Navigation

3.05.332 Komponistenwitwen als Nachlassverwalterinnen von 1800 bis heute

Mo 14 – 16 h, A09 0-019 G. Finke


"Das schlimmste Weib, das Gott im Zorn erschuf - Witwe von Beruf." Dieser Satz von Eugen Roth dominiert das Witwenbild bis heute: Witwen gelten als raffinierte, profitgierige Nachlassverwalterinnen, die Wissenschaft, Archivaren und Biographen Dokumente vorenthalten. Dieses Witwenbild will das Seminar kritisch prüfen und nach den Aktivitäten von Witwen im musikkulturellen Kontext fragen. Methodisch wird die Gedächtnistheorie von Jan und Aleida Assmann dabei helfen. Welche musikkulturellen Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit die Witwe ihre Wirkung entfalten kann? Wie befördern Witwen das Erinnern von Komponisten durch Notendrucke, Konzertaufführungen, Biographien, Stiftungen? Welche Konflikte scheinen dabei auf mit anderen potenziellen Nachlassinteressierten? Die Tätigkeiten von Constanze Mozart, Clara Schumann, Cosima Wagner, Helene Berg, Alma Mahler, Elsa Reger, Luzie Korngold und Nuria Schoenberg-Nono sollen dabei exemplarisch beleuchtet werden.

Musik-Webw6uqbmpe/6kas3mrter (musiozkrk@uol.dele) (Stand: 07.11.2019)