Navigation

Skiplinks

Carl von Ossietzky - Kompositionspreis 18. internationaler Wettbewerb
für Bläserensemble mit Schlagwerk

Mit der Ausschreibung des 18. Internationalen Kompositionswettbewerb 2018 will das Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg das Repertoir für Bläserensemble und Schlagwerk weiter aubauens. In zahlreichen europäischen Ländern hat sich seit vielen Jahren eine Blasmusik-Szene etabliert, in der Melodien aus der Volksmusik mit Jazz- und Rockelementen vermischt werden. Kompositionen, die für den Wettbewerb eingereicht werden, sollen sich in diesem Genre bewegen. Grundlage der Kompositionen soll eine frei gewählte authentische Volksmelodie aus Europa sein.

 

Die Besetzung:

Piccoloflöte (optional), 2 Flöten, 1 Oboe, 1 Fagott, 2 Klarinetten in Bb, 2 Altsaxophone in Eb, 2 Tenorsaxophone in Bb, 1 Baritonsaxophon in Eb (optional), 2 Trompeten in Bb (3. optional), 2 Hörner in F, 2 Posaunen (3. optional), 1 Euphonium, 1 Tuba, Drumset, Percussion, Marimba (optional)

Aufführungsdauer: maximal 10 Minuten

Die eingereichten Werke sollen einen mittleren Schwierigkeitsgrad nicht überschreiten und dürfen weder veröffentlicht noch aufgeführt worden sein. Für die Teilnahme am Wettbewerb gibt es keine Altersbegrenzung.

 

Einsendeschluss ist der 31.12.2018

Uni Oldenburg, Fak. III, Institut für Musik,Kompositionswettbewerb 
z.Hd. Prof. Violeta Dinescu
Postfach 2503
D-26111 Oldenburg
Deutschland 

 

Jury:
Violeta Dinescu, Komponistin
Axel Fries, Künstlerischer Mitarbeiter für Schlagwerk Christoph Keller, Komponist
Michael Searby, Komponist
Peter Vollhardt, Leiter des Ensemble Europäische Blasmusik Florian Schulte, Student
Philipp Schläger, Student
Roberto Reale, Wissenschaftlicher Mitarbeiter 

Webmaster (Stand: 10.09.2018)