Navigation

Skiplinks

3.05.344 Seminar: Musikpsychologische Interpretationsforschung

Prof. Dr. Clemens Wöllner

Musizieren stellt eine hochspezialisierte Form nonverbalen Verhaltens dar, die weit mehr bedeutet als nur die Umsetzung des Notentexts. Aus musikpsychologischer Sicht sind vor allem Verknüpfungen zwischen kognitiven Aspekten, motorischen Handlungen und auditiv-visuellen Wahrnehmungen von Interesse. Sie ermöglichen Einblicke in psychologische Integrationsleistungen von Musizierenden. Behandelt werden im Seminar alle Prozesse, die von der Erarbeitung eines Musikstücks über die Aufführung bis hin zur Wahrnehmung und Bewertung von Interpretationen durch das Publikum reichen. Besonderes Augenmerk liegt auf Themen wie physisches und mentales Üben, Gedächtnis und auswendig Spielen, Improvisation, musikalischer Ausdruck sowie Auftritt vor Publikum (Lampenfieber, visuelle Bedeutung der Körperbewegungen). Schließlich werden wir diskutieren, inwiefern die Forschungsergebnisse auch konkrete Impulse für die Musikpraxis und -pädagogik bieten können.

Webmaster (Stand: 10.09.2018)