Navigation

SS 2012

Thomas Schubert

Musikvermittlung – handlungsorientierte Praxisbeispiele

Jede Vermittlung von Sachkompetenz verläuft über musikbezogenes Handeln der SchülerInnen.

Der Didaktiker Gudjons definiert Handlungsorientierung als ein Unterrichtskonzept, das Schülern einen handelnden Umgang mit den Lerngegenständen ermöglichen soll und bei dem materielle und/oder soziale Tätigkeiten der Schüler den Ausgangspunkt des Lernprozesses bilden. Die Didaktiker Jank/Meyer definieren Handlungsorientierung als ein ganzheitlicher und schüleraktiver Unterricht, in dem die zwischen dem Lehrer und den Schülern vereinbarten Handlungsprodukte die Gestaltung des Unterrichtsprozesses leiten, so dass Kopf-und Handarbeit der Schüler in ein ausgewogenes Verhältnis zueinander gebracht werden können.

In diesem Seminar sollen die Studierenden handlungsorientierte Praxisbeispiele aus dem Musikunterricht kennenlernen und selber durchführen. Diese Beispiele basieren auf den unterschiedlichen Aspekten (personal-, inhaltlich- und methodisch) nach Jank/Meyer:

  • einen personalen Aspekt (der „ganze“ Schüler wird angesprochen, Lernen mit allen Sinnen)
  • einen inhaltlichen Aspekt (die Unterrichtsinhalte werden aufgrund der Probleme ausgewählt, die sich aus dem vereinbarten Handlungsprodukt ergeben (nicht aufgrund einer wissenschaftlichen Fachsystematik), und
  • einen methodischen Aspekt (Lernen mit allen Sinnen erfordert auch ganzheitliche Unterrichtsmethoden, wie Gruppen- und Partnerarbeit, Projektunterricht, Rollenspiel usw.)

Das Seminar wird mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Musik-Wqn4ebmastuter (musifhk@uol.de) (Stand: 07.11.2019)