Kontakt

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte

Referentin für Gender and Diversity Management (z. Zt. in Elternzeit)

Dr. Janina Leyk

+49 (0)441 798-4678

Gleichstellungsmaßnahmen

Mit den folgenden Maßnahmen möchten wir zur Verbesserung der Chancengleichheit an der Fakultät beitragen. Neben den Maßnahmen, die speziell für die Fakultät VI konzipiert wurden, möchten wir hier außerdem auf verschiedene Angebote der Universität hinweisen, die u.a. spezielle Kurse und Weiterbildungsmöglichkeiten für Frauen beinhalten.

Gerne beraten wir bei individuellen Anliegen.

Förderung von Kongressteilnahmen für (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen*

Wer kann die Förderung beantragen und wozu ist sie gedacht?

(Nachwuchs)Wissenschaftlerinnen* sowie klinisch-tätige (Nachwuchs)Wissenschaftlerinnen* können einmal pro Jahr Anträge auf einen Reisekostenzuschuss für die aktive Teilnahme (z.B. Posterpräsentation oder Vortrag) an bzw. für die Organisation von wissenschaftlichen Symposien im Rahmen von Kongressen stellen.

Die hier verwendete Bezeichnung von Wissenschaftlerinnen* bezieht ausdrücklich auch trans*, inter* und nicht-binäre Menschen ein, die sich selbst als Frauen definieren.

Was kann beantragt werden?

Die maximale Fördersumme beträgt jeweils 2.000 Euro und wird entsprechend der Abrechnung der Reisekostenstelle angewiesen. Es wird, unabhängig von den tatsächlich entstandenen Reisekosten, maximal die zugesagte Fördersumme erstattet. Ein Eigenanteil in Höhe von 50% durch die Abteilung, aus welcher die antragstellende Wissenschaftlerin* kommt, ist Voraussetzung. Ausnahmen davon sind mit einer Begründung der Antragstellerin*, warum die Abteilung den Eigenanteil von 50% der Reisekosten nicht leisten kann, möglich.

NEU: Um die Sichtbarkeit von Frauen* auf wissenschaftlichen Konferenzen zu erhöhen, können Antragsstellenden, die einen Vortrag halten, bis zu 100% der Reisekosten erstattet werden.

Wie kann die Förderung beantragt werden?

Anträge können jederzeit bei den Fakultätsgleichstellungsbeauftragten (gleichstellung.fk6@uol.de) eingereicht werden. Alle eingereichten Anträge werden gesichtet und in unserem Gremium entschieden. Anträge müssen vor Antritt der Reise gestellt werden!

Die Finanzierung dieser Anträge wird aus den Gleichstellungsmitteln der Fakultät übernommen. Es stehen begrenzte Mittel zur Verfügung und für die Vergabe wird das Prinzip „first come, first served“ angewendet.

Folgender Antrag ist einzureichen:

Antrag auf Reisekostenzuschuss

 

Antrag auf Unterstützung von Wissenschaftler*innen durch studentische Hilfskraft während Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und bei Betreuungspflichten

Wer kann die Unterstützung beantragen und wozu ist sie gedacht?

Die studentische Hilfskraft steht ausschließlich wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen zur Verfügung und dient zur Entlastung von Schwangeren und Eltern während Laborroutineaufgaben und/oder Büroarbeiten.

Schwangere können körperlich anstrengende Arbeiten oder Laborarbeiten, die sie nach den Festlegungen des Arbeitsschutzes oder des Mutterschutzes nicht mehr ausführen dürfen, an die Assistenz abgeben. Eltern kleiner Kinder (0-3 Jahre) können die Assistenz während ihrer Elternzeit oder bei Betreuungsengpässen (z.B. bei Krankheit des Kindes oder bei kurzen Betreuungszeiten in der Tagespflege) beantragen. Die Unterstützung kann zudem der allgemeinen Entlastung eines Elternteils bei Kindern unter 14 Jahren dienen.

Was kann beantragt werden?

