Navigation

Skiplinks

Kursinfo

Kurssuche

Kontakt

Tel.: 0441 - 798 - 3039
Fax.: 0441 - 798- 19 30 39
E-Mail: ofz@uol.djbelxe
Raum:  A4 1-125
Anfahrt Gebäude A4

Bürozeiten:
Mo.-Fr.: 10.00 bis 12.00 Uhr
Mo.-Do.: 14.00 bis 16:00 Uhr

Postanschrift:

Oldenburger Fortbildungszentrum
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
26111 Oldenburg

Hausanschrift:

Uhlhornsweg 84
26129 Oldenburg
Gebäude A 4, 1. Stock, roter Bauteil
Räume: A4 1–107 und A4 1–125

OFZ Programm 2019/2020

Klicken Sie auf das Bild, um das aktuelle Programm herunterzuladen.

Fachtag: Durchgängige Sprachbildung im Ganztag

Termin / Termine:

Di., 29.10.2019, 09:00 - 16:00 Uhr

Beschreibung:

Ziel des Fachtages ist es, die Lese-, Schreib- und Sprechkultur in der Gesamtheit Schule zu entwickeln. Neben einem Dialog und einem Impulsvortrag wird es verschiedene Workshops zum Thema Sprachbildung geben. Im Anschluss daran findet ein „Markt der Möglichkeiten“ statt, auf dem außerschulische Anbieter und Unterstützer Projektideen zum Thema vorstellen.
Ablauf:
  • 09:00 - 09:30: Begrüßungskaffee
  • 09:30 - 10:30: Dialog und Impulsvortrag
  • 10:45 - 12:15: Workshopleiste vormittags
  • 12:15 - 13:15: Mittagspause
  • 13:15 - 14:45: Workshopleiste nachmittags
  • 15:00 - 16:00: Markt der Möglichkeiten
Workshops vormittags:
  • WS 1: Digital Sprache lernen: In diesem Workshop werden digitale Möglichkeiten zur Sprachbildung erprobt. Diese umfassen u.a. Hilfsmittel zum kollaborativen Erstellen von Texten und Präsentationen, QR-Codes zum Wortschatztraining sowie Übersetzungs-Apps. Der Workshop nimmt insbesondere die bildungssprachlichen Kompetenzen der Lernenden in den Blick.
  • WS 2: Sprache lernen in Bewegung: In Bewegung lässt es sich gut lernen, die Konzentration ist aktiviert, die Motivation erhöht. Über Bewegungsspiele werden auf fröhliche Art und Weise Buchstaben, Zahlen, Wortzuordnungen geübt und der Wortschatz erweitert. Darüber hinaus wird das Verstehen von Aufträgen und die Umsetzung im Alltag gefördert. Der Landessportbund (LSB) hat zusammen mit Dr. Bettina Arasin das Konzept „Sprache lernen in Bewegung“ entwickelt. Ziel ist, neben der Anregung zur Bewegung, Kinder in ihrer sprachlichen Kompetenz zu unterstützen. Die Bewegungsspiele haben sowohl einen sportlichen als auch einen sprachlichen Trainingseffekt und sind für gemischte Gruppen im Alter von 6-10 Jahren (ggf. auch Sek I) geeignet. Die Spielideen sind einfach und in jede Stunde zu integrieren. Spezielle, für dieses Programm entwickelte Materialen werden in dem Workshop verteilt.
  • WS 3: Was für ein Theater! Szenisches Spiel als Beitrag zur Sprachbildung: Grundschulkinder sind aufgrund ihres Alters schnell für das szenische Spiel zu begeistern. Dieser Workshop nimmt Sie mit auf den Weg vom Vorlesetheater hin zum Szenischen Spiel. Ausgehend von dem bekannten Kinderbuch „Das kleine Ich bin Ich“ wird gezeigt, wie sich das szenische Spiel handlungsorientiert und differenziert erarbeiten lässt und so seinen Beitrag zur Sprachbildung leistet.
  • WS 4: Die Schule als stabilisierendes Umfeld für Schüler*innen - Konzept Healing Classroom Der Workshop richtet sich an alle pädagogischen Akteure in der Schule, die intensiv die Sprachentwicklung und ein gutes Gruppengefühl fördern möchten. Es werden vielfältige Übungen für den direkten Einsatz im schulischen Alltag ausprobiert. Ziel des Konzeptes „Healing Classroom“ ist, ein stabilisierendes Umfeld in der Schule zu schaffen und soziale und emotionale Kompetenzen zu stärken, sodass auch das Sprache Lernen optimal unterstützt wird. Die Materialsammlung, die Sie kennen lernen, umfasst viele Methoden und Übungen für die Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit.
