Bausteine

Bausteine

Bausteine - Basistraining Schulmediation

Das Basistraining zur Schulmediation besteht aus zwölf Bausteinen, die im Folgenden kurz dargestellt werden.

Baustein I

Grundlagen über Konflikte und Einführung in die Mediation

Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referent: Timm Uekermann
Inhalt:

Der Wechsel von theoretischen Inputs und praktischen Übungen soll zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen führen und die Teilnehmer anregen, sich vertiefend mit den Themen Konflikt und Mediation zu beschäftigen. Im Rollenspiel durch das eigene Training und Feedback sollen die Chancen, Hürden und Klippen der Mediatorenrolle erlebt werden.

Inhalte:

  • Vorstellung und Kennenlernen der Teilnehmer, Teilnehmerinnen und Referent
  • Basis-Wissen und Reflexion „Was ist ein Konflikt?“ mit praktischer Übung
  • Sammlung von Konflikten aus dem Schulalltag der TeilnehmerInnen für die Bearbeitung in Fallstudien
  • Vorübung zur Verhandlungsstrategie bei Interessenskonflikten in Tandems (Zweier-Gruppen)
  • Auswertung und theoretische Grundlagen der Mediation
  • Einführung in die Mediation, Phasen-Modell des Mediationsablaufes
  • Vorübung zum Aktiven Zuhören und Reformulieren in Dreier-Gruppen
  • Prinzipien der Rollenspielpädagogik, Feedback-Regeln
  • 1. Rollenspiel zur Mediation in drei parallelen Gruppen (Einführung, Durchführung, Auswertung und Feedback)
  • Video: Beispiel einer Schülermediation am Lilienthal-Gymnasium in Berlin mit anschließender kurzer Reflexion
  • Abschlussblitzlicht

Für alle Praxisbausteine gilt: prozessorientiertes Vorgehen, d.h. Programmänderungen sind möglich.

Baustein II

Die Rolle der Mediatorin / des Mediators

-Ziele, Gesprächsverhalten, Techniken-

Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referent: Timm Uekermann
Inhalt:

Vormittagsprogramm:

  • Energizer
  • Vorübung im Tandem zur Gesprächstechnik „Aussagen umformulieren“
  • Theorie der Mediation: welche Verantwortung hat der Mediator für die Gestaltung des Kommunikationsprozesses? Der Ablauf einer Mediation nach den Regeln der Kunst.
  • Vorübung „Individuelles Vorgespräch“
  • 2. Rollenspiel zur Mediation in drei parallelen Gruppen (Einführung, Durchführung, Auswertung und Feedback)

Nachmittagsprogramm:

  • Energizer
  • Gesprächstechniken: hilfreiche Fragen und Impulse je nach Zielpersonen und Phasen der Mediation variieren und differenzieren lernen
  • 3. Rollenspiel zur Mediation in drei parallelen Gruppen (Einführung, Durchführung, Auswertung und Feedback)
  • Abschlussblitzlicht
 
Baustein III Reflexion über das eigene Verhalten
Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referentin: Timm Uekermann
Inhalt:

Ziel ist durch vertiefende Übungen die Reflexion über das eigene Verhalten in Konflikten anzuregen und die Besonderheiten der Co-Mediation zu erfahren.

Vormittagsprogramm:

  •  Energizer
  •  Vorübung im Tandem „Umgang mit Gefühlsäusserungen in der Mediation“
  • Die Bedeutung der Visualisierung in der Mediation: die Arbeit mit Flipchart und Moderationskarten

4. Rollenspiel mit Auswertung und Feedback

Nachmittagsprogramm:

  • Energizer: Gefühlsmonster-Karten
  • Selbsteinschätzungstest zum Verstehen eigenen Verhaltens in Konflikten
  • „Mein Feind“ Gruppen(selbst-)reflexion zur Selbst- und Fremdwahrnehmung in Konfliktsituationen
  • Besonderheiten der Co-Mediation, Vorbereitung und Co-Mediations-Plan, Vorgespräche, Settings, Grenzen, Vor- und Nachteile
  • Abschlussblitzlicht


 

 
Baustein IV Vertiefung der CO-Mediation und Einführung in die Kollegiale Beratung
Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referentin:

