Navigation

Kontakt

Lehrkoordination Jahr 1-3

Frau Stephanie Baszczok

Frau Dr. Monika Frenzel-Herrmann

Lehrkoordination Jahr 4&5

Frau Anne Dehlfing

Geschäftsstelle

+49 (0)441 798-2510

+49 (0)441 798-4745

Anschrift

Postanschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 
Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Gebäude V03, 3. OG, Flügel M.
Ammerländer Heerstraße 138
26129 Oldenburg

Angebote der Medizindidaktik

Bitte beachten Sie das Angebot unserer Medizindidaktik, das darauf ausgerichtet ist, Lehrende und an der Lehre Interessierte bei fach- und formatspezifischen Besonderheiten in der Lehre des Modellstudiengangs Humanmedizin (z.B. besondere Lehr- und Prüfungsformate, Lehre im klinischen Alltag) durch Schulungs- und Beratungsangebote zu unterstützen. Weitere Informationen sowie das aktuelle Programm finden Sie unter folgendem Link.

Um Lehrende in ihrem Engagement für gute Hochschullehre zu bestärken, wird an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg der Preis der Lehre verliehen. Nähere Informationen finden Sie hier:

Preis der Lehre

Lehre im Studiengang Humanmedizin

Die Besetzung der Lehrveranstaltungen innerhalb der Module erfolgt semesterweise durch die Modul- und Fachverantwortlichen. Wenn Sie Interesse haben, sich dort einzubringen, nehmen Sie gerne Kontakt mit den Verantwortlichen des jeweiligen Faches auf. Im Folgenden werden Möglichkeiten beschrieben, sich darüberhinaus innerhalb des Regel- und Wahlcurriculums in die Lehre einzubringen.

Vorklinisches Wahlfach

wie bereits in den letzten Jahren suchen wir auch in diesem Studienjahr wieder Projekte für das vorklinische Wahlfach, das regelhaft im 2. Studienjahr durchgeführt wird. Der Zeitraum wird in diesem Jahr vom 29.09. - 05.10.2020 (Dienstag – Montag) liegen. Bedingt durch den Aufwuchs müssen wir nun erstmalig 80 Praktikumsplätze für die Studierenden generieren.

Hintergrund: Die Approbationsordnung fordert von den Studierenden die Ableistung eines vorklinischen Wahlfaches. In Oldenburg muss dieses bis zum Ende des dritten Studienjahres abgeleistet werden. Sämtliche Abteilungen der Universität können ein Projekt für das vorklinische Wahlfach anbieten, wenn ein sinnvoller Bezug zur Ausbildung unserer Studierenden besteht. Um ein breites Angebot an Wahlfächern zu generieren, möchten wir alle interessierten Fakultäten der Universität und Kooperationspartner der Fakultät VI einbeziehen.

Vorgaben: Das vorklinische Wahlfach hat einen Umfang von einer Woche, in der möglichst praktisch gearbeitet werden soll. Es beinhaltet zusätzlich einen theoretischen Seminar-Anteil von ca. 10 Stunden und schließt mit einem benoteten Leistungsnachweis ab. Die Aufteilung des Seminaranteils des Wahlfaches liegt in den Händen derjenigen, die das Fach anbieten. Dies gilt auch für die Gestaltung der Prüfung, die sowohl mündlich (Referat, mündliche Prüfung, etc.) als auch schriftlich (MC-Fragen, schriftliche Hausarbeit, etc.) erfolgen kann.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie ein vorklinisches Wahlfach anbieten möchten.  Bitte nutzen Sie zur Anmeldung des Wahlfaches das folgende Formular und senden es an uns zurück.

Wenn möglich, bitten wir um eine Rückmeldung bis zum 22.05.2020. Leiten Sie diese Information auch gerne an andere interessierte Abteilungen weiter.

Longitudinales Forschungscurriculum

Eine Besonderheit des Modellstudiengangs Humanmedizin Oldenburg liegt in der frühen und longitudinalen Einbindung der Studierenden in Wissenschaft und Forschung. Die wissenschaftliche Ausbildung beginnt bereits im ersten Studienjahr und zieht sich als longitudinales Element („longitudinales Forschungscurriculum“, LFC) durch das gesamte Studium mindestens bis hin zum PJ-Eintritt. Ziel ist es, die Studierenden in wissenschaftlichem Denken anzuleiten, ihnen Techniken wissenschaftlichen Arbeitens zu vermitteln, Einblicke in aktive Forschungstätigkeit zu geben und sie für die Forschung zu begeistern. Das LFC lehnt sich damit an das Groninger Curriculum an: drei wesentliche Elemente der Ausbildung sind die Vermittlung der Forschungsmethodik sowie der wissenschaftlichen Grundlagen und die eigene Tätigkeit im Bereich der Forschung. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung im Rahmen der wissenschaftlichen Ausbildung der Studierenden. Für die drei Bausteine:

  • LFC Jahr 1: Kleingruppenprojekte (nur im Sommersemester)
  • LFC Jahr 2/3: Forschungsprojekte (ganzjährig)
  • LFC Jahr 5: Forschungsarbeit (ganzjährig)

suchen wir fortlaufend Gruppenprojekte und Projektangebote. Weitere Informationen und Formulare zum Einreichen von Projekten für das LFC Jahr 1 und LFC Jahr 2/3 finden Sie auf den Webseiten zum longitudinalen Forschungscurriculum.

