Navigation

EMS-Forschungskolloquium

Zeit: 1. Montag im Monat, 16.00 bis 18.00 Uhr
Ort:  Universität Oldenburg, Campus Haarentor, V03 0-C001
Moderation und Leitung: Prof. Dr. Anja Bräuer, Prodekanin für Forschung

Thema: „The Lumbosacral plexus – translating MRI into anatomy (Der Plexus lumbosacralis – vom MRT zur Anatomie).“
Referent:  Dr. med. Christian Heinen

Im Gegensatz zum Plexus brachialis stellt der Plexus lumbosacralis eine bisher wenig erforschte anatomische Region dar. Für eine sinnvolle und sichere Behandlung von Läsionen oder Tumoren des Plexus lumbosacralis ist es jedoch unabdingbar, im Vorfeld bildgebend genaue Informationen zu erhalten und über genaue Kenntnisse der intraoperativen Anatomie zu verfügen, um Behandlungsfehler zu vermeiden. „Fresh frozen“-Leichen kommen der chirurgischen Realität sehr nahe. Aus diesem Grund haben wir in einer internationalen interdisziplinären Arbeitsgruppe unter Beteiligung der Universitätsklinik für Neurochirurgie Oldenburg, der Abteilung für Anatomie der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg und der „Section Anatomy" (Dept. Neuroscience) University Medical Center Groningen dieses Projekt initiiert. Dabei werden die Plexus lumbosacrales von „fresh frozen“-Körperspendern zunächst im MRT gescannt, in der Folge anatomisch präpariert und dabei fotografisch dokumentiert. Ziel ist, heraus zu finden, ob und wie gut die MRT-Bildgebung mit der Anatomie korreliert und dies zu nutzen, um die beiden Modalitäten zu fusionieren.

Beginn

04. Mai 2020, 16:00

We62yqcbmaster (petylra.wiltmuls@ukxue2ol.de) (Stand: 05.12.2019)