Navigation

Skiplinks

Kontakt

Leitung

Dr. Anna Levke Brütt

+49 (0)441 798-2633

Postanschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Department für Versorgungsforschung
Nachwuchsgruppe Rehaforschung
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Campus Haarentor
Gebäude V04
Ammerländer Heerstraße 140
26129 Oldenburg

Nachwuchsgruppe Rehaforschung

In Kooperation mit der DRV Bremen-Oldenburg wurde zum 01.11.2016 die Nachwuchsgruppe Rehaforschung eingerichtet.

Die Nachwuchsgruppe Rehaforschung setzt folgende Schwerpunkte:

In der Teilhabeforschung werden die Bedingungen für selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft analysiert. Dabei spielen die subjektiven Sichtweisen der Betroffenen und ihre Lebenswelten eine entscheidende Rolle.

Ein Bezugsmodell für die Teilhabeforschung ist die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation. Mit ihrem bio-psycho-sozialen Modell von Gesundheit und Krankheit werden Wechselwirkungen zwischen Funktionsfähigkeit (Körperfunktionen und -strukturen, Aktivitäten und Teilhabe) und Kontextfaktoren (Umweltfaktoren, personbezogene Faktoren) beschrieben.

Einen weiteren Schwerpunkt der Nachwuchsgruppe bildet die Versorgungsforschung, mit besonderem Fokus auf die Inanspruchnahme von Rehabilitationsdienstleistungen. Diesbezüglich wird an dem etablierten Behavioral Model of Health Services Use angesetzt, welches den Prozess der Inanspruchnahme expliziert und verschiedene Determinanten für gesundheitsbezogene Outcomes sowie die Nutzung des Versorgungssystems beschreibt. Eine solche Determinante kann die regionale Versorgungsstruktur sein, die anhand von Versorgungslandkarten dargestellt und evaluiert werden kann. Weitere Fragestellungen für die Versorgungsforschung ergeben sich bei Betrachtung der Schnittstellen: Die frühzeitige Erkennung von Rehabilitationsbedarfen erfordert eine Zusammenarbeit von Betroffenen, Haus- und Betriebsärzten sowie der Kostenträger. Eine Analyse dieser Schnittstellen kann Versorgungsdefizite aufdecken. Dazu werden zentrale Fragestellungen verfolgt, die sich auf die Bedarfsermittlung und die Erklärung ausbleibender Inanspruchnahme erforderlicher Rehabilitationsangebote beziehen.

Für die Nachwuchsgruppe Rehaforschung ist es wichtig, die Interessen und Bedarfe sowie die Expertise der Betroffenen zu berücksichtigen und sie in verschiedenen Phasen der Projekte einzubinden.

Webmqpase/djter (dahbvidu7.sass@uol.dgt9p/e) (Stand: 08.02.2019)