Navigation

Curriculum Vitae

Lebenslauf Prof. Dr. Sven Doye

 
Geburtsdatum:

30. April 1967

Geburtsort:

Berlin (Wedding)

 
 

Hochschulausbildung

 
01.04.1986

Immatrikulation im Studiengang Chemie an der Technischen Universität Berlin

24.03.1988

Diplom-Vorprüfung

Mai 1990
- Dez. 1990

Diplomarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. F. Bohlmann am Institut für Organische Chemie der Technischen Universität Berlin

Titel: "Versuche zur Synthese eines Triterpens"

21.12.1990

Hochschulabschluss: Diplom

Mai 1991
- Nov. 1993

Doktorarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. E. Winterfeldt am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Titel: "Stereoselektive Reaktionen zur Synthese von (-)-Myltaylenol"

23.11.1993

Promotion

 
 

Berufstätigkeit

 
Juli 1994 - Aug. 1996

Chemiker (Laborleiter) in der Zentralen Forschung der BASF AG, Ludwigshafen (Ammoniaklaboratorium)

Arbeitsgebiete:

  1. Synthese von Pharma-Vorprodukten
  2. Optimierung von Produktionsverfahren
 
 
 

Postdoktorandenaufenthalt

 
Sept. 1996
- Aug. 1997

Postdoktorandenaufenthalt in der Arbeitsgruppe von Prof. S. L. Buchwald am Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA

 Arbeitsgebiete:

  1. Palladiumkatalysierte Kohlenstoff-Stickstoff- sowie Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindungsbildung
  2. Entwicklung einer verbesserten Ullmann-Diarylethersynthese
 
 

Habilitation

 
Nov. 1997
- März 2001

Habilitationsarbeit am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Titel: "Untersuchungen zur katalytischen Hydroaminierung von Alkinen und Alkenen"

06.07.2001

Verleihung der Lehrbefugnis (Venia Legendi) für das Fachgebiet "Organische Chemie" und Ernennung zum Privatdozenten

Feb. 2000
- Jan. 2002

Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Jan. 2002
- Okt. 2003

Oberassistent (C2) am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover
 
 

Berufungen

 
Juni 2003

Berufung auf eine C3-Professur für Organische Chemie an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Mai 2006

Berufung auf eine W2-Professur für Organische Chemie an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 
 

Professuren

 
Sept. 2002
- Jan. 2003

Gastprofessor am Department of Chemistry der Cardiff University (Wales, UK)

Okt. 2003 - Sept. 2006

Universitätsprofessor (C3) für Organische Chemie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Seit 16.09.2006

Universitätsprofessor (W2) für Organische Chemie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 
 

Stipendien und Preise

 
Dez. 1989

Stipendium der Klaus-Koch-Stiftung

Aug. 1991
- Juli 1993

Kekulé-Stipendium des Fonds der ChemischenIndustrie

Mai 1994

Studienabschluss-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie

Sept. 1996
- Aug. 1997

Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Jan. 1998
- Feb. 2000

Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Jan. 2002

Thieme Journal Preis 2002

 
Webmaster (dagmq5glargywn9.kpnnbmersten@uo8el.de462) (Stand: 07.11.2019)