Kontakt

Arbeitsstelle Schulentwicklung (AS)
am Zentrum für Lehrkräftebildung -
Didaktisches Zentrum (DiZ)

E-Mail

Programm

Hauptvortrag

"Zwischen Ungewissheit und Optimismus - Resilient führen in der Krise"
Christiane von Schachtmeyer, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg

Einführung & Hauptvortrag, 09:00 bis 10:15 Uhr

Seit über einem Jahr befinden wir uns in einer Krise; wir wissen nicht, wie lange diese Krise noch anhält und aus wie vielen Coronawellen sie bestehen wird. Die Anforderungen und Erwartungen an die Schulleitungen wachsen und wechseln damit stetig. Wie bleibt man in so einer Krise resilient und stabil? Das ist leicht gefragt und schwer getan.

In diesem Vortrag steht die Resilienz im Fokus; es wird geklärt, was diese Eigenschaft ist, welchen Wert sie für das Führen und Leiten im Schulkontext hat und wie sie entwickelt werden kann. Dazu wird es konkrete Anregungen und Impulse gegeben, denn eine hohe Resilienz stärkt die Schulleitung und kann Ausdauer und Kraft geben, um die in dieser Krise notwendigen Entscheidungen und ggf. auch entsprechende strukturelle Veränderungen umzusetzen.

CHRISTIANE VON SCHACHTMEYER hat 17 Jahre lang ein Gymnasium in Hamburg geleitet. Sie ist ausgebildeter Coach und arbeitet jetzt als Leiterin des Referates für Personalentwicklung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg.

Impulsvorträge I (10:30 bis 11:40 Uhr)

"Schmetterlingspädagogik - Schule ohne Unterricht"
Stefan Ruppaner, Alemannenschule Wutöschingen

Impulsvortrag, 10:30 bis 11:40 Uhr

Die Alemannenschule Gemeinschaftsschule Wutöschingen zählt zu den innovativsten Schulen weltweit. 2019 und 2021 ist sie Preisträgerin des Deutschen Schulpreises. An dieser Schule wurde die Abkopplung des Lernens von Zeit und Raum weitgehend umgesetzt. Mit ihrer „Schmetterlingspädagogik“ öffnet sie starre Unterrichtsstrukturen. Im Mittelpunkt steht dabei das selbstorganisierte Lernen und das Lernen durch Erleben. Diese beiden Lernbereiche bilden die Flügel des Konzeptes, in dem digitale Medien entscheidende Werkzeuge sind. In seinem Impulsvortrag berichtet der Schulleiter, wie mit diesem Konzept erfolgreich der Corona-Pandemie begegnet wurde.

STEFAN RUPPANER ist seit 2005 Rektor der Alemannenschule Wutöschingen und gehört zu den Begründern der Schmetterlingspädagogik, die das von digitalen Werkzeugen gestützte „Selbstorganisierte Lernen“ einsetzt, um Zeit für das handlungsorientierte „Lernen durch Erleben“ zu gewinnen. Seit 2017 ist Stefan Ruppaner Vorstandsvorsitzender der gemeinnützigen Genossenschaft Materialnetzwerk eG, die sich zum Ziel gesetzt hat, OER-Lernmaterialien zum Selbstorganisierten Lernen in höchster Qualität für alle kostenlos zu Verfügung zu stellen.

"Orientierung geben, Partizipation ermöglichen – Was wir aus dem Fußball über Führung in der Krise lernen können"
Myrle Dziak-Mahler, Alanus Hochschule, Alfter bei Bonn

Impulsvortrag, 10:30 bis 11:40 Uhr

Von Michael Ballack kann man viel über Führung lernen: Es ist wichtiger ein Tor vorzubereiten, als selbst eins zu schießen. Natürlich bekommt erst einmal der Spieler den Ruhm, der das Tor geschossen hat. Aber letztlich ist es die ganze Mannschaft, die davon profitiert. Der interaktive Impulsvortrag von Myrle Dziak-Mahler gibt einen Überblick über Maßnahmen und Herangehensweisen in herausfordernden Situationen. Und er gibt konkrete Hilfestellungen und Methoden an die Hand, wie tägliches Führungshandeln so verändert werden kann, dass einerseits Partizipation ermöglicht wird und anderseits orientierend und vorausschauend gehandelt werden kann.