Die Assistenz kann für 5-10 Stunden pro Woche beantragt werden. Als Assistenz kann eine studentische Hilfskraft eingestellt werden, die in der Lage sein muss, die anfallenden Aufgaben zu erledigen. Hierbei müssen die Anforderungen für Einstellungsprozesse von studentischen Hilfskräften erfüllt werden. Anträge können jeweils für höchstens 6 Monate mit der Möglichkeit auf Wiederbeantragung bewilligt werden. Das Gleichstellungsteam der Fakultät VI begrüßt es, wenn vorrangig weibliche studentische Hilfskräfte für diese Gleichstellungsmaßnahme eingestellt werden.

Wie kann die Unterstützung beantragt werden?

Ein Antrag auf Unterstützung durch studentische Hilfskräfte kann jederzeit bei den dezentralen Gleichstellungsbeauftragten

gestellt werden.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Unterstützung durch studentische Hilfskräfte aus Gleichstellungsmitteln der Fakultät. Das Gremium prüft und entscheidet über den Umfang der beantragten Unterstützung. Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die antragstellende Person die Verantwortung. Eine Bewilligung steht unter dem Vorbehalt des Vorhandenseins hinreichender Gleichstellungsmittel. Bitte berücksichtigen Sie, dass auch die Einstellung studentischer Hilfskräfte dem normalen zeitlichen Ablauf bei Neueinstellungen entspricht (momentan ca. 4 Wochen).

Folgender Antrag ist einzureichen:

Antrag auf Assistenz durch studentische Hilfskräfte

Kompensationsregelung zur Gremienarbeit von Hochschullehrenden

Die Fakultät VI befindet sich in einer Auf- und Ausbausituation, die mitunter eine vermehrte Mitwirkung ihrer Mitglieder und Angehörigen in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung erfordert. Zum Ausgleich wurde die folgende Kompensationsregelung für Hochschullehrende eingeführt, die in besonderem Maße durch Gremienarbeit eingespannt sind.

Wer kann die Kompensation beantragen?

Hochschullehrende, die innerhalb eines Semesters in mindestens 4 der folgenden Gremien (davon mindestens drei unterschiedliche Gremienarten) wie folgt mitwirken:

  • Senat - als stimmberechtigtes Mitglied
  • Fakultätsrat - als stimmberechtigtes Mitglied
  • Dekanat - als stimmberechtigtes Mitglied
  • Berufungskommissionen1 - als stimmberechtigtes Mitglied
  • Departmentleitung - als Departmentdirektor*in
  • Promotionsausschuss - als Vorsitz
  • Medizinische Ethikkommission - als stimmberechtigtes Mitglied
  • Forschungskommission – als Vorsitz oder als stimmberechtigtes Mitglied
  • Studienkommission - alle stimmberechtigten Mitglieder
  • bifakultäre Studienkommission - alle stimmberechtigten Mitglieder
  • Prüfungsausschüsse - alle stimmberechtigten Mitglieder
  • ständige Habilitationskommission - Vorsitz

Was kann beantragt werden?

Eine Kompensation i.H.v. 2.000,00 € als Sachmittelbudget kann für das jeweils abgelaufene Semester beantragt werden.

Wie kann die Kompensationsregelung beantragt werden?

Die Kompensation kann bis zu 4 Wochen nach Semesterende2 für das abgelaufene Semester schriftlich unter Angabe der Gremien beim Dekanat

beantragt werden. Der Nachweis über die tatsächliche Teilnahme an den Gremiensitzungen erfolgt dabei durch die Antragstellenden

1Berücksichtigt wird das Semester, in dem die erste Sitzung der Berufungskommission stattfindet

2 Semesterende jeweils 31.03. und 30.09. eines Jahres

Coachings für neuberufene Professor*innen und andere Führungskräfte in der Wissenschaft

Im Rahmen des Programms „Führung in der Wissenschaft“ bietet die Universität Oldenburg Coaching für Wissenschaftler*innen in Führungspositionen an. Wir möchten Ihnen, liebe neuberufene Professor*innen an unserer Fakultät, dieses Angebot wärmstens empfehlen. Sprechen Sie im Rahmen dieses Coachings gerne auch Themen zur Chancengleichheit an, zum Beispiel familiengerechte Personalführung, Konfliktmanagement und Förderung von Nachwuchswissenschaftler*innen.

