Navigation

Kontakt

Institut für Germanistik  (» Postanschrift)

A10-2-217 (» Adresse und Lageplan )

dienstags, 15:00-17:00 Uhr, Anmeldung über Stud.IP

+49 441 798-4566  (F&P

Niklas Schreiber

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Syntax, Graphematik

Curriculum Vitae

*1980

2001–2006 Studium Systematische Musikwissenschaft / Germanistik / Medienkultur / Erziehungswissenschaft (Universität Hamburg)
2003–2005 C-Kirchenmusiker für Popularmusik
2006–2010 Studium Bachelor of Arts Musik / Germanistik (Universität Oldenburg)
2010 B.A.
2010–2011 Studium Master of Education Musik / Deutsch (Universität Oldenburg)
2011 M.Ed.
2011–2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Oldenburg, Sprachwissenschaft
2013–2014 Lehrkraft für besondere Aufgaben Universität Oldenburg, Sprachdidaktik
2014–2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Oldenburg, Sprachwissenschaft
2015–2016 Lehrkraft für besondere Aufgaben Universität Oldenburg, Sprachdidaktik
seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Flif+ Projekt (Forschungsbasiertes Lernen im Fokus) der Universität Oldenburg: Die Syntax der Literaten – Modernes linguistisches ‚Handwerkszeug‘ für die Betrachtung von Literatur

Publikationen

Fuhrhop, Nanna / Schreiber, Niklas (2016): Graphematische Lesehilfen. In: Fuhrhop, Nanna / Mundhenk, Tobias (Hgg.): Der Gute Leser. Mittelungen des Deutschen Germanistenverbandes. Heft 2, 2016, 63. Jahrgang. Göttingen: Unipress, S. 129–146.

Fuhrhop, Nanna / Schreiber, Niklas (2015): Hauptgleis – Nebengleis – Weiche. Wie wir Einschübe sichtbar machen können. In Müller, Astrid / Bredel, Ursula (Hgg.): Interpunktion. Praxis Deutsch 254. Friedrich: Velber.

Berg, Kristian / Bredel, Ursula / Fuhrhop, Nanna / Schreiber, Niklas: Was determiniert das Vorfeldkomma? Untersuchungen zur Verteilung einer nicht-standardisierten Kommatierung. Erscheint in: Linguistische Berichte.

Vorträge

22.03.2018

„Zwischen Satz und Text – Neues vom Semikolon“
19. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium in Greifswald

18.09.2015

„Das Semikolon im Spannungsfeld von Norm, System und Gebrauch“

Interpunktion im Spannungsfeld zwischen Norm und stilistischer Freiheit. Literaturwissenschaftliche, sprachdidaktische und linguistische Perspektiven.
Universität Kassel

19.12.2014

„Interpunktionszeichen in der Oberflächensyntax“
Sprachwissenschaftliches Doktorandenkolloquium an der Universität Oldenburg

13.12.2013

„Rekonstruktion des Kommas mit syntaktischen Relationen“
Nordwestdeutsches Linguistisches Kolloquium

21.11.2013

„Das Zusammenspiel von und und Komma bei koordinierten selbständigen Sätzen“
Im Rahmen des Masterstudiengangs ‚Sprachdynamik‘ an der Universität Oldenburg

23.09.2013

mit Karsten Schmidt: „Kodierungen grammatischer Grenzen in der Schrift“
Deutscher Germanistentag, Sektion 9: Deutsche Orthographie in Wissenschaft, Unterricht, Gesellschaft

01.01.2013

„Interpunktionszeichen in der Oberflächensyntax“
Sprachwissenschaftliches Doktorandenkolloquium an der Universität Oldenburg

07.12.2012

„Semikolon und Komma in der Oberflächensyntax“
Nordwestdeutsches Linguistisches Kolloquium

Projekte

2016

Flif+ Projekt (Forschungsbasiertes Lernen im Fokus): Die Syntax der Literaten – Modernes linguistisches ‚Handwerkszeug‘ für die Betrachtung von Literatur

2014
 

Mit Nanna Fuhrhop: Wörter der Woche. E-Learning-Programm zum Bereich Graphematik, Morphologie, Phonologie an der Universität Oldenburg
(Förderung im Rahmen des Lehrexzellenzkonzeptes der Fakultät III)

2012

Satz des Tages. E-Learning-Programm zum Bereich deutsche Syntax an der Universität Oldenburg

 

Dissertationsprojekt: „Interpunktion in der Oberflächensyntax am Beispiel des Semikolons“, Disputation am 25.04.2018

Germanistik-Webmastekc1r (eske.broeren@ciujmuol.rrsde) (Stand: 21.08.2020)