Kontakt

Sören Koselitz

Kirchengeschichte

https://uol.de/soeren-koselitz

Institut für Ev. Theologie und Religionspädagogik  (» Postanschrift)

https://uol.de/theologie

A06 1-125 (» Adresse und Lageplan )

Donnerstags, 14.00-16.00 Uhr. Termine bitte via StudIP bis spätestens einen Tag vor der Sprechstunde reservieren. Die Sprechstunde findet online via BigBlueButton statt.

+49 441 798-2398  (F&P

+49 441 798-5833

Koselitz, Sören M.A.

Sören Koselitz
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Kirchengeschichte

Zur Person

Ich habe von 2006 bis 2016 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Evangelische Theologie und Musik studiert und das Studium sowohl mit dem M.Ed für das Lehramt an Gymnasien als auch mit dem M.A. Ökumene und Religionen abgeschlossen. Zusätzlich habe ich von 2011 bis 2014 das Zertifikatsprogramm Interkulturelle Jüdische Studien studiert.

  • Bachelorarbeit im Fach Kirchengeschichte: Kontextuelle Theologie im Spiegel von Advents- und Weihnachtsliedern. Paul Gerhardt "Wie soll ich dich empfangen" und Jochen Klepper "Die Nacht ist vorgedrungen"
  • Masterarbeit im Fach Kirchengeschichte: Der Konflikt zwischen Deutschen Christen und Bekennender Kirche in der oldenburgischen Landeskirche. Dargestellt am Beispiel der Stadtkirchengemeinde Delmenhorst

Ich promoviere über die Geschichte der oldenburgischen Landeskirche während der Zeit des Nationalsozialismus mit dem Fokus auf den damaligen Landesbischof Johannes Volkers. Meine Forschungs- und Interessensschwerpunkte sind die Geschichte des Christentums im 20. Jahrhundert, die Geschichte des christlichen Antisemitismus und die Christentumsgeschichte aus kirchenmusikalischer Perspektive.

2020 habe ich das Zertifikatsprogramm "Hochschuldidaktische Qualifizierung" der Universität Oldenburg abgeschlossen.

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Evangelische Theologie (GET)
  • Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte

Veröffentlichungen

  • Beyond Hochhuth. Gedanken zu Rolf Hochhuths Drama "Der Stellvertreter" als Katalysator für kirchliche Selbstreflexion und die Auseinandersetzung mit Schuld (gemeinsam mit Carina Branković), in: Julia Enxing/Dominik Gautier (Hgg.) unter Mitarbeit von Dorothea Wojtczak, Satisfactio. Über (Un-)Möglichkeiten von Wiedergutmachung (Beihefte zur Ökumenischen Rundschau 122), Leipzig-Paderborn 2019, 207-221
  • Das Richtige tun - warum tun wir es nicht? Eine differenzierte Unterrichtssequenz zum Theologisieren für Schülerinnen und Schüler der 9./10. Klasse (gemeinsam mit Ariane Dihle, Jaqueline Jüling und Christian Wetz), in: Braunschweiger Beiträge zur Religionspädagogik 160/161 (2020), 47-84
(Stand: 09.06.2021)