Navigation

Kontakt

Sekretariat

Miriam Kuhlmann

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 10:00 - 11:30; Die. - Do.: 14:00 - 15:00, kurzfristige Änderungen entnehmen Sie bitte dem Aushang an der Tür

Kontaktdaten:
Tel.: +49-(0)441-798-2653
Fax: +49-(0)441-798-3105
E-Mail:mat9i+oeriellekult6/+ur@nzuol7vs.dcqve

Raum:
A02-3-325

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Materielle Kultur
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg
 

Dr. Marcus Kenzler

Kultur- und Kunstwissenschaftler, Provenienzforscher am Landesmuseum für Kunst und Kultur-geschichte in Oldenburg, Lehrbeauftragter an der C.v.O. Oldenburg im Modul „Museumstheorie – Grundlagen von Museum und Ausstellung, neue Entwicklungen u.a.“ (mkt400)

 

Fachgebiet Provenienzforschung

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2014           Lehrbeauftragter für Provenienzforschung am Institut für Materielle Kultur der Fakultät III, Sprach- und Kulturwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

seit 2011           Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung am Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

2006 – 2010      Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft des Fachbereichs II, Universität Hildesheim

2005 – 2010      Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema „Der Blick in die andere Welt. Einflüsse Lateinamerikas auf die bildende Kunst der DDR“ , Universität Hildesheim, Gesamtnote: summa cum laude

2004 – 2010      Nebenberuflicher Lektor

2004 – 2006      Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Stadt Hildesheim

2002 – 2004      Mitarbeiter für Kunstpädagogik, Stadt Hildesheim

1999 – 2004      Studium der Kunstgeschichte, der Politikwissenschaft und der Medienwissenschaft, Universität Hildesheim

1997 – 1998      Wissenschaftliche Hilfskraft, Fachbereich II, Universität Hildesheim

1995                  Wissenschaftliche Hilfskraft, „Neue Galerie – Interaktion Kunst“, Hannover und Sprengel-Museum, Hannover

1994 – 2007      Freiberufliche Tätigkeit als Kunsthistoriker und Kurator verschiedener Einzel- und Gruppenausstellungen

1993 – 1999      Studium der Kulturpädagogik, Universität Hildesheim

1992 – 1995      Freier Mitarbeiter „form-Art Grafik & Design GmbH“, Hannover

 

 

Ehrenamt und Nebenberufliches

 seit 2004           Wissenschaftliche Publikationen, Vorträge und Ausstellungsführungen

2001 – 2002      Leitung des Arbeitskreises „Junge.Kultur.Politik“, Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim

1997 – 2000      Leitung der Kulturreihe „Schaukasten“, „Kulturfabrik Löseke e.V.“, Hildesheim

1993 – 2004      Leitung der Hildesheimer Kulturinitiative „KulturKafé“, Aufbau des Ausstellungsbereichs

 

Publikationen (Auswahl)

Raubkunst und „Hollandmöbeln“ auf der Spur. Provenienzforschung am Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, in: Marschenratsheft, Marschenrat zur Förderung der Forschung im Küstengebiet der Nordsee, Heft 53/2016, Wilhelmshaven 2016, S. 93-97

Auf Spurensuche im Archiv. Über die Provenienzforschung am Landesmuseum Oldenburg und die Bedeutung historischer Quellen, in: Archivnachrichten Niedersachsen, Verband niedersächsischer Archivarinnen und Archivare e.V., Braunschweig 2016, S. 40-48

Raubkunst im „Nordsee-Gau“. Über die Provenienzforschung in Oldenburg und ihre Auswirkung auf private Sammlungen und die universitäre Lehre, in: Museumskunde, Deutscher Museumsbund e.V. (Hrsg.), Berlin 2016, S. 68-73

Das Meer bleibt in der Ferne verborgen. Kaltnadelradierung „In den Dünen“ von Max Liebermann im Landesmuseum Oldenburg, Kunstwerk des Monats November 2015, Nr. 11/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, in: Nordwest-Zeitung, 31.10.2015, Oldenburg 2015

Kunstwerk des Monats November 2015: Max Liebermann: „In den Dünen“. Nr. 11/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, 2015

Fischfrau in lautloser Melancholie, Kunstwerk des Monats Juli 2015, Nr. 7/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, in: Nordwest-Zeitung, 18.07.2015, Oldenburg 2015

Kunstwerk des Monats Juli 2015: Walter Schulz-Matan: „Butjadinger Fischfrau“, Nr. 7/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, 2015

Kurze Pause von der Drangsal des Lebens. „Drei alte Frauen“ von Jean Fautrier – Seit 1948 im Bestand des Oldenburger Museums, Kunstwerk des Monats Februar 2015, Nr. 2/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, in: Nordwest-Zeitung, 14.02.2015, Oldenburg 2015, S. 17

Kunstwerk des Monats Februar 2015: Jean Fautrier: „Drei alte Frauen“, Nr. 2/15, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, 2015

Logenplatz über den Dächern Hamburgs, Kunstwerk des Monats November 2014, Nr. 11/14, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, in: Nordwest-Zeitung, 1.11.2014, Oldenburg 2014

Kunstwerk des Monats November 2014: Johann Heinrich Wilhelm Tischbein: „Schornsteinfeger über Hamburger Dächern“, Nr. 11/14, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, 2014

„Sozialismus war für mich auch Glaubenssache.“ Über die Darstellung Lateinamerikas und die Verwendung christlicher Symbolik in der Kunst der DDR, in: Hock, Beata (Hrsg.): Comparativ – Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung, Ausgabe 4/14: „Doing culture under state-socialism: Actors, events and interconnections“, Universität Leipzig, Leipzig 2014

 

 

Mitgliedschaften

ICOM – International Council of Museums

Arbeitskreis Provenienzforschung e.V.

Oldenburgische Museumsgesellschaft e.V.

Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Ab.hier.kultur – Absolventenverein der Universität Hildesheim

Webmaster (s.mallonoopi@uolrqfe.de4jdrv) (Stand: 10.02.2020)