften

  • Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung CVO
  • Graduiertenakademie CVO 
  • Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie

Tätigkeiten außerhalb der Lehre

  • Organisation von Fortbildungen und Austausch zum Forschenden Lernen
  • BA/MA-Beauftragter des Instituts
  • Koordination der Lehrveranstaltungsplanung des Instituts für Materielle Kultur
  • Beauftragter für die Kooperation mit dem Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen
  • Transfer Geschlechterforschung/Erwachsenenbildung Akademie Waldschlösschen
Webmas2tamter (s.mallon@uisp1rol.demko5w) (Stand: 01.03.2019)