Navigation

Fortgeschrittene Themen der Mensch-Maschine Interaktion

Vorlesung und Übung Fortgeschrittene Themen der Mensch-Maschine Interaktion

Modulcode inf131
Vorlesungssprache Englisch
Zielgruppe Master
Bereich Praktische Informatik
SWS 2 + 2
ECTS 6.0

Das Modul Fortgeschrittene Themen der Mensch-Maschine Interaktion wird jeweils im Wintersemester mit wechselnden Schwerpunkten angeboten:

Lernziele des Moduls

Diese Lehrveranstaltung vermittelt einen Querschnitt der jüngsten und bedeutendsten Fortschritte in diesem spannenden. Zu den Themen gehören: Situationsbewusstsein, Aufmerksamkeit, Ambient / Peripherie Interaktion, Computerunterstützung kooperative Arbeit und Social Computing (CSCW), allgegenwärtiges und kontextbezogenes Computing, haptische und gestische Interaktion, Audio-Interaktion, blickbasierte Interaktion, biometrische Benutzerschnittstellen, eingebettete, physikalische und greifbare Benutzerschnittstellen, mobile und tragbare Schnittstellen.

Dieser Kurs konzentriert sich explizit nicht auf die Methoden, die in der HCI-Praxis verwendet werden (d.h. vom Benutzer-zentrierten Entwurfszyklus), sondern konzentriert sich eher auf (neuere) Forschung.

FACHKOMPETENZ

Die Studierenden

  • demonstrieren ein systematisches Verständnis von Erkenntnissen und Ansätzen der jüngsten Forschungsfortschritte im Bereich der HCI
  • bewerten und diskutieren die jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet der HCI aus wissenschaftlich-technologischer Sicht.
  • können benutzerzentrierte Systeme und Techniken konzeptualisieren, entwerfen, implementieren und bewerten.
  • planen und implementieren explorative Projekte, die neuartiger interaktiver Artefakte erdenken, prototypisch entwickeln und evaluieren.

METHODENKOMPETENZ

Die Studierenden

  • analysieren, überprüfen und kritisieren wissenschaftliche Arbeiten.
  • führen eigene Forschungsarbeiten von Anfang bis Ende durch.
  • präsentieren Forschungsergebnisse in aggregierter Form
  • arbeiten in einem Team um neuartige, interaktive Artefakte prototypisch umzusetzen und zu evaluieren.

SOZIALKOMPETENZ

Die Studierenden

  • arbeiten gemeinsam in Gruppen zusammen, um Forschungsarbeiten zu analysieren und zu überprüfen
  • präsentieren Forschungsergebnisse im aggregierter Form im Plenum
  • diskutieren, wie HCI-Konzepte und -Methoden bei der Analyse, Gestaltung und Bewertung von interaktiven Technologien angewendet werden können.
  • diskutieren soziale und ethische Implikationen interaktiver Technologien

SELBSTKOMPETENZ

Die Studierenden

  • haben keine Scheu eigene Forschung durchzuführen
  • zeigen ihre Fähigkeit der Konzeption und Durchführung von qualitativen und quantitativen HCI-Experimenten
  • trauen es sich zu veröffentlichte (Peer-Reviewed) wissenschaftliche Arbeiten zu aggregieren, analysieren und kritisieren

Anmeldung zum Modul

Die Anmeldung zum Modul erfolgt in den ersten Semesterwochen über das Lernmanagementsystem Stud.IP. Detaillierte Informationen zu Belegung, Teilnahme, zu erbringenden Leistungen und Terminen erhalten die Studierenden in der ersten Veranstaltung zu Beginn des Semesters sowie im Lernmanagementsystem.

Webmasteqwr (jutta.fortmanndt@uolvn.depv) (Stand: 07.11.2019)