Kontakt

Referentin für Gender and Diversity Management

Dr. Janina Leyk

+49-441-798-4678

Chancengleichheit

Chancengleichheit

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg versteht Gleichstellung, Familienfreundlichkeit und die Wertschätzung von Vielfalt als unverzichtbare Grundlage für die Herstellung von Chancengleichheit sowie die Entfaltung von Talenten und Potenzialen in Studium, Lehre und Forschung.
Die Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften folgt diesem Leitgedanken bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Ausschreibungen, Veranstaltungen und weiteren Angeboten zum Thema Chancengleichheit.

Förderung der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Auch dieses Jahr vergibt die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung wieder finanzielle Zuschüsse für Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt für hervorragende Wissenschaftlerinnen (Doktorandinnen und Postdoktorandinnen) in Fächern der experimentellen Naturwissenschaften und der medizinischen Grundlagenforschung.

Bewerbungszeitraum ist vom 01.09.2021 bis zum 30.11.2021.

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte

Seit dem 27.11.2019 besteht das Team der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften aus sieben Frauen. Sie erreichen uns unter der Funktionsadresse:

Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten beraten die Beschäftigten aus Wissenschaft, Technik und Verwaltung in Gleichstellungsfragen und sind mit der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Chancengleichheit an der Fakultät befasst. Sie setzen sich für verschiedene Belange ein, wie zum Beispiel die Förderung von (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen*, die Stärkung der aktiven Rekrutierung im Rahmen von Berufungsverfahren, fakultätsinterne Gleichstellungsmaßnahmen und die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie arbeiten in Abstimmung mit der zentralen Gleichstellungsbeauftragten und dem Team der Gleichstellungsstelle

Die Fakultätsgleichstellungsbeauftragten sind bei allen gleichstellungrelevanten Angelegenheiten, d.h. bei allen Struktur- und Personalentscheidungen (Veröffentlichung von Stellenausschreibungen, Auswahl und Einstellung von Mitarbeitenden inkl. Änderung der Eingruppierung und Aufstockung von Arbeitsverträgen, Berufungskommissionen, Personalentwicklungskonzepten, Gremiensitzungen etc.) rechtzeitig im Vorfeld zu informieren und zu beteiligen. Je früher die Beteiligung und Einbindung der Fakultätsgleichstellungsbeauftragten erfolgt, desto effizienter können sie die Ratsuchenden beraten, bestimmte Themen inhaltlich besetzen und (Auswahl-)Verfahren begleiten.

Stellenbesetzungsverfahren

Die formelle Mitbestimmung zu Personalvorgängen seitens der dezentralen und der zentralen Gleichstellungsbeauftragten erfolgt über den sogenannten Begleitbogen zur Umsetzung gleichstellungsfördernder Maßnahmen, der zu jeglichen Personalvorgängen ausgefüllt werden muss.

Die vollständig ausgefüllten Begleitbögen können von den Kommissionsvorsitzenden oder Einstellenden ausschließlich in elektronischer Form an die Fakultätsgleichstellungsbeauftragten inkl. weiterer erforderlicher Unterlagen geschickt werden:

Weitere erforderliche Unterlagen sind

  • die Protokolle der Kommissionssitzungen,
  • bei Ausschreibungsverzicht, ein Antrag mit nachvollziehbarer Begründung möglichst mit Bezug auf den gemeinsamen Kriterienkatalog und vollständigen Nachweisen und
  • bei Verlängerung von Qualifikationsstellen, eine Stellungnahme der betreuenden Person bzw. des*r Vorgesetzten.

Die Begleitbögen werden von den Fakultätsgleichstellungsbeauftragten bearbeitet und elektronisch an die zentrale Gleichstellung weitergeleitet. Damit es nicht zu zeitlichen Engpässen vor der Einstellung kommt, bitten wir Sie, die Unterlagen für die Gleichstellungsbeauftragten zeitgleich mit den Einstellungsunterlagen für das Personaldezernat (über die Geschäftsstelle der Fakultät) zu verschicken.

Ausschreibungsverzicht

Ein Verzicht auf Ausschreibung muss nach § 29 Grundordnung der Universität begründet werden und ist nur im Einvernehmen mit der Gleichstellungsbeauftragten und dem Personalrat möglich. Hierfür ist der aktualisierte Gemeinsame Kriterienkatalog von Personalvertretung und Gleichstellungsstelle zum Ausschreibungsverzicht einzusehen. Für Fragen zum Ausschreibungsverzicht melden Sie sich gerne bei uns. 

Kontakt
Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte:

Gleichstellungsmaßnahmen

Mit den folgenden Maßnahmen möchten wir zur Verbesserung der Chancengleichheit an der Fakultät beitragen. Neben den Maßnahmen, die speziell für die Fakultät VI konzipiert wurden, möchten wir hier außerdem auf verschiedene Angebote der Universität hinweisen, die u.a. spezielle Kurse und Weiterbildungsmöglichkeiten für Frauen beinhalten.

Gerne beraten wir bei individuellen Anliegen.

Förderung von Kongressteilnahmen für (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen*

Antrag auf Unterstützung von Wissenschaftler*innen durch studentische Hilfskräfte während Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und bei Betreuungspflichten

Kompensationsregelung zur Gremienarbeit von Hochschullehrenden

Coachings für neuberufene Professor*innen und andere Führungskräfte in der Wissenschaft

Fördermöglichkeiten für Wissenschaftlerinnen*

Untenstehend finden Sie laufende und aktuelle Ausschreibungen zu Fördermöglichkeiten speziell für Wissenschaftlerinnen* in der Medizin und den Naturwissenschaften.

Förderung der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Die im Jahre 2004 gegründete Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, dass hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Frauen sind, gemessen an ihrem wissenschaftlichen Potential, in führenden Positionen in Wissenschaft und Forschung zu wenig vertreten. Das Besondere unserer Stiftung ist, durch praktische Unterstützung genau an dem Problem anzusetzen, das vielen Forscherinnen das Leben schwer macht, nämlich der Schwierigkeit, Familienpflichten mit dem Berufsziel der eigenständigen Forscherin zu vereinbaren. Mit einer monatlichen finanziellen Unterstützung für Hilfe im Haushalt und zusätzliche Kinderbetreuung sollen junge Wissenschaftlerinnen von häuslichen Aufgaben entlastet werden. Die damit gewonnene Zeit gibt ihnen die Möglichkeit, trotz der Doppelbelastung weiterhin wissenschaftlich auf hohem Niveau tätig zu sein. Wir wollen mit unserer Stiftung dazu beitragen, dass sich in Zukunft mehr hochqualifizierte Frauen an der Spitzenforschung in Deutschland beteiligen können.

Bewerbungen sind jährlich ab September über das Bewerbungsportal der Stiftung möglich.

  • Die nächste Deadline ist der 30. November 2021.
  • Für weitere Informationen klicken Sie hier
(Stand: 13.08.2021)