Da das Studium im Sommersemester 2020 nur eingeschränkt möglich war, werden für das Wintersemester 2020/21 insbesondere auch Projekte & Hospitationsplätze, die semesterbegleitend oder als Blockveranstaltungen angeboten werden, im Rahmen des LFC 2/3 gesucht!

Wenn Sie Interesse haben, im Rahmen des LFC mitzuwirken, melden Sie sich bis spätestens

  • zum 15.12. für das Sommersemester für das LFC 1,
  • zum 15.07. für das Wintersemester und 15.12. für das Sommersemester für LFC 2/3 (Gruppenprojekte),
  • ganzjährig mit Plätzen zur Hospitation für das LFC 2/3 und Projektangeboten für das LFC 5

über studekems@uni-oldenburg.de! Antragsformulare finden Sie hier.

 

 

Workshopprogramm Jahr 5

Im Rahmen des Curriculums zur professionellen Entwicklung  Jahr 5 bieten wir ein vielfältiges Workshop-Angebot an, das den Studierenden die Möglichkeit bietet, sich in verschiedenen Themenbereichen gezielt weiter zu qualifizieren. Das Workshopprogramm teilt sich in folgende vier Bereiche ein:

  • Kommunikation
  • klinisches Wissen und praktische Fertigkeiten
  • Forschung und Wissenschaft
  • Rolle des Arztes.

Dieses Unterrichtsangebot soll die Studierenden im 5. und ggf. auch 6. Studienjahr (PJ) auf ihre ärztliche Tätigkeit vorbereiten und ist daher ein wichtiger Baustein in der Ausbildung. Es soll fortlaufend ausgebaut und mit wechselnden Themen angeboten werden. Neue Workshops zu vielfältigen Themen sind auch ausdrücklich gewünscht, da wir den Studierenden ein möglichst breites Angebot bieten möchten!

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten zum Modul "Professionelle Entwicklung Jahr 5".

Sie haben Interesse sich mit Ihrem Thema im Workshopprogramm einzubringen. Wir freuen uns darüber. Ein Antragsformular finden Sie hier.

Workshopangebote werden semesterweise angemeldet. Antragsfristen sind:

  • 15.07. für das Wintersemester,
  • 15.12. für das Sommersemester.

Bitte senden Sie das Formular an: stus1dekegzmsfnjd@uweni-owgykdldenbcpurg.ende.8osf (st7jcudeknjzemsv8@uni-oldggdlcenburg.demra3r)

Problemorientiertes Lernen

In den Tutorien zum Problemorientierten Lernen (POL) wird in den ersten drei Studienjahren ein thematisch zu der jeweiligen Modulwoche passender Patientenfall in Kleingruppen bearbeitet. Eine POL-Gruppe wird über ein Studienjahr hinweg durch ein Tutorenteam begleitet, das den Lernprozess der Gruppe beobachtet und fördert. Starkes Augenmerk wird dabei auf die Ausarbeitung der Lernziele gelegt, die in den beiden ersten Studienjahren auch in die OSCE-Prüfungen integriert sind. Das den POL-Tutorien zugrunde liegende didaktische Konzept unterliegt über die Studienjahre einer kontinuierlichen Anpassung entsprechend dem Ausbildungsstand der Studierenden. Während im ersten Studienjahr die klassische Siebensprungmethode aus Maastricht umgesetzt wird, um naturwissenschaftliche Grundlagen zu festigen, kommen im 2. Studienjahr weitere Aufgaben hinzu. Die Studierenden müssen hier in der Mehrzahl der Fälle einen Therapieplan (6-Step) anhand des Patientenfalls entwerfen und diesen in Form eines Rollenspiels den "Patienten" (Kommilitonen in der POL-Gruppe) erklären. Im 3. Studienjahr erhalten die Tutoren einen ausführlichen Leitfaden zu den Fällen mit detaillierten Ausführungen zur Diagnostik, Differentialdiagnosen und Therapie, während die Studierenden nur noch ein knappe Fallvignette vor der Sitzung erhalten, sodass eine Vorbereitung anhand von Lehrbüchern vorab stattfindet. Die Studierenden erheben jetzt in der Sitzung eine Anamnese (Tutor*innen bereiten sich auf die Patientenrolle vor) und erarbeiten anhand der anamnestischen Details in der Gruppe Differentialdiagnosen und eine Arbeitsdiagnose. Neben der Präsentation der eigenen Lernziele in der 2. POL-Sitzung führen die Studierenden im Jahr 2 und 3 auch ein Aufklärungsgespräch in Form eines Rollenspiels durch.

