Navigation

34. Pädagogische Woche

Aufruf zur Mitwirkung (Call for Papers, verlängert bis 01.12.2019)

34. Pädagogische Woche an der Carl von Ossietzky Universität (Hörsaalzentrum) in Oldenburg/Oldbg.

Sehr geehrte Damen und Herren, 

hiermit möchten wir Sie auf die „Pädagogische Woche“ im Jahr 2020 hinweisen und dazu einladen, sich mit einer Veranstaltung an dieser Tagung für Lehrkräfte zu beteiligen. Das Rahmenthema der Tagung lautet:

Heute ist schon morgen!
Zukunftskompetenzen von Schüler*innen im Fokus

 

Die Pädagogische Woche findet von Mo, 28.09.2020 – Do, 01.10.2020 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt. Den Eröffnungsvortrag hält am Mo, 28.09.2020  Prof. Dr. Axel Olaf Burow: „Bildung 2030 - Sieben Trends, die die Schule revolutionieren“. Im Anschluss laden wir zu einem „Get Together“ in der Lehr- und Lernmittelausstellung ein. 

Es werden Angebote zu den folgenden drei Themenschwerpunkten gesucht: 

Fokus Individuum:     kreativ & eigenverantwortlich (Di, 29.09.2020)
Fokus Team:               kommunikativ & beziehungsstark (Mi, 30.09.2020)
Fokus Gesellschaft:   mündig & engagiert (Do, 01.10.2020)

Zu diesen drei Themenschwerpunkten möchten wir Sie einladen, inhaltsbezogene Beiträge aus Praxis und Wissenschaft einzubringen. Wir suchen erfolgreiche Methoden, Best-Practice Beispiele aus Schulen und Unterricht, Studienergebnisse, Hintergrundwissen, Konzepte und innovative Ideen, mit denen die sogenannten „Zukunftskompetenzen“ der Schüler*Innen von den Lehrkräften wirksam und realisierbar gefördert werden können.

Wir wünschen uns

  • Veranstaltungen mit Schüler*innenbeteiligungen
  • Veranstaltungen für inklusive Settings und auch für Förderschulen
  • Veranstaltungen mit digitalen Methoden
  • Veranstaltungen für verschiedene Schulformen (gerne auch für BBS)

Veranstaltungsformate und -zeiten

  • Die Veranstaltungsdauer liegt bei 60 Minuten. Es finden immer 5 Veranstaltungen parallel statt.
  • Die Zeiten sind: 10:45 – 11:45 Uhr, 13:00 – 14:00 Uhr, 14:30 – 15:30 Uhr
  • Folgende Veranstaltungsformate sind möglich: Vorträge, interaktive Vorträge und Seminare. Workshops mit intensiven Gruppenphasen erlauben die Zeitbegrenzung nicht.

Rahmendaten zur 34. Lehrkräftetagung „Pädagogischen Woche“
Die Pädagogische Woche richtet sich seit über 30 Jahren an Lehrkräfte aller Schulformen und an pädagogisches Fachpersonal. Die Tagung wird vom Zentrum für Lehrkräftebildung – Didaktisches Zentrum (DiZ) in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung Oldenburg (OFZ) an der Universität Oldenburg ausgerichtet. Es werden, verteilt auf vier Tage, ca. 800 - 1000 Teilnehmende aus dem Nordwesten Deutschlands erwartet. Parallel zur Tagung stellen führende Schulbuchverlage, spezialisierte Firmen für Lernmittel und regionale Initiativen in einer großen Lehr- und Lernmittelausstellung ihre aktuellen Produkte vor.

Thematischer Hintergrund der Pädagogischen Woche 2020
Die Lehrkräftetagung „Pädagogische Woche“ im Jahr 2020 beschäftigt sich mit den Zukunftskompetenzen, die Schüler*innen benötigen, um in einer Zeit mit sich radikal verändernden Bedingungen erfolgreich zu agieren. Globalisierung, künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Klimawandel sind Prozesse, deren Konsequenzen für die einzelnen Personen und für die Gesellschaft schon heute Auswirkungen haben und deren Ausmaße aktuell nicht vorhersehbar sind. Um diese Unvorhersehbarkeiten erfolgreich zu bewältigen, benötigen Schüler*innen besondere Fähigkeiten und Haltungen, die es ihnen erlauben, positiv, offen und wirksam auf die Zukunft zu agieren.
Neben der Wissensvermittlung zielt der Auftrag der Schule u.a. auf die Persönlichkeitsentwicklung und Förderung der Weltorientierung der Schüler*innen, sodass sie als mündige Bürger*innen ihr Leben verantwortungsvoll, selbstkritisch und konstruktiv gestalten können (vgl. Bildungsstandards KMK 2004). Die Schule soll daher die Schüler*innen u. a. zu selbstständigem kritischem Urteil, eigenverantwortlichem Handeln und schöpferischer Tätigkeit befähigen. Diese Fähigkeiten und Haltungen werden im Unterricht oft nur nachrangig behandelt, gewinnen jedoch an Relevanz: In Zeiten von Beschleunigung, Digitalisierung und der damit verbundenen Informationsexplosion ist die eigene Persönlichkeit verstärkt gefordert, es kommt es auf die Entwicklung von „Soft Skills“ an. Der Umgang mit Menschen, das Agieren in Teams sowie die kritische Selbstreflektion des eigenen Handelns will gelernt sein, damit die Interaktion sowohl im sozialen Umfeld als auch in der Gesellschaft gelingt.
Daher will die Pädagogische Woche 2020 den Schwerpunkt auf diese sogenannten „Zukunftskompetenzen“ setzen und realisierbare und wirksame Methoden vorstellen, die von den Lehrkräften fächerunabhängig in die Schule integriert werden können, um so die Kinder und Jugendliche von heute auf verschiedenen Ebenen für eine ungewisse Zukunft zu stärken.

