Navigation

Klavier: Liedbegleitung und Blattspiel

Markova

Mo 14-16, A09 1-116

Viele Klavierspieler verlassen sich bei der Begleitung eines Liedes hauptsächlich auf ihre Hörgewohnheiten. Sie „spüren“ welche Akkorde an bestimmten Stellen zu spielen sind, ohne sich bewusst zu sein, warum es gerade diese sein „müssen“. Falls ihre Wahl nicht stimmt, so suchen sie einfach nach Gehör nach einer Lösung. Manchmal gibt es Schwierigkeiten bei einer einfachen Begleitung, die nur aus Akkorden der Tonika , Subdominante und Dominante aufgebaut ist. Selbst wenn man sich auf die Hauptdreiklänge begrenzen möchte, kommt die Harmonisierung etwas langweilig und „leer“ vor. Der Kurs gibt einen systematischen Überblick über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten von Liedbegleitung, angefangen von Orgelpunkt, Bordunquinten und einfachen Ostinatoformen. Dabei werden die wichtigsten Regeln und Kriterien angesprochen, die beim Entwickeln der Begleitung berücksichtigt werden sollten. Als Beispiele werden Lieder, Arien und Songs von der Barock- bis Pop- und Musicalmusik angeboten.

Im Kurs werden der Aufbau der Akkorde, deren Zusammenhänge, die zusammengefaßte Grundlagen der Harmonik und die wichtigsten Kadenzen angesprochen. Man lernt leichte Musiktexte vom Blatt zu spielen und gleich auf Sekunde und Terz zu transponieren. Die Grundkenntnisse der allgemeinen Musiklehre werden vorausgesetzt. Der Kurs ist für alle gedacht, die in intensiverer Beschäftigung mit diesem Stoff zu neuen und abwechslungsreichen Ergebnissen kommen wollen, so daß man in der Gestaltung der eigenen Liedbegleitung kreativer wird und schließlich frei improvisieren lernt.

Musik-Wiabebli+4master (musik@uol.qlade) (Stand: 07.11.2019)