Thomas Menzel

apl. Prof. Dr. hab. Thomas Menzel

Publikationen

Kurzbiographie

  • Lebenslauf

    •  

    Persönliches

     

    Geboren am 22.10.1967 in Marsberg (Hochsauerlandkreis).

    Verheiratet, zwei Kinder

     

    •  

     

    Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang

    10/1988 bis 9/1994

    Magisterstudium mit dem Hauptfach Slavistik sowie den Nebenfächern Südslavistik und Öffentliches Recht an den Universitäten Würzburg, Leipzig und Bonn

    Auslandsaufenthalt: Odessa (damals Sowjetunion) 5 Monate

    23.2.2000

    Promotion zum Dr.phil. an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg zum Thema „Fle­xionsmorphologischer Wandel im Polni­schen. Eine natürlichkeits­theore­ti­sche Untersuchung auf allgemeinslavi­schem Hintergrund“ (veröffentlicht 2000; 408 S.)

     

    Auslandsaufenthalt: Krakau (Polen) 10 Monate

    4.6.2010

    Habilitation an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg zum Thema Der Instrumental des Ortes und der Zeit in den slavi­schen Sprachen: Kasusmarkie­rung und präpositionale Kodierung lokaler und temporaler Relationen im Russi­schen, Polnischen und Serbischen / Kro­atischen“ (veröffentlicht 2014; 587 S.).

    Lehrbefähigung im Fach „Slavische Philologie (Sprachwissenschaft)“

    Oktober 2020

     

     

    •  

    Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Fakultät III der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

     

    Beruf

    1/1995 bis 9/2009

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistent) am Lehrstuhl für slavische Sprach­wissenschaft der Universitäten Oldenburg (bis 6/2002), Greifswald (4/2002 bis 3/2008) und Regensburg (4/2008 bis 9/2009)

    Lehre v.a. in der Sprachwissenschaft, Sprachgeschichte und Kulturgeschichte (aller slavischen Sprachen)

    10/2009 bis 2/2014

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Flexionsmorphologische Irregularität(en) in «aktuellen» Kontaktvarietäten nordslawischer Sprachen“ an der Universität Oldenburg (Buchpublikation gemeinsam mit Gerd Hentschel 2017)

    3/2014 bis 3/2016

    Lehrtätigkeit an den Universitäten Wien und Bochum,

    Professurvertretung des Lehrstuhls für Slavische Sprachwissen­schaft an der Universität Frei­burg (bereits 10/2011 bis 3/2012, dann 10/2014 bis 3/2016)

    seit 4/2016

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sorbischen Institut / Serbski institut in Bautzen; weiterhin Lehrtätigkeit an der Universität Oldenburg und zeitweilig an der TU Dresden

Mitwirkung an der Beantragung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Forschungsschwerpunkte

  • Sprachwandeltheorie: Morphologischer Wandel, Natürlichkeitstheorie, Individuum und Sprachwandel, korpusgestützte Analyse des grammatischen Wandels
  • Sprachkontakt unter nahe verwandten Sprachen und seine Implikationen für den grammatischen Wandel
  • Funktionale Grammatik: Variation von reinem und präpositionalem Kasus, Diachronie des Kasusgebrauchs im Slavischen, sekundäre Präpositionen im Russischen und Polnischen
  • Sprach- und Kulturgeschichte der Slaven; Verhältnis von Standardsprachlichkeit und Sprachwandel
  • Deutsch-slavischer Sprachkontakt im Bereich der Standardsprachen und der Dialekte (mit westslavischem Schwerpunkt)

Lehrveranstaltungen

          Universität Oldenburg

  • SS 1995 Altrussisch (Proseminar, zweistündig) 
  • WS 95/96 Morphologie des russischen Verbs (Proseminar, zweistündig) 
  • SS 1996 Altkirchenslavisch (Proseminar, zweistündig) 
  • WS 97/98 Einführung in die slavistische Sprachwissenschaft (Proseminar, zweistündig)
  • Phonetik und Phonologie (Proseminar, zweistündig) 
  • WS 98/99 Altkirchenslavisch-„Altrussisch“: Lektürekurs (Übung, gemeinsam mit Prof. Dr. G. Hentschel; zweistündig) 
  • Altkirchenslavisch-„Altrussisch“ (Proseminar, gemeinsam mit Prof. Dr. G. Hentschel; zweistündig) 
  • SS 1999 Die Sprache Novgorods im Mittelalter (Proseminar, zweistündig)
  • WS 99/00 Syntax: Strukturen des einfachen Satzes (Proseminar, zweistündig) 
  • SS 2000 Wortsemantik (Proseminar, zweistündig) 
  • WS 00/01 Altkirchenslavisch (Proseminar, zweistündig) 
  • SS 2001 Historische Texte des ostslavisch-polnischen Grenzraumes (Proseminar, zweistündig) 
  • Ringvorlesung: Weißrussland und die Ukraine zwischen Ost und West in Vergangenheit und Gegenwart (gemeinsam mit Prof. Dr. G. Hentschel; einstündig) 
  • WS 01/02 Zur Fachdidaktik des Russischen: Kasus und Präposition in Lehrwerken zum Russischen als Fremdsprache (Proseminar, zweistündig) 
  • Ringvorlesung: Weißrussland und die Ukraine zwischen Ost und West in Vergangenheit und Gegenwart (gemeinsam mit Prof. Dr. G. Hentschel; einstündig) 
  • SS 2002 Einführung in die Dialektologie des Ostslavischen (Proseminar, zweistündig, als Blockseminar) 
  • SS 2005 Sprachkontakt Deutsch-Slavisch: Deutsche Sprachinseln im slavischen Sprachraum und slavische Sprachinseln im deutschen Sprachraum (Proseminar, zweistündig; als Blockseminar)
  • WS 09/10 Sprachkontakte zwischen slavischen Sprachen und mit slavischen Sprachen (Masterseminar, zweistündig)  
  • SS 2010 Morphologie der slavischen Sprachen (Übung, zweistündig) 
  • 2WS 10/11  Morphologischer Wandel (Seminar B.A., zweistündig) 
  • SS 2011 Morphologie und Syntax (Vorlesung, zweistündig) 
  • Morphosyntax (Masterseminar, zweistündig) 
  • SS 2012 Flexionsmorphologie der slavischen Sprachen (Masterseminar, zweistündig)

