Navigation

Skiplinks

Sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung: Wieso, weshalb, wohin?

Programm der Tagung

Tag 1 - Do, 1. März

ZeitNameTitelThema
12.30-13.00S. Schnettler & Jan FuhseANKUNFT UND BEGRÜßUNG
13.00-13.40Theresa ManderscheidPolyamouröse Familiennetzwerke – Qualitative Netzwerkanalyse als Forschungsper-spektive für inklusivere Familienmodelle?Familie
13.40-14.20Thomas WöhlerKinder als Investition ins Alter? Die Wirksamkeit sozialer Unterstützungsnetzwerke bei Eltern und KinderlosenFamilie
14.20-14.40KAFFEEPAUSE
14.40-15.20Haiko LietzZur Rolle der Netzwerkforschung in der Computational Social ScienceSelbstverortung
15.20-16.00Christian StegbauerDie Notwendigkeit der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Netzwerkforschung (DGNet)Selbstverortung
16.00-16.20KAFFEEPAUSE
16.20-17.00Jan RieblingNetzwerkanalyse als entscheidende Grundlage einer analytischen MakrosoziologieSelbstverortung
17.00-18.00Wouter de NooyNetwork Dreams of Society: Charting Social Structure, Generative Principles, and Interpersonal Dynamics as Social StructureKEYNOTE
ab 18.30GEMEINSAMES ABENDESSEN, Ort: tba.

Tag 2 - Fr, 2. März

ZeitNameTitelThema
9.30-10.10Sebastian SchnettlerFaculty Hiring Networks in Germany: What Impact of the “Excellence Initiative”?Prozessdaten
10.10-10.50Kerstin EppertSoziale Netzwerke auf Social Media Plattformen erforschen – Twitter, Youtube und Facebook als Felder in der RadikalisierungsforschungProzessdaten
10.50-11.50KAFFEEPAUSE MIT POSTERSESSION**
11.50-12.30Jan FuhseStitching the Social World: Networks and Other Social Structures in CommunicationTheorie
12.30-13.30MITTAGESSEN
13.30-14.10Stefanie LüttersGut vernetzt ist halb gewählt? Eine empirische Untersuchung über den Zusammenhang zwischen sozialen Netzwerken und politischer Partizipation in zwei Kölner StadtteilenPolitik
14.10-14.50Sören PetermannNetzwerkressourcen für lokalen politischen ProtestPolitik
14.50-15.30VERABSCHIEDUNG UND ENDE DER TAGUNG / KAFFEE

**Beiträge in der Postersession

  • Nico Blokker: „Kooperationsnetzwerke und Hochschulpolitik“
  • Alena Klenke: „Kollaborationsnetzwerke in der Soziologie“
  • Manuel Müller: „Deskription der Berufswechselstruktur in Deutschland“
Fk. I Geschäftsstelle (Stand: 10.09.2018)