Timm Uekermann

Inhalt:

Vormittagsprogramm:

  •  Energizer
  •  Vorübung aus dem Bereich des systemischen Ansatzes:Zirkuläres Fragen (im Tandem)
  •  5. Rollenspiel: Co-Mediation in drei parallelen Gruppen (Einführung, Durchführung, Auswertung und Feedback

Nachmittagsprogramm:

  •  Energizer
  • Demonstration und Erprobung Methode der Kollegialen Beratung anhand eines konkreten Falles in zwei parallelen Gruppen
  •   Ggf. ein weiteres Rollenspiel
  •  Literaturempfehlungen und Perspektiven für die eigene Weiterarbeit
  •  Abschlussblitzlicht
 
Baustein V Mediation und Haltung aus systemischer Sicht
Umfang: 04 Unterrichtsstunden
Referent: Epstein, Wiesner
Inhalt:  
  •  Was ist die systemische Perspektive?
  •  Wie erkenne ich, was los ist?
  •   Wie sah David Bowie „das Selbst“?
  •   Was ist die Wahrheit?
  • Konsequenzen und Nebenwirkungen des Systemischen Denkens für die Beobachtung von konflikthaften Interaktionen
  • Diskussion von Fallbeispielen.

 

Literatur:

Broackes, V. & Marsh, G. (Hg.) (2013): David Bowie. München: Knesebeck.

Gergen, Kenneth J. (2009): Relational Being. Beyond Self and Community. Oxford: Oxford University Press.

Hacking, I. (2006). Making up people. Published in the LRB Vol. 28 No. 16 dated 17 August 2006. www.generation-nline.org/c/fcbiopolitics2.htm (29.11.14).

Baustein VI Mediation und systemisch-reflexive Gespräcshführung
Umfang: 04 Unterrichtsstunden
Referent: Epstein, Wiesner
Inhalt:  
  •   Wahrnehmungsübung
  •  Sprache und Wirklichkeit
  •  Kommunikationsmodelle und ihre Folgen
  •  Wie komme ich ins Gespräch?
  •  Leitideen zur Gesprächsführung
  •  Gemeinsame Reflektion von Fallbeispielen der TeilnehmerInnen

Literatur:

Anderson, H. & Goolishian, H. A. (1992): Geschichten erzählen und Nicht-Wissen in Therapien, in: Systeme, 6 (1), 15-21

Boroditsky, L. (2011). How Language Shapes Thought. The languages we speak affect our perceptions of the world. psych.stanford.edu/~lera/papers/sci-am-2011.pdf (21.07.16).

Everett, D. (2013). Die größte Erfindung der Menschheit. München: Deutsche Verlags-Anstalt.

 

(Die Überlegungen der Referenten werden an Hand von Filmclips illustriert)

Baustein VII Mediation und Methoden:
Erweiterung der methodischen Kompetenzen
Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referentin: Frank Beckmann
Inhalt:  
  • Methoden zur Förderung von Klärung im Mediationsprozess
  • Eisbergmodell: Theorie und Anwendung
  • Methode: Konkretisierende Fragen
  • Positionen und Interessen im Konflikt (Harvard Modell)
  • Methode: Umformulieren
  • Stop & Go - Mediationsrollenspiel.
 
Baustein VIII Mediation und Methoden: Besonderheiten von Mediation in der Schule
Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referent: Frank Beckmann
Inhalt:  
  • Methoden zur Förderung von Verständigung und Lösungsentwicklung im Mediationsprozess
  • Methode: Überkreuzfragen
  • Methode: Brainstorming
  • Herausforderungen in der Fallannahme
  • Grenzen von Mediation.
 
Baustein IX Aggression undAngst
Umfang: 04 Unterrichtsstunden
Referent: Reinhard Schulz
Inhalt:

Um aggressives Verhalten und den Umgang damit besser verstehen zu lernen, erscheint es notwendig, nach dessen vielfältigen anthropologischen, historischen, gesellschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen zu fragen. Nachdem mit den vorangegangenen Bausteinen verbale und nonverbale Auslöser sowie Kommunikationsstrukturen in und von Konfliktverhalten thematisiert wurden, werden in diesem Block unterschiedliche Menschenbilder (Nietzsche, Freud, Foucoult, Gross, Illouz, Kant, Kierkegaard, Reckwitz) als anthropologischer Hintergrund von Angst und Aggression herangezogen, miteinander verglichen und für die Gegenwart interpretiert.

