Kontakt

Leitung

Dr. Janina Lange

+49 441 798-5261 

V03-A307

Projekte

NUM 1.0: Die erste Förderperiode

NAPKON

  • Etablierung eines Netzwerks zur Erfassung qualitativ hochwertiger klinischer Phänotypisierungsaten, einschließlich Daten zu Bioproben und Bildgebung.
  • Ein häuserübergreifendes Studienteam hat bis jetzt circa 40 Patienten*innen an alle drei Oldenburger Krankenhäuser für die Studie rekrutieren können.
  • Aufbau eines zentralen Biobankings (Lagerung und Weiterverarbeitung der Proben) in der Laboratoriumsmedizin.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Axel Hamprecht

Prof. Dr. Astrid Petersmann

Dr. Regina Prenzel

Prof. Dr. Frank Griesinger

Dr. Karlheinz Jürgens

 

AKTIN

  • Ausbau des bestehenden AKTIN-Notaufnahmeregisters, zu einer flächendeckenden Infrastaruktur für eine Echtzeit-Versorgungsforschung in Notaufnahmen.
  • Schaffung einer standardisierten, strukturierenten Dokumentation in der Notaufnahme.

Beteiligte Personen:

Dr. Bernd-Christoph Ulrich

Dr. Kirsten Habbinga

Dr. Thomas Henke

 

MethodCov

  • Aufbau eines wissenschaftlichen Experten*innen-Netzwerks zur Erfassung sozialer und kontextueller Faktoren im Bereich Pandemieforschung.
  • Analyse kontextueller Faktoren auf das Erkrankungsrisiko, den Erkrankungsverlauf und den gesellschaftlichen Umgang mit der Pandemie.
  • Entwicklung neuer Präventionsansätze und klinischer Therapiekonzepte.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Lena Ansmann

NUM 2.0: Die zweite Förderphase

NAPKON V 2.0

  • Weiterführung des NAPKON-Projekts der ersten Förderperiode: Erfassung qualitativ hochwertiger klinischer Phänotypisierungsdaten, einschließlich Bioproben und Bilddaten.
  • Fokus auf den Einschluss von Kontrollpatienten*innen, pädiatrischen Patienten*innen und Kontrollen von Patienten*innen mit Impfdurchbrüchen.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Axel Hamprecht

Prof. Dr. Astrid Petersmann

AKTIN

  • Aufrechterhaltung und Weiterführung des AKTIN-EZVs am Standort.

Beteiligte Personen:

Dr. Bernd-Christoph Ulrich

Dr. Kirsten Habbinga

Dr. Thomas Henke

RACOON-BI

  • Landesweite Infrastruktur zur Erfassung radiologischer Daten von Covid-19-Fällen.
  • Bereitstellung von in Echtzeit befundeten und analysierten Daten von Covid-19 Pneumoniefällen.
  • Entwicklung einer KI zur Analyse von Bilddaten.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Björn Poppe

PD Dr. med. Christian Mathys

PD Dr. med. Alexander Kluge

RACOON Combine

  • Nutzung der bisherigen RACOON Struktur zur Entwicklung und Implementierung einer Pipeline für COVID-19-spezifische, prognostische, quantitative Biomarker-Extraktion.
  • Gewährleistung einer umfassenden Typisierung der Krankheit und von Patient*innen-Zustand und möglichen Begleiterkrankungen.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Björn Poppe

PD Dr. med. Christian Mathys

PD Dr. med. Alexander Kluge

CollPan: Gesundheitliche Kollateralschäden der Pandemie

  • Analyse und Verständnis der indirekten Effekte (“Kollateralschäden”) der Pandemie.
     (In
    Oldenburg: HNO und Psychiatrie)
  • Das Verständis dieser Effekte ist essentiell für die Entwicklung zukünftiger Pläne im Public Health Bereich, besonders für die schnelle Entwicklung von Maßnahmen für zukünftige Pandemien/Krisen.

Beteiligte Personen:

Prof. Dr. Dr. René Hurlemann

Priv.-Doz. Dr. med. Katrin Radeloff

PREPARED

  • Erarbeiten eines Konzepts und einer Basis-Infrastruktur für kooperative, adaptive und nachhaltige “Pandemic Preparedness” im NUM.
  • Dadurch soll eine koordinierte, schnelle, zielgerichtete und Evidenz-basierte Reaktion in Pandemien möglich sein.
  • Gewährleistung einer exzellente Patient*innen-Pflege und der Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

Beteiligte Personen:

PD Dr. Anna Levke Brütt

UTN Telemedizin-Netzwerk

  • Etablierung eines Rahmens für ein “University Telemedicine Network” (UTN).
  • High-frequency, standardisierte Datenerfassung und integration für Covid-19 Forschung.
  • Entwicklung Evidenz-basierter Richtlinien für telemedizinische Versorgung.
  • UTN soll ebenfalls in das NUM  und die MII integriert werden.      

Beteiligte Personen:

PD Dr. med. Daniel Overheu

(Stand: 13.01.2022)