Verwaltung der Professur

Dr. Arzu Çiçek

 

Im Sommersemester 2021 verantworte ich die Aufgaben der Professur Migration und Bildung an der Carl von Ossietzky Universität. Zuvor habe ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Geschlecht und Diversität des Instituts Erziehungswissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal mitgewirkt.

Meine Arbeitsschwerpunkte und Interessen liegen in den thematischen Bereichen von:

  • Alteritätstheorien
  • Migrationspädagogik
  • Rassismusforschung und -kritik
  • Postkoloniale Theorien
  • Intersektionale Perspektiven auf gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse
  • Antisemitismus- und Antiziganismusforschung
  • Subjektivierungstheorien

Publikationen


Monographie

Çiçek, Arzu (2020): Vom Unbehagen an der Zugehörigkeit. Eine migrationspädagogische Derridalektüre. Opladen: Verlag Barbara Budrich shop.budrich.de/produkt/vom-unbehagen-an-der-zugehoerigkeit/

Aufsätze

Çiçek, Arzu (i.E.): Vom Beschriftet-Sein des Lebens und der unschätzbaren Würde der Andersheit. In: Yalız Akbaba & Alisha M.B. Heinemann (Hrsg.): Erziehungswissenschaft dekolonisieren. Theoretische Grundlagen und transnationale Debatten. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.

Çiçek, Arzu (i.E.): Von der »doppelten Buchführung« und der Veränderung der Profession. In: Saphira Shure u.a. (Hrsg.): Lehrer*innenbildung – (Re)Visionen für die Migrationsgesellschaft. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.

Çiçek, Arzu (i.E.): Vom doppelten Ursprung der Welt zur Neuerfindung des Planeten. In: bildungsLab* (Hrsg.): Bildung. Ein postkoloniales Manifest. Münster: Unrast Verlag.

Çiçek, Arzu (2021): Von der Normativität des Kommenden. Bildungstheoretische Überlegungen zu Alterität in dekonstruktiver und postkolonialer Perspektive. In: Tertium Comparationis – Journal für International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft: Postkoloniale Pädagogik. Ausgabe 1/2020, 26. Jahrgang. 

Çiçek, Arzu; Mecheril, Paul (2020): Gastlichkeit statt (methodologischem) Nationalismus. In: Migration und Soziale Arbeit, 42. Jahrgang 2020, Heft 2, S. 128-136

Çiçek, Arzu (2020): Empowerment im Kontext von Migration und Bildung . In: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. (Hrsg.): Ein Konzept zur politischen Jugendbildung an beruflichen Schulen.

Çiçek, Arzu (2020): „Bildung - das Unbedingte denken” - postformalistische Überlegungen. In: Carsten Bünger, Martina Lütke-Harmann (Hrsg.): Unbedingte Bildung. Perspektiven kritischer Bildungstheorie. Wien: Löcker Verlag (im Erscheinen).

Çiçek, Arzu (2020): Heimsuchung - das Spiel mit der Zugehörigkeit zum »eigenen Ort«. In: Malte Brinkmann, Markus Rieger-Ladich und Christiane Thompson (Hrsg.): Un-/Zugehörigkeit. Bildungsphilosphische Relexionen und machttheoretische Studien. Weinheim-Basel: Beltz/Juventa 

Çiçek, Arzu (2019): Passivität. Anregungen zu einer Kritik der Praxis auf dem Schauplatz institutioneller Bildung. In: Doreen Cerny und Manfred Oberlechner (Hrsg.): Schule – Gesellschaft – Migration. Beiträge zur diskursiven Aushandlung des schulischen Lern- und Bildungsraums aus theoretischer, empirischer, curricularer und didaktischer Perspektive. Opladen: Budrich

Çiçek, Arzu; Messerschmidt, Astrid (2018): Anfeindungen der Differenz. Nation und Geschlecht in der deutschen Migrationsgesellschaft. In: A. Langer, C. Mahs und B. Rendtorff (Hrsg.): Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft. Weiblichkeit - Ansätze zur Theoretisierung. Opladen: Budrich

Çiçek, Arzu (2018): Die »Minimalregel« und das Spiel mit der Zugehörigkeit zum »eigenen« Ort. In: Franz Gmainer-Pranzel und Britta Saal (Hrsg.): Polylog denken. Überlegungen zu einer interkulturell-philosophischen Minimalregel. Wien: Facultas

Çiçek, Arzu; Shure, Saphira (2015): Die Regulation der Migrationsgesellschaft. In: S. Krause & I. M. Breinbauer (Hrsg.): Im Raum der Gründe. Einsätze theoretischer Erziehungswissenschaft IV. Würzburg: Königshausen & Neumann

Çiçek, Arzu; Heinemann, Alisha; Mecheril, Paul (2015): Warum Rede, die direkt oder indirekt rassistische Unterscheidungen aufruft, verletzen kann. In: G. Hentges & K. Nottbohm (Hrsg.): Spache – Macht – Rassismus. Berlin: Metropol

Çiçek, Arzu; Shure, Saphira (2015): Fokus: »Reflexivität« – Eine kritische Gegenüberstellung der Verständnisse von »Migrationspädagogik« bei Georg Auernheimer und Paul Mecheril. In: M. Weis, M. L. Mariscal Melgar, S. Lutz-Simon (Hrsg.): Die Praxis migrationspädagogischer und rassismuskritischer Jugendarbeit. Konzepte und Best-Practice-Beispiele aus Würzburg. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag

Çiçek, Arzu; Heinemann, Alisha; Mecheril, Paul (2014): Warum so empfindlich? Die Autorität rassistischer Ordnung oder ein rassismuskritisches Plädoyer für mehr Empfindlichkeit. In: B. Marschke  & H. U. Brinkmann (Hrsg.): »Ich habe nichts gegen Ausländer, aber …«. Alltagsrassismus in Deutschland. Münster: LIT Verlag

Interviews

Çiçek, Arzu (2020): Rassismus als Weltordnungsprogramm. In Transfer: Jahr100Wissen.
https://www.transfer.uni-wuppertal.de/de/jahr100wissen/jahr100wissen-in-2020/voelkerschauen.html

Rezensionen

Çiçek, Arzu (2012): glokal e.V. (Hg.) (2012): »Mit kolonialen Grüßen …«. In: Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, Ausgabe 3/2012 (S.42). Münster: Waxmann

(Stand: 02.08.2021)