Lehrerinnen und Lehrer können in bestimmten schulischen Situationen durch zuweilen schwer verstehbare und vermeidbare eigene Angst und Aggression selbst Teil eines Konfliktes werden und nicht selten in wohlmeinender Absicht sogar zu dessen Verhärtung beitragen. Diese Blockveranstaltung bietet daher die Möglichkeit, im gemeinsamen Gespräch für das Ausgeliefertsein und den Umgang mit Angst und Aggression eine eigene Stimme zu finden und diese auf einer allgemeinen philosophischen Grundlage zu reflektieren, um damit die Möglichkeiten und Grenzen der in der anderen Bausteinen kennen gelernten Techniken der Konfliktbewältigung besser beurteilen zu können.

Methodisches Vorgehen:

Als theoretischer Einstieg wird ein Thesenpapier gemeinsam diskutiert, um daran anschließend in Kleingruppen Texte von Nietzsche, Freud und Illouz auf der Grundlage von vorgegebenen Leitfragen vergleichend zu bearbeiten und im anschließenden Plenum zu diskutieren. Durch gemeinsame Begriffsklärungen soll dabei die Wahrnehmungsfähigkeit für Angst und Aggression in alltäglichen und schulischen Problemsituationen schärfen.

Baustein X Die Konfliktanalyse
Umfang: 04 Unterrichtsstunden
Referent: Reinhard Schulz
Inhalt:

Nach der Pause wird im Baustein X eine Konfliktanalyse mit methodischer Hilfe der "Spinnwebanalyse" in Gruppenarbeit an einem fiktiven Fallbeispiel ("Mützentragen") durchgeführt. Die so genannte Spinnwebanalyse bietet die Möglichkeit, einen Überblick über die Struktur eines Konfliktes und über die zumeist verborgenen Beweggründe der am Konflikt beteiligten Parteien zu gewinnen, die dann zur Prävention und Deeskalation verwandter oder weiter Konflikte beitragen können.

Zum Abschluss wird eine Verzahnung des praktischen und des theoretischen Teils sowie ein Ausblick des Seminars auf der Grundlage eines Vergleichs des praktischen Beispiels mit den einleitenden Thesenpapier und/ oder eines Kierkegaard- Textes vorgenommen, der die enge Verzahnung von Angst und Freiheit für unser humanes Selbstverständnis produktiv hervorhebt.

Literatur:

Kurt Faller: Mediation in der pädagogischen Arbeit. Ein Handbuch für Kindergarten, Schule und Jugendarbeit, Mülheim 1998.

Roger Fisher, William Ury und Bruce Patton: Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungsführung, Frankfurt am Main 2004.

Eva Illouz. Die Errettung der modernen Seele, Frankfurt am Main 2009.

Sigmund Freud: Das Unbehagen an der Kultur, Frankfurt am Main 1953.

Sören Kierkegaard: Der Begriff Angst, Frankfurt am Main 1984.

Friedrich Nietzsche: Ueber Wahrheit und Lüge im aussermoralsichen Sinne. In: ders.:Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe Band 1, München (dtv), 1980, S.875-890.

Baustein XI

Schülermediationsprogramme als Umsetzungsbeispiel im System Schule

Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referent: Frank Beckmann
Inhalt:  
  • Bestandteile und Einführung von Schülermediationsprogrammen
  • Hindernisse, Widerstände und Ansatzpunkte für Umsetzungserfolg
  • Einblicke in die SchülermediatorInnenausbildung.
 
Baustein XII


Sozialkompetenztraining in der Schule

Umfang: 08 Unterrichtsstunden
Referent: Frank Beckmann
Inhalt:  
  • Sozialkompetenz - was ist das eigentlich?
  • ausgewählte Übungsbeispiele
  • Anleitung und Durchführung: Rolle und Aufgaben als Teamer/in
  • Umsetzungsbeispiele aus der Praxis.
 
(Stand: 21.08.2020)