Themenschwerpunkt mit dem Fokus Individuum: kreativ & eigenverantwortlich (Di, 29.09.2020)

Schüler*innen auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten, bedeutet, dass sie in diesen Zeiten der rasanten Veränderungen lernen, ihre eigenen Gestaltungsmöglichkeiten zu erkennen. Hierzu bedarf es einer Schülerpersönlichkeit, die ihre Stärken und Schwächen kennt und die Strategien entwickelt hat, mit Veränderungen umzugehen.
Der Fokus am diesem Thementag liegt daher auf der Persönlichkeitsentwicklung der einzelnen Schüler*innen und auf der Förderung der persönlichen Potentiale der Schüler*innen.
Für diesen Tag werden daher Angebote zur Förderung der Potentialentfaltung, der Selbstwirksamkeit, des Selbstbewusstseins und des Selbstmanagements von Schüler*innen gesucht. Es kann sich dabei um Hintergrunds- und Orientierungswissen handeln,
sowie Best-Practice Beispiele und konkrete Unterstützungsangebote, die der inhaltliche-methodische Vermittlung von persönlichen Merkmale dienen. 

Themenschwerpunkt mit dem Fokus Team: kommunikativ & beziehungsstark (Mi, 30.09.2020)
Schüler*innen auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten, bedeutet, dass sie sich sozial kompetent und verantwortlich in ihrem Umfeld verhalten und kommunizieren (z. B. zu Lehrkraft, zu Sozialarbeitern, Eltern, Mitschüler*innen, zu Personen in besonderen Einrichtungen wie Altersheim). Hierzu bedarf es verschiedener Fähigkeiten wie z. B. Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein, wertschätzender Umgang, Konfliktstärke und mehr.
Für diesen Tag werden daher Angebote zur Förderung des Beziehungslernen und der Kommunikation gesucht (z. B. Einfühlungsvermögen, Umgang mit Konflikten,
positive Pädagogik, Peermodelle, …). Es kann sich dabei um Hintergrunds- und Orientierungswissen, sowie Best-Practice Beispiele und konkrete Unterstützungsangebote handeln, die der erfolgreichen Vermittlung von inhaltliche-methodischen Fähigkeiten dienen.

Themenschwerpunkt mit dem Fokus Gesellschaft: mündig & engagiert (Do, 01.10.2020)
SchülerInnen auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten, bedeutet, dass sie ihr Handeln und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft kritisch selbstreflektieren können und verantwortungsvoll mit den gesellschaftsrelevanten Entwicklungen und Medien umgehen können. Hierzu bedarf es verschiedener Fähigkeiten wie z. B. das bewusste Urteilen und Handeln in einer komplexen globalisierten Gesellschaft.
Es soll an diesem Tag Angebote zur Förderung der digitalen und politischen Mündigkeit, zur künstlichen Intelligenz, zum globalen Lernen, zur Gamifikation, zur Nutzung von Netzwerken u. a. geben.
Es kann sich dabei um Hintergrunds- und Orientierungswissen, sowie Best-Practice Beispiele und konkrete Unterstützungsangebote handeln, die der erfolgreichen Vermittlung dieser Zukunftskompetenzen dienen.