Weitere Informationen zum Coaching und dem Programm „Führung in der Wissenschaft“ finden Sie hier

Krippenplätze in der Kindertagesstätte am Küpkersweg

Gemeinsam mit Fakultät V verfügt Fakultät VI über insgesamt fünf Belegplätze in der Kinderkrippe der Studentenselbsthilfe-Kindertagesstätte am Küpkersweg (https://www.kindergarten-kuepkersweg.de/). In wechselnden Anteilen wird dies auch durch Gleichstellungsmittel, z.B. aus Forschungsgroßverbünden, ermöglicht. Freiwerdende Plätze (normalerweise 1-3) werden einmal pro Jahr neu vergeben. Die Vergabe erfolgt in der Regel im Dezember für das darauffolgende Kindergartenjahr. Das Kindergartenjahr beginnt in Oldenburg meist am 01. August.

Ablauf:

Interessierte Mitarbeitende melden sich zwischen 01. Oktober und 15. Dezember per E-Mail bei Dr. Cornelia Kranczioch mit folgenden Angaben:

  • Name des Kindes
  • Geburtsdatum
  • gewünschter Betreuungsumfang (Halbtags oder Ganztags)
  • Tätigkeit/Status/Stellenumfang des zu Fakultät V/VI gehörigen Elternteils oder ggf. beider Elternteile
  • Laufzeit der Stelle(n)
  • Finanzierung der Stelle(n) (z.B. Haushalt, DFG-Drittmittelprojekt, Graduiertenkolleg, Excellenzcluster)
  • Angaben zum anderen Elternteil sind optional

In der zweiten Dezemberhälfte entscheidet eine Kommission aus Mitarbeitenden beider Fakultäten auf Basis der gemachten Angaben darüber, welchen Familien ein Belegplatz angeboten wird. Wird der Platz angenommen muss das Kind in der Zeit vom 01. Januar – 14. Februar über das reguläre Anmeldeverfahren der Stadt Oldenburg (https://www.oldenburg.de/startseite/wissenschaft-bildung/kindertagesbetreuung0/krippe.html?L=) für die Kinderkrippe Küpkersweg angemeldet werden.

 

Daten/Details:

E-mail an Dr. Kranczioch () 01. Oktober bis 15.12.2021

Rückmeldung über Entscheidung zur Platzvergabe bis 31.12.2021

Schreibretreat für Wissenschaftlerinnen* der FK VI 2022 - Ausgebucht

- AUSGEBUCHT - 

Vielen Dank für Ihr und euer großes Interesse. Alle Plätze sind belegt und wir führen eine Warteliste. 

-----

Schreibretreat für Wissenschaftlerinnen* der FK VI

23. - 27.03.2022 - Langeoog 

LOSLEGEN – SCHREIBEN - DRANBLEIBEN!

 

Was ist ein Scheibretreat?

Im Alltag finden Wissenschaftler*innen oft wenig Zeit und Ruhe zum konzentrierten Scheiben. Gerade Wissenschaftlerinnen* sind oft stärker in Gremienarbeit und Lehre eingebunden als ihre männlichen Kollegen. Zudem übernehmen Frauen* im familiären Umfeld oft den größeren Teil der sogenannten Care Arbeit. Folglich haben sie sehr wenig konzentrierte Zeit Veröffentlichungen oder Anträge zu schreiben. Für eine akademische Karriere sind diese jedoch von enormer Bedeutung.
Das Schreibretreat ist ein Training für konzentriertes Schreiben. Ein Retreat bezeichnet einen geplanten Rückzug und Pause aus dem universitären Alltag.

Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen* ein optimales Arbeitsumfeld zu bieten, um in den individuellen Schreibprozess einzutauchen und sich effektiv wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Anträgen und Projekten zu widmen.
Beim Schreibretreat gibt es einen fast klösterlichen, festgelegten routinierten Tagesablauf, der trotzdem auch das Bedürfnis nach Austausch (Peer Review), Erholung, Bewegung und gesunder Ernährung, sowie Kontemplation berücksichtigt. Neben dem direkten Textergebnis der intensiven Arbeitszeit wird die individuelle Schreibkompetenz, das Etablieren von produktiven Arbeitsstrategien und die Selbstorganisation verbessert.

Die hier verwendete Bezeichnung von Wissenschaftlerinnen* und Frauen* bezieht ausdrücklich auch trans*, inter* und nicht-binäre Menschen ein, die sich selbst als Frauen definieren.

 

An wen richtet sich das Angebot?

Wissenschaftlerinnen* der FK VI

 

Termin

23. – 27. März 2022 – Hotel Bethanien; Langeoog. Unterbringung in Einzelzimmern mit Schreibtisch und Vollverpflegung. Gute Luft und eine entspannte Atmosphäre auf der Insel sind inklusive.

 

Kosten

Keine (für Mitglieder der FK VI)

 

Organisation & Kontakt

Dr. Janina Leyk (Referentin für Gender und Diversity Management)

Sandra Lau (dez. Gleichstellungsbeauftragte)

Elise-Marie Dilger (dez. Gleichstellungsbeauftragte)

 

Trainerinnen

Dr. Beate Grünberg und Dipl.-Psych. Christina Hocke

 

Anmeldung

Das ausgefüllte Anmeldeformular bitte bis 25.02.2022 per E-Mail an schicken. Die Finanzierung Schreibretreats wird aus den Gleichstellungsmitteln der Fakultät übernommen. Es stehen begrenzte Plätze zur Verfügung und für die Vergabe wird das Prinzip „first come, first served“ angewendet.

 

Tagesplan

Eine feste und regelmäßige/kontinuierliche Tagesstruktur fördert die nötige Konzentration und ermöglichen das effektive Scheiben.

Unterbrechungen kennzeichnen einen jeden Arbeitsalltag und die Aufmerksamkeitsökonomie verpufft. Im Schreibretreat werden Rhythmen und Routinen angeboten, die die schreibende Produktivität fördern und ermöglichen.

Die Fähigkeit zum „Im-Moment-anwesend-sein“ ist die Basis für genussvolles Lernen und wissenschaftliches Arbeiten. Daher werden die konzentrierten Zeiten zum Schreiben von Achtsamkeitspraktiken umrahmt. Eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis fördert Konzentration und Wohlbefinden, mobilisiert innere Ressourcen, die kreative Prozesse ermöglichen.

 

Konkreter Ablauf

7:00                            Wecken

7:30- 8:15                   Achtsamkeitstraining e.g. Morgenyoga

8:30- 9:00                   Frühstück

9:00- 11:00                 Schreiben

11:00- 11:15               Teepause

11:15-13:00                Schreiben

13:00-15:00                Mittagspause

15:00-19:00                Input/Peer Review

16.30-17.00                Frische Brise - Nachmittagspause

17.00-19.00                Schreiben

19:00-20:00                Abendessen

20:00-21:00                freie Zeit

21:00-22:00                Kopf frei e.g. Meditation

23:00                          Licht aus!

Förderung eines Symposiums für die aktive Rekrutierung von Professor*innen

Eine wirksames Instrument für die aktive Rekrutierung von geeigneteten Kandidat*innen im Rahmen eines Berufungsverfahrens ist die Organisation eines Symposiums im Vorfeld der Ausschreibung. Hier kann sich die Fakultät und das jeweilige Department präsentieren und sich mit den Kandidat*innen im Fachbereich vernetzen. Zwei Symposien pro Jahr können aus Gleichstellungsmitteln gefördert werden, wenn mindestens 50% Frauen* eingeladen werden und teilnehmen. 

Bei Interesse an einer Förderung, melden Sie sich bitte im Vorfeld des Symposiums bei uns unter:   

Die hier verwendete Bezeichnung von Frauen* bezieht ausdrücklich auch trans*, inter* und nicht-binäre Menschen ein, die sich selbst als Frauen definieren.

(Stand: 20.04.2022)