Navigation

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Stationen

Stationen der Universitätsklinik an der Karl-Jaspers-Klinik

Die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie hält 131 Betten auf 6 Stationen vor.

Station A2

Die Station A2 ist eine allgemeinpsychiatrische Aufnahmestation mit dem Schwerpunkt der Akutbehandlung von depressiven und bipolaren Erkrankungen, Krisen und akuten Belastungsreaktionen. Darüber hinaus bietet die Station die Möglichkeit der Behandlung von Angst- und Zwangserkrankungen. Behandelt werden Menschen im Alter von 18 bis 65 Jahren im einzel- und gruppentherapeutischen Setting.

Station A7

Die Station A7 ist eine allgemeinpsychiatrische Aufnahmestation für Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren in akuten Krisensituationen oder mit akuten psychischen Erkrankungen. Die Station ist fakultativ geschlossen, so dass auch Menschen auf der Grundlage gesetzlicher Unterbringungsbeschlüsse behandelt werden können. Zur stationären Behandlung gehören neben regelmäßigen Gesprächen mit den Therapeuten und Bezugspflegenden auch die medikamentöse Therapie und die Ergotherapie auf der Station. Weiterhin werden umfangreiche Angebote an kreativen Therapien vorgehalten.

Station A8

Auf der geschlossenen Station A8 werden Patientinnen und Patienten im Rahmen von akuten Krisensituationen unterschiedlicher Ursachen aufgenommen. Alle akuten psychiatrischen Störungen (Psychosen, Manien, Depressionen, Belastungsreaktionen) werden multiprofessionell durch ein differenziertes Therapieangebot (Gesprächs-, Pharmako-, Ergo-, Bewegungstherapie etc.) behandelt. Diagnostik und Therapie werden auf den individuellen Bedarf ausgerichtet und sollen der bestmöglichen Beschwerde- und Symptomlinderung dienen. Dabei steht die Förderung von Selbsthilfekompetenz im Vordergrund.

Station A9

Die Station A9 ist eine Spezialstation zur Behandlung depressiver Störungen unterschiedlicher Ursache. Die Behandlung erfolgt nach einem multiprofessionellen Konzept. Es gibt unterschiedliche psychotherapeutische Schwerpunkte in Abhängigkeit von der Indikation. Dementsprechend gibt es unterschiedliche psychotherapeutische Gruppenangebote.

Die Station A9 bietet eine integrierte Mutter-Kind-Einheit zur Behandlung von psychisch erkrankten Müttern mit ihren Säuglingen.

Station A10

Auf der A10 wird ein stationäres Behandlungskonzept für Erwachsene mit ADHS, Impulskontrollstörungen und mit emotional instabiler Persönlichkeitsstörung vorgehalten. Weiterhin werden Patienten mit Doppeldiagnosen bei Psychosen oder bipolaren Erkrankungen behandelt.

Station S1

Telefondurchwahl 0441/9615-291

Die Station S1  bietet ein etabliertes Behandlungskonzept für Personen mit einer Borderline-Störung und Begleiterkrankungen an: die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT). Seit 2009 ist die Station S1 der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie eine zertifizierte DBT-Station nach den Richtlinien des Deutschen Dachverbandes DBT e. V. (DDBT).

Die DBT wurde von Marsha M. Linehan als störungsspezifisches Behandlungskonzept für emotional-instabile PatientInnen entwickelt. Sie umfasst ein strukturiertes gruppentherapeutisches Behandlungsangebot, welches eng mit der Einzeltherapie verzahnt ist.

Inhaltlich ist die DBT in 5 Bereiche aufgeteilt: 

  • Förderung der Achtsamkeit/Aufmerksamkeitslenkung auf die Gegenwart
  • Umgang mit Stress und innerer Anspannung, Reduktion von Hochstressphasen
  • Verbesserung der Wahrnehmung und Regulation von Gefühlen
  • Gestaltung von zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Stärkung des Selbstwertes

Nach den Behandlungsleitlinien der führenden Fachgesellschaften (AWMF) ist die DBT derzeit die Behandlungsmethode der 1. Wahl und als Therapieverfahren derzeit wissenschaftlich am besten abgesichert („Goldstandard“).

DBT-Flyer (coming soon)


Weitere Informationen zu den Stationen der Karl-Jaspers-Klinik finden Sie hier.

 

Webmaster8vc (carsten.enge+hrzlberto0wcs@neyvuol.denw1) (Stand: 07.11.2019)