Wir suchen zur Betreuung der Kleingruppen der Veranstaltungsreihe "Problemorientiertes Lernen"  engagierte Dozentinnen und Dozenten (Natur-, Sozial-, Geisteswissenschaftler/innen, Public Health oder auch weitere Fachdisziplinen (Jahr 1) sowie Mediziner/innen (Jahr 1-3)), die die Studierenden über ein Studienjahr hinweg begleiten.

Wenn Sie Interesse haben, im Rahmen des Problemorientierten Lernens mitzuwirken, melden Sie sich bis spätestens zum 15.07. über studekems@uni-oldenburg.de!

Professionelle Entwicklung

Im longitudinalen Pfad „Professionelle Entwicklung“, der sich durch alle Studienjahre zieht, findet eine Begleitung der professionellen Entwicklung der Studierenden statt. Praktische und klinische Erfahrungen werden verarbeitet und reflektiert, daneben werden eine Reihe von überfachlichen Themen mit Überlappung zu Sprach-, Geistes-, Sozial- oder Kulturwissenschaften besprochen. In den Studienjahren 1 bis 4 treffen sich die Studierenden regelmäßig in Kleingruppen mit einem ärztlichen Tutor. Die konstanten Kleingruppen schaffen einen Rahmen, in dem die Studierenden vertrauliche Inhalte ansprechen und diskutieren können. Im fünften Studienjahr verändert sich das Format. In diesem Jahr haben die Studierenden einen Mentor, der sie in Einzeltreffen begleitet. Die Inhalte und Ziele der Professionellen Entwicklung sind angelehnt an die Themen, mit denen sich die Studierenden in dem jeweiligen Studienjahr befassen.

In den ersten drei Studienjahren steht das "Professionellen Verhalten" im Vordergrund. Die Studierenden lernen die Grundlagen professionellen Verhaltens im Arztberuf kennen und sind in der Lage, dieses anhand von Fallbeispielen zu diskutieren. Außerdem lernen sie persönliche Erfahrungen durch kritisches Fragen und Antworten zu analysieren. Die Studienjahre haben zudem jeweils ein inhaltliches Schwerpunktthema mit dem sich die Studierenden ausführlicher beschäftigen. 

Im vierten Studienjahr werden diese Fertigkeiten erweitert um das "Beurteilen des (inter-)professionellen Verhaltens". Die Studierenden reflektieren in den Treffen ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Sie entwickeln Strategien, sich in Richtung ihrer selbst gesetzten Ziele zu entwickeln. Dazu gehört es auch eigene Probleme sowie die von Kolleginnen und Kollegen anzusprechen, zu analysieren und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Im fünften Studienjahr geht es um die Verstetigung des professionellen (ärztlichen) Handelns. Die Studierenden sind danach in der Lage, Erfahrungen zu beschreiben und zu hinterfragen. Anhand dieser Analyse können Sie weitere persönliche Ziele formulieren, die der professionellen Entwicklung dienen. Weitere Informationen zum Mentoring Professionelle Entwicklung Jahr 5 finden Sie unter folgendem Link.

Wir suchen zur Betreuung der Kleingruppen und das Mentoring der Veranstaltungsreihe "Professionelle Entwicklung" Allgemeinmediziner (Jahr 1-3) und klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte (Jahr 4-5). Wenn Sie Interesse haben, unsere Studierenden im Rahmen der Professionellen Entwicklung zu begleiten, melden Sie sich bis spätestens zum 15.07. über studekems@uni-oldenburg.de!

Klinisch-pathologische Konferenz

Die klinisch-pathologische Konferenz ist eine Veranstaltungsreihe, deren Gestaltung den Studierenden obliegt. Die Studierenden präsentieren in der Veranstaltung Patientenfälle aus Ihren Blockpraktika. Ein Fall wird in der Regel von zwei Studierenden bearbeitet und vorgestellt. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf Differentialdiagnostik, Pathologie und Therapie. Die Präsentation und eine schriftliche Ausarbeitung werden benotet. Die Studierenden wählen selbstständig eine*n Dozent*in, der/die ihre Fallvorstellung bewertet. Die Studierenden werden Sie ggf. ansprechen. Wir freuen uns, wenn Sie sich hier engagieren. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit über studekems@uni-oldenburg.de!

Hilfreiche Informationen für Lehrende

Im Folgenden finden Sie eine Zusammstellung hilfreicher Informationen:

Planung, Gestaltung und Organisation von Lehre:

  • Einen Leitfaden zur Erstellung von Lernzielen für Ihre Veranstaltung finden Sie hier.
  • Informationen zur Planung und Gestaltung digitaler Lehre im Modellstudiengang finden Sie hier.

Nutzung des StudIP und lehrrelevanter Tools:

  • Eine Kurzanleitung zur Nutzung des Stud.IP (Erste Schritte) finden Sie hier.
  • Eine Kurzanleitung zur Nutzung des Videokonferenztools "TheBigBlueButton" über Stud.IP finden Sie hier.

Lehraufträge:

- Unser Merkblatt für Lehrbeauftragte finden Sie hier.

 

 

 

 

Webmfddastesjkdlry0ex (petra.wilt9ls@uosb8yl.de) (Stand: 07.07.2020)