MYRLE DZIAK-MAHLER ist seit diesem Jahr Kanzlerin der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn. Vorher leitete sie über zehn Jahre das Zentrum für LehrerInnenbildung an der Universität zu Köln. Sie ist gelernte und erfahrene Lehrerin, ausgebildeter Coach und SCRUM MASTER und hat in St. Gallen Managementtheorie gelernt. Für ihre eigene Führungsarbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Nähere Informationen unter: dziak-mahler.com

"Die Corona-Chance: Sieben Schritte zur 'Resilienten Schule' - Wie wir die Erfahrungen der Krise nutzen können, um Schule zukunftssicher zu machen"
Prof. Dr. Olaf-Axel Burow, IF – Institute for Future Design, Baunatal

Impulsvortrag, 10:30 bis 11:40 Uhr

Corona hat nicht nur den Modernisierungsbedarf der deutschen Schule dramatisch offenbart, sondern auch den Blick für die Chance geöffnet, Schulen „resilient“ zu gestalten. Denn wie kann es sein, dass ein Virus genügt, um unser Schulsystem außer Gefecht zu setzen? Und warum hoffen viele auf eine baldige Rückkehr zur „Normalität“, obwohl es doch die „alte Normalität“ war, die uns die Probleme bescherte? Schon lange vor Corona war klar, dass eine umfassende Modernisierung von Schule und Unterricht ansteht. Wie ich in meinem Vortrag zeigen werde, kommt es jetzt darauf an, die „Corona-Chance“ zu ergreifen, um die „Resiliente Schule“ zu schaffen – eine Schule, die die Möglichkeiten der digitalen Medien nutzt und durch eine kreative Kombination von analog und digital krisensicher wird. Wie ich zeigen werde, ist fast alles, was wir dafür benötigen, bereits vorhanden. Anknüpfend an die Erfahrungen aus Pionierschulen, denen es gelang, die Krise zu bewältigen, stelle ich sieben Schritte vor, die den Übergang zur „Resilienten Schule“ ermöglichen. - Literatur: Burow O.-A. (2021). Die Corona-Chance: Durch sieben Schritte zur >Resilienten Schule<.

PROF. DR. OLAF-AXEL BUROW war bis 1997 Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaften an der Universität Kassel mit den Forschungsschwerpunkten Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft, Kreativitäts- und Zukunftsforschung sowie Personal-, Schul- und Organisationsentwicklung und berät inzwischen Organisationen im In- und Ausland in Fragen von Führung, Change-/Kreativitäts- und Zukunftsmanagement. Er ist Direktor des IF-Institute for Future Design (www.if-future-design.de), Mitglied und Dozent der Deutschen Akademie für Pädagogische Führung (DAPF), Mitglied des Knowledge Transformation Center Dubai (www.kt-center.com/en/)  und Mit-Herausgeber der Zeitschrift für Pädagogische Führung.

"Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz Schule"
Hagen Schubert, Regionales Landesamt für Schule und Bildung Osnabrück

Impulsvortrag, 10:30 bis 11:40 Uhr

Schulen haben nach dem Arbeitsschutzgesetz grundsätzlich die Aufgabe, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Lehrkräften und von anderen Landesbediensteten zu sichern und kontinuierlich zu verbessern. Um die Schulen bei dieser Aufgabe zu unterstützen, bieten die regionalen Landesämter für Schule und Bildung in Niedersachsen verschiedene Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote an. In dieser Veranstaltung werden speziell die Unterstützungsangebote für Führungskräften in Schulen und in Studienseminaren vorgestellt. Es wird dazu einen allgemeinen Überblick zu den vielen Facetten des Gesundheitsmanagements an niedersächsischen Schulen geben. Exemplarisch werden konkrete Beispiele aus der Praxis präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Angebote im Bereich Arbeitsschutz: https://www.arbeitsschutz-schulen-nds.de/startseite

HAGEN SCHUBERT ist Diplom-Psychologe und arbeitet in der Stabsstelle ''Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement - Arbeitspsychologie'' des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Osnabrück.

Impulsvorträge II (11:50 bis 13:00 Uhr)

"Machen Sie doch, was Sie wollen!"
Dr. Maja Storch, Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich (ISMZ)

Impulsvortrag, 11:50 bis 13:00 Uhr

Gerade in Zeiten, in denen vieles anders läuft als gewohnt, ist man darauf angewiesen, ein gutes Gefühl dafür zu haben, was man selbst will. Man muss die eigenen Grenzen kennen und sollte wissen, wie man den eigenen Einfallsreichtum fördern kann. Was auf jeden Fall auf Dauer nicht gesund ist: Sich mit Disziplin und eisernem Willen zum Durchhalten zu zwingen. Maja Storch erklärt in ihrem Impulsvortrag informativ und doch humorvoll, wie dies gelingen kann.