  • WS 5: Mit Musik zur Sprache Dieser Workshop stellt die vielfältigen Möglichkeiten vor, Sprachbildung mit Musik zu verbinden. Wir werden zahlreiche unterschiedliche Praxisbeispiele erproben und im gemeinsamen musikalischen Handeln erfahren, wie Sprachbildung zu einem emotionalen Erlebnis werden kann, das Freude macht, motiviert und positive Lernerfahrungen schafft. Dabei steht die Anleitung und Ermutigung im Mittelpunkt, die spielerischen Übungen auch als fachfremd Unterrichtende in der Praxis zu nutzen.
Workshops nachmittags:
  • WS 6: Digital Sprache lernen: In diesem Workshop werden digitale Möglichkeiten zur Sprachbildung erprobt. Diese umfassen u.a. Hilfsmittel zum kollaborativen Erstellen von Texten und Präsentationen, QR-Codes zum Wortschatztraining sowie Übersetzungs-Apps. Der Workshop nimmt insbesondere die bildungssprachlichen Kompetenzen der Lernenden in den Blick
  • WS 7: Sprache lernen in Bewegung: In Bewegung lässt es sich gut lernen, die Konzentration ist aktiviert, die Motivation erhöht. Über Bewegungsspiele werden auf fröhliche Art und Weise Buchstaben, Zahlen, Wortzuordnungen geübt und der Wortschatz erweitert. Darüber hinaus wird das Verstehen von Aufträgen und die Umsetzung im Alltag gefördert. Der Landessportbund (LSB) hat zusammen mit Dr. Bettina Arasin das Konzept „Sprache lernen in Bewegung“ entwickelt. Ziel ist, neben der Anregung zur Bewegung, Kinder in ihrer sprachlichen Kompetenz zu unterstützen. Die Bewegungsspiele haben sowohl einen sportlichen als auch einen sprachlichen Trainingseffekt und sind für gemischte Gruppen im Alter von 6-10 Jahren (ggf. auch Sek I) geeignet. Die Spielideen sind einfach und in jede Stunde zu integrieren. Spezielle, für dieses Programm entwickelte Materialen werden in dem Workshop verteilt.
  • WS 8: Sprachprojekte im Ganztag: Der Ganztag bietet Raum und Gelegenheit für vielfältige Angebote, die helfen können eine systematische Sprachbildung zu unterstützen und zu fördern. Im Workshop wird ein breites Spektrum bewährter Ideen aus der Praxis vorgestellt, die alle Sprachbildung als integralen Teil der pädagogischen Arbeit verstehen. Wir klären Fragen zur Organisation, Durchführung und Effektivität und probieren vieles aus.
  • WS 9: Mit Musik zur Sprache: Dieser Workshop stellt die vielfältigen Möglichkeiten vor, Sprachbildung mit Musik zu verbinden. Wir werden zahlreiche unterschiedliche Praxisbeispiele erproben und im gemeinsamen musikalischen Handeln erfahren, wie Sprachbildung zu einem emotionalen Erlebnis werden kann, das Freude macht, motiviert und positive Lernerfahrungen schafft. Dabei steht die Anleitung und Ermutigung im Mittelpunkt, die spielerischen Übungen auch als fachfremd Unterrichtende in der Praxis zu nutzen.
  • WS 10: Die Schule als stabilisierendes Umfeld für Schüler*innen - Konzept Healing Classroom Der Workshop richtet sich an alle pädagogischen Akteure in der Schule, die intensiv die Sprachentwicklung und ein gutes Gruppengefühl fördern möchten. Es werden vielfältige Übungen für den direkten Einsatz im schulischen Alltag ausprobiert. Ziel des Konzeptes „Healing Classroom“ ist, ein stabilisierendes Umfeld in der Schule zu schaffen und soziale und emotionale Kompetenzen zu stärken, sodass auch das Sprache Lernen optimal unterstützt wird. Die Materialsammlung, die Sie kennen lernen, umfasst viele Methoden und Übungen für die Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit.

Ort:

Alter Landtag, Großer Saal, Tappenbeckstraße 1, 26121 Oldenburg (Oldenburg)

Kooperationspartner:

Landesschulbehörde

LeiterIn / ReferentIn:

Behice Sengün, Angela Reimers, Ayça Polat, Alexa Müller, Tim Krieger, Claudia Maria Korte, Monika Korn, Mike Kochan-Rönisch, Katja Grote, Ingrid Deserno, Bettina Arasin

Schulform:

Sek II-Bereich, Sek I-Bereich, Primarstufe

Kursnummer:

KOL.1944.007

Web5ytdmastaqerjae (hans.herfu24mannbh.boegcpckmannui@uol.deli) (Stand: 07.11.2019)