EMUwind

EMUwind

Projekttitel

Erweiterte Modellierung und Unsicherheitsbeschreibung von atmosphärischen Windfeldern auf Basis hochaufgelöster Messungen; Teilvorhaben: Modelle und Messungen von Windbedingungen und deren Auswirkungen auf moderne Windenergieanlagen

Fördermittelgeber und -kennzeichen

BMWi (FKZ 03EE2031A)

Laufzeit

01.02.2021 – 31.01.2024

Projektpartner

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, ForWind – Zentrum für Windenergieforschung, Oldenburg (Koordinator):
    • Arbeitsgruppe Turbulenz, Windenergie und Stochastik (TWiSt)
    • Arbeitsgruppe Windenergiesysteme (WE-Sys)
    • Arbeitsgruppe Numerische Fluiddynamik in der Windphysik (CWP)
  • Universität Stuttgart
  • Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme (IWES), Bremerhaven
  • GE Renewable Germany GmbH, Hamburg (assoziierter Partner)
  • Siemens Gamesa Renewable Energy, Hamburg (assoziierter Partner)

Projektziele

Bei der Auslegung von größer und höher werdenden Windenergieanlagen kommt der Abbildung der realen Windbedingungen mithilfe von möglichst präzisen Windfeldmodellen eine besondere Bedeutung zu, insbesondere da diese Anlagen zunehmend durch elastische Eigenschaften beeinflusst werden. Die bestehenden Windfeldmodelle sind aufgrund der nur unvollständigen Berücksichtigung von turbulenten Strukturen und Extremereignissen nur bedingt in der Lage, dieser Bedeutung gerecht zu werden. Mit dem Verbundprojekt EMUwind sollen die Expertisen der Forschungspartner in den Bereichen neuartiger Windmessungen, Windmodellierungen und Lastberechnungen in Zusammenarbeit mit industriellen Partnern gewinnbringend kombiniert werden, um verbesserte Windfeldmodelle abzuleiten und die darin enthaltenen Unsicherheiten zu charakterisieren. Hierzu werden zum einen erweiterte Windfeldmessungen durchgeführt und gemeinsam mit bestehenden Messdaten hinsichtlich der neuen Windfeldeigenschaften und -parameter analysiert.

Spezifische Ziele & Beiträge WE-Sys

Im Verbundprojekt EMUwind werden umfangreiche Windfeldmessungen mit Fernerkundungsverfahren durchgeführt, um einerseits die Datenbasis für die Validierung von Lastberechnungen zu schaffen, und andererseits geeignete Messstrategien für die Erfassung spezieller Windfeldeigenschaften zu erforschen. Das Hauptziel der Beteiligung von AG WE-Sys im Vorhaben ist eine SpinnerLidar-Messkampagne für die Vermessung der Langzeit-Windfeldstatistiken mit gleichzeitiger hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung. Auf Basis dieser Messung soll die Extraktion von Windfeldparametern, den darauf basierenden rekonstruierten Windfelder und eine Charakterisierung von extremen Böenereignisse durchgeführt werden. Es wird eine Messdauer von insgesamt zwölf Monaten angestrebt, wobei zuerst sechs Monate auf dem Messmasten der Forschungplattform in Krummendeich und anschließend weitere sechs Monate im Spinner einer Windenergieanlage am gleichen Standort gemessen wird.

Kategorie

angewandte Forschung

(Stand: 09.06.2021)