DR. MAJA STORCH ist Diplom-Psychologin, Psychoanalytikerin und Mitentwicklerin des Zürcher Ressourcen Modells ZRM. Sie leitet das Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich (ISMZ), einem Spin-off der Universität Zürich. Ferner ist sie Sachbuchautorin und Kirchenmusikerin.

"Als Schulleitungen in der Krise agieren – Was ist dabei hilfreich?"
Maja Dammann, Hamburg

Impulsvortrag, 11:50 bis 13:00 Uhr

Seit weit mehr als einem Jahr führen Sie eine Schule in der Krise. Diese Krise ist anders als alle vorher gekannten. Sie müssen in nie vorher erlebter Unsicherheit agieren und haben gleichzeitig die Verantwortung dafür, dass alle sich an Ihrer Schule wahrgenommen und geschützt fühlen. Was kann in dieser Situation hilfreich sein? Was hat sich bewährt als organisationales Handeln von Schulleitung, was hilft Ihnen in Ihrer Führungsrolle in dieser Situation? Ideen, Vorgehensweisen, Instrumente, die sich an Schulen in der Krise bewährt haben, werden vorgestellt – und Sie überprüfen, inwiefern diese für Sie passend sind.

MAJA DAMMANN ist ehemalige Schulleiterin der Erich-Kästner-Gesamtschule in Hamburg sowie Referatsleiterin Personalentwicklung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg und hat eine Ausbildung in Coaching, Supervision und Organisationsentwicklung. Gegenwärtig ist sie freiberuflich tätig als Coach, Supervisorin, Autorin, Trainerin und Schulbegleiterin.

"Agilität – vom Buzzword zum Prinzip für erfolgreiche Schulleitungen nicht nur in Krisenzeiten"
Eva Stolpmann, Stiftung Bildungspakt Bayern, München

Impulsvortrag, 11:50 bis 13:00 Uhr

„Jede Krise ist eine Bewährungsprobe für Führungskräfte.“ Die Richtigkeit der Aussage ist in der Pandemie vielfach sichtbar geworden. Die Corona-Krise hat zu immer wieder neuen und komplexen Problemlagen an den Schulen geführt. Das Prinzip der Agilität, das eigentlich aus der Softwareentwicklung kommt und inzwischen ein „Buzzword“ der Geschäftswelt ist, eignet sich für Schulleitungen nicht nur für Krisenzeiten. Im Fokus des Impulses steht das Potenzial agiler Methoden, Schule für die Anforderungen einer digitalen Lebens- und Arbeitswelt weiterzuentwickeln. Anhand von in der Praxis erprobten konkreten Werkzeugen und Strategien wird gezeigt, wie eine Schule ins Handeln kommt, um den Transformationsprozess der Digitalisierung werteorientiert gestalten zu können. Thematisiert wird dabei auch die veränderte Rolle von Führungskräften, damit es gelingt, durch „Leadership“ Haltungen und Verhalten im gesamten Kollegium weiterzuentwickeln.

EVA STOLPMANN leitet aktuell den Schulversuch „Digitale Schule 2020“ der Stiftung Bildungspakt Bayern. Zuvor war sie in verschiedenen Funktionen am Gymnasium Ottobrunn tätig.

"Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz Schule"
Hagen Schubert, Regionales Landesamt für Schule und Bildung Osnabrück

Impulsvortrag, 11:50 bis 13:00 Uhr

Schulen haben nach dem Arbeitsschutzgesetz grundsätzlich die Aufgabe, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Lehrkräften und von anderen Landesbediensteten zu sichern und kontinuierlich zu verbessern. Um die Schulen bei dieser Aufgabe zu unterstützen, bieten die regionalen Landesämter für Schule und Bildung in Niedersachsen verschiedene Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote an. In dieser Veranstaltung werden speziell die Unterstützungsangebote für Führungskräften in Schulen und in Studienseminaren vorgestellt. Es wird dazu einen allgemeinen Überblick zu den vielen Facetten des Gesundheitsmanagements an niedersächsischen Schulen geben. Exemplarisch werden konkrete Beispiele aus der Praxis präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Angebote im Bereich Arbeitsschutz: https://www.arbeitsschutz-schulen-nds.de/startseite

HAGEN SCHUBERT ist Diplom-Psychologe und arbeitet in der Stabsstelle ''Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement - Arbeitspsychologie'' des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Osnabrück.

(Stand: 09.06.2021)