Tagungsort
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Hörsaalzentrum A14, Uhlhornsweg 84
26129 Oldenburg/Niedersachsen

Termine
Einreichung von Beiträgen: 20.09.2019 bis zum 01.12.2019 (verlängert)
Rückmeldung des Veranstalters bezüglich der Aufnahme in das Programm bis zum 31.01.2020

Informationen zum Einreichen

  • Für die Aufnahme und Nutzung Ihrer Daten benötigen wir Ihr Einverständnis
  • Die Einreichung des Beitrages ist nur online möglich unter http://www.uol.de/pw2020
  • Einzureichen ist ein Beitragsvorschlag für eine 60-minütige Veranstaltung mit Titel (max. 90 Zeichen) und Veranstaltungsbeschreibung (max. 2000 Zeichen), ebenso werden Ihr Name und Ihre Kontaktdaten abgefragt.
  • Der Beitrag kann gerne gemeinsam mit einer weiteren Person eingereicht werden.
  • Der Beitragsvorschlag muss einem Themenschwerpunkt zugeordnet werden.
  • Nach dem Absenden des Beitrags wird eine automatische E-Mail an die im Onlineformular eingetragene E-Mailadresse versandt, die eine erfolgreiche Übermittlung der Daten an das Tagungsteam bestätigt und eine Zusammenfassung der übermittelten Daten enthält. Nur wenn diese Nachricht bei Ihnen per E-Mail eingeht, ist der Beitrag eingegangen. Sollte diese Nachricht nicht eingehen, wenden Sie sich bitte per Mail an paedago78lvqgische-vewochnep+e@uni-oldenburgsk.de. Ihr Vorschlag ist dann nicht eingegangen.
  • Die eingereichten Vorschläge werden unter Berücksichtigung von Qualität, Inhalt und Passgenauigkeit zum Thema ausgesucht. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir nicht alle Angebote in das Programm aufnehmen können, da die Anzahl der Veranstaltungen begrenzt ist (pro Thementag 16 Einzelveranstaltungen).
  • Vergütung: Sie teilen uns im Formular Ihre Honorarvorstellungen mit. Bitte bedenken Sie dabei, dass wir keine gewinnorientierte Tagung durchführen. Zusätzlich zum Honorar erstatten wir Reisekosten entsprechend des Bundesreisekostengesetzes und ggf. eine Hotelübernachtung. Ferner erhalten Sie von uns eine Essenmarke für den Besuch der Oldenburger Mensa.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse an unserem aktuellen Tagungsthema „Heute ist schon morgen! Zukunftskompetenzen von Schüler*innen im Fokus“ geweckt haben und freuen uns sehr auf Ihre Beiträge.

Hier zum Formular Call for Papers

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Dr. Verena Niesel, Dr. Sarah Paschelke & Ina Becker, Team der Pädagogischen Woche
Geschäftsstelle des Zentrums für Lehrkräftebildung – Didaktisches Zentrum (DiZ)

Tipps für die schriftliche Erstellung eines Veranstaltungsvorschlags

Stil und Inhalt

  • Bitte formulieren Sie für Ihr Angebot einen ansprechenden Titel. Da es im gedruckten Programmheft aus Platzgründen keine Veranstaltungsbeschreibung gibt, muss der Titel kurz und prägnant sein und neugierig machen.
  • Bitte formulieren Sie Ihre Veranstaltungsbeschreibung ansprechend und aussagekräftig für Ihre Zielgruppe. Sie ist online bei der Anmeldung sichtbar.
  • Bitte formulieren Sie Veranstaltungsbeschreibungen sachlich. Verzichten Sie dabei bitte auf Formulierungen wie „Sie erwartet“, „Ich werde Ihnen deshalb“ oder „Wir erfahren eine ...“.
  • Die Veranstaltungsbeschreibung darf keine versteckte Werbung wie zum Beispiel Hinweise auf eigene Betriebe, Firmen, Verlage etc. enthalten.

Grammatik und Form

  • Der Text soll in korrekter Rechtschreibung und Grammatik verfasst sein.
  • Bitte nutzen Sie genderneutrale Schreibweisen (z. B. Lehrkräfte, Teilnehmer*innen, Schüler*innen).
  • Bitte vermeiden Sie Aufzählungen.
  • Bei der Benutzung von Abkürzungen müssen diese vorher eingeführt werden, außer bei etc., z.B., u.a., d.h., ggf.. Bitte setzen Sie in diesen Abkürzungen keine Leerzeichen.
  • Bitte verzichten Sie auf eine Silbentrennung.
  • Bitte verwenden Sie einfache deutsche Anführungszeichen: „Herzlich Willkommen zur Pädagogischen Woche“.
  • Bitte schreiben Sie Zahlen unter 13 als Text. Dies gilt nicht, wenn auf die Zahl eine Maßeinheit folgt. Richtig ist also: „fünf Monate“, „zwölf Befragte“ aber: „5 km“, „12 h“, „7 %“.
  • Bitte formatieren Sie Ihren Text nicht durch Hervorhebungen (fett, kursiv, unterstrichen, …).

Vielen Dank für die Beherzigung unserer Tipps!

 

dizbhz-Webmasfkhgmter (diz@uni-oldenwhburgvydxb.deay64) (Stand: 25.11.2019)