Navigation

Call for Papers

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchten wir Euch herzlich zum 21. Norddeutschen Linguistischen Kolloquium einladen, das vom 26. bis 27. März 2020 an der Universität Oldenburg stattfinden wird.

Das Norddeutsche Linguistische Kolloquium (NLK) versteht sich als Plattform für alle ambitionierten Sprachwissenschaftler*innen – von examiniert bis habilitiert – und sämtliche Bereiche der Linguistik.           

Das NLK hat sich zum Ziel gesetzt, Nachwuchswissenschaftler*innen der Linguistik und Studierenden, die sich in der Abschlussphase ihres Studiums befinden, einen Entfaltungs- und Diskussionsraum zu bieten. Dabei bekommen die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, erste Erfahrungen im wissenschaftlichen Betrieb zu sammeln, mit Kolleg*innen von anderen Universitäten in Kontakt zu treten und eigene Forschungsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Auch erfahrene Wissenschaftler*innen sind herzlich eingeladen, sich am Diskurs zu beteiligen – gerne auch mit eigenem Beitrag.

Unter dem Thema "Systeme und Variationen" sind die Beiträge im Kolloquium nicht auf eine bestimmte Sprache, Methode oder Teildisziplin der Linguistik begrenzt – Beiträge aus allen Fachbereichen der Linguistik sind erwünscht. Mögliche Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. Abstracts (max. 500 Wörter) für Vorträge oder Poster dürft Ihr uns bis zum 30. November 2019 im Word-Format (.docx) an folgende Emailadresse schicken:

nlk.2020hrhqj@ubdaol.de   

Zur allgemeinen Kostendeckung wird ein Tagungsbeitrag von 20 € erhoben.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit zur passiven Teilnahme. Um eine möglichst reibungslose Planung zu gewährleisten, bitten wir auch Personen, die ohne eigenen Vortrag oder Poster am NLK teilnehmen möchten, um eine verbindliche Anmeldung bis zum 19. März 2020. Als Warm-up wird es am 25. März nachmittags zwei Workshops geben, an denen Ihr zusätzlich teilnehmen könnt. 

Weitere Details werden zu gegebener Zeit auf der Tagungswebseite bekannt gegeben. 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme am 21. NLK an der Universität Oldenburg. 

 

Hanna Lüschow, Caroline Postler, Niklas Reinken

Webmgeemasteim+r (inteekfrnet@uolcfgki.de) (Stand: 07.11.2019)