Navigation

Medolution

Medolution - Medical Care Evolution

Die Vision von Medolution ist es, die Kosten für das Gesundheitssystem zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten zu verbessern. Das Projekt zielt darauf ab, "intelligente" Umgebungen zu entwickeln, die professionelle medizinische Informationen mit Nutzer-generierten Daten vereinigen. Dies führt zu neuen relevanten Informationen, die Betroffene und medizinische Fachkräfte bei der Entscheidungsfindung bezüglich Diagnosen, Therapien und weiterführendem Monitoring von der Reaktion bis hin zur Prävention unterstützen können. Medolution setzt dabei auf die Ergebnisse des Medusa Projekts auf, welches einen kollaborativen, Cloud-basierten Zugang zur relevanten medizinischen Informationen für kritische Situationen entwickelt hat. Medolution ergänzt dies um Konzepte für das Langzeit-Monitoring und Entscheidungsunterstützung. Die Themen des Medusa-Projektes, Sicherheit, Latenzzeit und Zusammenarbeit, bedürfen weiterer Forschung in Medolution.

Die technischen Herausforderungen in Medolution sind der Umgang mit riesigen heterogenen Datenbeständen und Datenquellen, die Integration und Kombination dieser Daten und die Extraktion neuer relevanter Informationen. Parallel muss Medolution Sicherheit und Verlässlichkeit der Geräte im häuslichen Umfeld der Betroffenen sicherstellen. Medolution adressiert diese Herausforderungen durch die Umsetzung von Big-Data-Konzepten und Analysen in der Cloud. Diese führen zu:

  • Frühzeitiger und proaktiver Entscheidungsunterstützung für Patientinnen und Patienten sowie für Medizinerinnen und Mediziner in Form von frühzeitigen Warnungen und Benachrichtigungen
  • Der Möglichkeit, gesundheitsrelevante Vorhersagen auf Basis kontinuierlicher Trendanalysen zu generieren.
  • Der Möglichkeit, gesundheitsrelevante Informationen zwischen Geräten und Personen auszutauschen.

Medolution unterstützt die europäische Gesundheitsindustrie, Software-Hersteller und Service-Provider dabei, neue innovative Möglichkeiten der Analyse von Gesundheitsinformationen in neue kommerzielle Service-Konzepte und -Produkte zu integrieren.

Förderung / Kooperationen

Projektpartner

Philips Healthcare (Koordinator)
MATERNA GmbH
Medizinische Hochschule Hannover
OFFIS e.V., Bereich Gesundheit
Schüchtermann-Klinik
TU Dortmund

Finanzierung

Das Projekt wird BMBF gefördert (09/18 – 12/18)
Eigenmittel (AMT)


Webmgmfgastv1zx2er (davcxlsid.sbcc+pasyd1s@uo11cl.deqtkr) (Stand: 07.11.2019)