Kontakt

Dr. Ferdinand Esser
Koordinator/Geschäftsführung

Christine Steinseifer-Jeske
Koordinatorin/Geschäftsführung

Oili Tsakmakis
Adminstration

Keti Antadze-Tamminga
Student assistent                                                          

Raum W3 1-138

Tel.: +49 (0)441 - 798 3648/ 3649

Kontaktmöglichkeiten aktuell:
per Mail und telefonische Erreichbarkeit Mo-Do 09:00 - 12:00
und nach Vereinbarung

Aktuell: Online-Sprechstunde donnerstags von 10:00-11:00 nach vorheriger Anmeldung!

Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir Sie für den Austausch mit der OLTECH-Geschäftsstelle wie folgt vorzugehen:

  • Bitte senden Sie uns Ihre Fragen oder Anliegen per E-Mail!
  • Haben Sie Unterlagen für uns, werfen Sie diese in den Postkasten oder senden sie diese per Hauspost!
  • In den Sprechstunden stehen wir Ihnen per E-Mail zur Verfügung!

Überblick Qualitative Forschungsmethodik (Dr. phil. Lüder Tietz)

Qualitative Forschung in den Sozial- und Kulturwissenschaften bietet mittlerweile ein großes Spektrum an Methoden zur Erhebung, Aufbereitung, Auswertung, Interpretation und Darstellung unterschiedlicher Materialien bzw. Daten. Neben Interviews und Texten können beispielsweise auch Objekte, Bilder, Filme und neue Medien analysiert werden oder gezielte Beobachtungen durchgeführt werden. Jede vorgefundene oder erhobene Material- bzw. Datensorte bedarf eigener Aufbereitungsschritte. Der Einbezug theoretischer Konzepte unterscheidet sich je nach Auswertungsmethode – und umgekehrt. Neben konventionellen Darstellungsweisen werden performative Aspekte wichtig. All dies ergibt viele Möglichkeiten, die eigene Forschungsfrage mit eigens für die jeweilige Promotion gezielt zusammengestellten methodischen Bausteinen zu beantworten.

In der kompakten Methodenschule werden nach einer Einführung in wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung und einem Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten ausgewählte methodische Bausteine anhand ausgewählter Promotionsprojekte der Workshop-Teilnehmenden thematisiert. Daher ist die Bereitschaft der Teilnehmenden wichtig, über die eigenen (geplanten) Arbeiten, die einzusetzenden / eingesetzten Methoden und die erhobenen / verwendeten Materialien ins Gespräch zu kommen. An den methodischen Fragen wird bei Bedarf im Plenum und/oder in Kleingruppen gearbeitet.

Voraussetzung/Beteiligung:

  • Um den Workshop möglichst genau an die Bedarfe der Teilnehmenden anzupassen, ist es wichtig, dass Sie schon vorab kurze Informationen zur (geplanten) Dissertation und insb. Zur (angedachten) Methodik bzw. methodischen Fragen verfassen und dem Dozenten (nach einer entsprechenden Aufforderung per Mail) zusenden.
  • Genauso ist es nötig, im Laufe des Workshops methodische Texte im Umfang von insgesamt ca. 150 Seiten zu lesen. Der Besuch nur bei regelmäßiger aktiver Teilnahme sinnvoll.

Wichtige Hinweise

  • Bitte beachten Sie, dass sich der Kurs auf qualitative Methodik im Allgemeinen bezieht. Bestimmte Fragen zu fachspezifischen methodischen Aspekten können nur direkt mit den jeweiligen Betreuer*innen oder weiteren Fachvertreter*innen geklärt werden.
  • Die Methodenschule richtet sich an Promovierende (insb. in der Anfangsphase, aber auch an fortgeschrittene Promovierende mit grundlegenden methodischen Fragen).
  • Der Workshop findet auf Deutsch statt. Methodische Texte stehen zu den meisten Themen wahlweise auf Deutsch und Englisch zur Verfügung, Dissertationen und Kurzdarstellungen können auf Deutsch oder Englisch vorbereitet werden. Internationale Studierende können teilnehmen, sobald ihr Sprachniveau für einen Workshop in Deutsch auf akademischen Niveau ausreicht. Eine laufende Übersetzung im Workshop ins Englische ist nicht möglich.
  • Der Workshop besteht aus sechs Terminen (Mittwochs 03.11.21, 17.11.21, 01.12.21, 15.12.21, 12.01.22 und 26.01.22, jeweils 18:00–20:00 Uhr), die nur zusammen gebucht werden können. Der Workshop wird digital über BBB angeboten, wofür die übliche technische Ausstattung erforderlich ist.

Ihr Referent:
Dr. Lüder Tietz ist ausgebildeter Ethnologe (M.A.) und Diplom-Psychologe mit Promotion in Gender Studies. Er ist auf Fragen der qualitativen empirischen Forschung spezialisiert und lehrt in verschiedenen Studiengängen an der CVO Universität Oldenburg und der Universität Bremen. Zudem ist er freiberuflich als Coach und Trainer tätig.

Für mehr Informationen siehe: www.uni-oldenburg.de/materiellekultur/lehre/hauptamtlich-lehrende/dr-lueder-tietz/

***

Anmeldung und Platzvergabe

  • Dieser Workshop richtet sich an Promovend*innen der Gesellschafts- und Geisteswissenschaften.

  • Hinweise zum Anmeldeverfahren sowie die Regeln zur Vergabe von Restplätzen an andere Interessent*innen finden Sie hier.

  • Die Anmeldung können Sie selbständig über Stud.IP vornehmen.

Kontakt 

Diesen Workshop bietet die Graduiertenschule für Gesellschafts- und Geisteswissenschaften (3GO) an.
Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der 3GO:

Rea Kodalle
Raum: S 1-130
Tel.: +49 (0)441 798-5481
Email: 

03.11.2021 18:00 – 26.01.2022 20:00

(Stand: 22.07.2021)