          Universität Greifswald

  • WS 02/03 Altkirchenslawisch (Proseminar / Übung; zweistündig) 
  • SS 2003 Altrussisch (Proseminar; zweistündig) 
  • WS 03/04 Altkirchenslawisch (Proseminar / Übung; zweistündig) 
  • SS 2004 Grammatischer Wandel im Slawischen: Zur Sprachwandeltheorie anhand von Phänomenen diachronen Wandels im Russischen, Polnischen und Serbokroatischen (Proseminar; zweistündig)
  • WS 04/05 Altkirchenslawisch (Proseminar / Übung; zweistündig) 
      Sprachkurs Serbisch / Kroatisch (vierstündig; Lehrauftrag) 
  • SS 2005 Deutsch-slawischer Sprachkontakt (Proseminar; zweistündig) 
      Sprachkurs Serbisch / Kroatisch (vierstündig; Lehrauftrag) 
  • Universität  WS 05/06 Altkirchenslawisch (Proseminar / Übung; zweistündig) 
  • Diachrone Morphologie der slawischen Sprachen (Vorlesung Magister und B.A.; zweistündig) 
  • SS 2006 Einführung in die Soziolinguistik für Slawisten (Vorlesung Magister und B.A.; zweistündig) 
  • Sprachwissenschaftliche Exkursion nach Breslau an die Universität Wrocław vom 6.6. bis 14.6.2006 (gemeinsam mit Dr. H. Walter) 
  • Sprachwissenschaftliche Tagesexkursion nach Berlin am 1.7.2006: Slawische Spuren im Berliner Raum 
  • WS 06/07 Altkirchenslawisch (Proseminar / Übung; zweistündig) 
  • SS 2007 Altrussische Chroniken als sprachgeschichtliche Denkmäler (Übung; zweistündig) 
  • WS 07/08 Einführung in die westslawische Sprachwissenschaft (Übung; zweistündig) 

          Universität Regensburg

  • SS 2008 Einführung in die Soziolinguistik für Slavisten (Übung; zweistündig) 
  • Lektüre altpolnischer Texte (Übung; zweistündig) 
  • Sprachwandel (vorlesungsbegleitende Übung; zweistündig) 
  • Sprach- und Kulturkontakt zwischen Polen und Ostslaven (Proseminar; zweistündig) 
  • Sprachkontakte des Bosnischen, Kroatischen und Serbischen (Proseminar / Hauptseminar; zweistündig) 
  • Einführung in das Altpolnische (Proseminar; zweistündig) 
  • WS 08/09 Einführung in die Sprachwissenschaft (Teil I) (Vorlesung, einstündig) 
  • Einführung in die Sprachwissenschaft (Teil II: Russisch) (Übung, zweistündig) 
  • Einführung in die Sprachwissenschaft (Teil II: Polnisch) (Übung, zweistündig) 
  • Einführung in die Sprachwissenschaft (Teil II: Bosnisch / Kroatisch / Serbisch) (Übung, zweistündig) 
  • Funktionale Syntax der slavischen Sprachen (vorlesungsbegleitend) (Übung, zweistündig) 
  • Phonetik und Phonologie des Russischen (Proseminar, zweistündig) 
  • Mittelalterliche Texte des Novgoroder Raums (Übung, zweistündig) 
  • Dialektologie des Polnischen (Proseminar, zweistündig) 
  • SS 2009 Einführung in die Soziolinguistik für Slavisten (Übung, zweistündig) 
  • Lexikographie in / zu den slavischen Sprachen (Übung, zweistündig) 
  • Sprachwandeltheorie (am Beispiel des Russischen, Polnischen und Tschechischen) (Proseminar, zweistündig) 
  • Grammatische Kategorien des Substantivs im Polnischen und Russischen (Proseminar, zweistündig) 
  • Slavische Kleinsprachen (Proseminar, zweistündig) 
  • Sprachkontakt des Deutschen mit dem Ost- und Westslavischen (Proseminar, zweistündig) 

          Universität Freiburg

  • WS 11/12 Kultur der Slaven I (Vorlesung, zweistündig) 
  • Sprachwandeltheorie unter besonderer Berücksichtigung der Natürlichen Morphologie (Seminar, zweistündig) 
  • Grammatische Kategorien der Nomina (am Beispiel der ostslavischen Sprachen) (Seminar, zweistündig) 
  • Soziolinguistik des West- und Südslavischen (Seminar, zweistündig) 
  • Mittelalterliche Texte des Novgoroder Raums (Übung, einstündig) 
(Stand: 10.11.2020)