Dr. Tijs Bolz

Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik  (» Postanschrift)

JJW 1-118 (» Adresse und Lageplan )

Dienstag 10.00 - 11.00Uhr

+49 441 798-2063  (F&P

Dr. Tijs Bolz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Pädagogik bei Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung und Lehrkraft für besondere Aufgaben in der Fachgruppe Sonder- und Rehabilitationspädagogische Psychologie

  • Schüler*innen-Lehrer*inne-Beziehung bei Schüler*innen mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung
  • Bindung im Kindes- und Jugendalter
  • Diagnostik bei Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung intensivpädagogischer Settings
  • Prävention und Intervention bei Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung intensivpädagogischer Settings

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2022

Wintersemester 2021 / 2022

Sommersemester 2021

Wintersemester 2020 / 2021

Sommersemester 2020

Wintersemester 2019 / 2020

Sommersemester 2019

Wintersemester 2018 / 2019

Sommersemester 2018

Wintersemester 2017 / 2018

Sommersemester 2017

Wintersemester 2016 / 2017

Sommersemester 2016

Wintersemester 2015 / 2016

Publikationen

Publikationen

Goagoses, N., Bolz, T., Eilts, J., Schipper, N., Schütz, J., Rademacher, A., Vesterling, C. & Koglin, U. (2022). Parenting Dimensions/Styles and Emotion Dysregulation in Childhood and Adolescence: A Systematic Review and Meta-Analysis. Current Psychology. Advance online publication. https://doi.org/10.1007/s12144-022-03037-7 (Peer-reviewed)

Goagoses, N., Bolz, T., Vesterling, C. & Koglin, U. (2021). Maternal Attachment and Behavior Problems: Comparison Between Children in Regular and Special Education Schools. European Journal of Special Needs Educationhttps://doi.org/10.1080/08856257.2021.2017145 (Peer-reviewed)

Bolz, T. (2021). Beziehung als Grundlage der Pädagogik bei Verhaltensstörungen?!. In H. Ricking, T. Bolz, B. Rieß & M. Wittrock (Hrsg.), Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion (S. 128 – 143). Stuttgart: Kohlhammer.

Bolz, T. & Rieß, B. (2021). Gestuftes System der Hilfen. In H. Ricking, T. Bolz, B. Rieß & M. Wittrock (Hrsg.), Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion (S. 31 – 48). Stuttgart: Kohlhammer.

Bolz, T. & Ricking, H. (2021). Kurzzeitinterventionen. In H. Ricking, T. Bolz, B. Rieß & M. Wittrock (Hrsg.), Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion (S. 72 – 83). Stuttgart: Kohlhammer.

Rieß, B. & Bolz, T. (2021). Diagnostik in der Pädagogik bei Verhaltensstörungen. In H. Ricking, T. Bolz, B. Rieß & M. Wittrock (Hrsg.), Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion (S. 156 – 171). Stuttgart: Kohlhammer.

Ricking, H., Bolz, T., Rieß, B. & Wittrock, M. (2021). Einleitung. In H. Ricking, T. Bolz, B. Rieß & M. Wittrock (Hrsg.), Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion (S. 9 – 13). Stuttgart: Kohlhammer.

Ricking, H., Bolz, T., Rieß, B. & Wittrock, M. (Hrsg.) (2021). Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen. Gestufte Hilfen in der schulischen Inklusion. Stuttgart: Kohlhammer.

Baumann, M. & Bolz, T. (2021). Loyalitätskonflikte, Eltern-Kind-Entfremdung und Umgangsstreitigkeiten als juristische, gutachterliche und beraterische Krise – eine bindungs-dynamische Perspektive. Zeitschrift für Kinderrecht und Jugendhilfe. 6, 212 -218. 

Leidig, T., Bolz, T., Niemeier, E, Nitz, J. & Casale, G. (2021). Erfassung der Lehrer*innen-Schüler*innen-Beziehung – ein Überblick über Erhebungsverfahren- und instrumente für die (sonder-) pädagogische Forschung und Praxis. WissenschaftlicheJahreszeitschrift Emotionale und Soziale Entwicklung (ESE) in der Pädagogik derErziehungshilfe und bei Verhaltensstörungen3, 30 - 51.

Baumann, M., Bolz, T. & Albers, V. (2021). Verstehende Diagnostik in der Pädagogik. Verstörenden Verhaltensweisen begegnen. Weinheim & Basel: Beltz.

Baumann, M., Berghäuser, A., Bolz, T. & Martens, T. (2021). Den Fokus neu denken – Skizze eines Pandemiemanagements auf Grundlage der Bedürfnisse und Lern- und Entwicklungserfordernissen von Kinder, Jugendlichen und Familien. Socialnet: socialnet Materialien: Den Fokus neu denken - Pandemie­managements auf Grundlage der Entwicklungs­erfordernisse

Bolz, T. & Koglin, U. (2020). Unsichere Bindung und aggressives Verhalten von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf der Emotionalen und sozialen Entwicklung. Empirische Sonderpädagogik. 3, 175-192. (Peer-reviewed)

Bolz, T. & Wittrock, M. (2020). Unsichere Bindungsrepräsentationen und psychosoziale Auffälligkeiten von Schüler*innen an Förderschulen mit dem Schwerpunkt der Emotionalen und Sozialen Entwicklung. Emotionale und Sozialen Entwicklung in der Pädagogik der Erziehungshilfe und bei Verhaltensstörungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 122-134.


Bolz, T., Wittrock, M. & Koglin, U. (2019). Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive im Förderschwerpunkt der Emotionalen und sozialen Entwicklung. Zeitschrift für Heilpädagogik. 70, 560-571. (peer reviewed)

Bolz, T., Albers, V. & Baumann, M. (2019). Professionelle Beziehungsgestaltung in der Arbeit mit „Systemsprengern“. unsere jugend, 71, 297-304.

Bolz, T. (2019). Junge Menschen, die Systeme sprengen - Von einer verstehnden Diagnostik zu tragfähigen Hilfen. In. Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e. v. (Hrsg.). Kindheit - vermessen und vergessen. 235-268. 

Bolz, T. (2019). Junge Menschen, die Systeme sprengen – Von einer verstehenden Diagnostik zu tragfähigen Hilfen. Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e.V. (Hrsg.). In: Kindheit - vermessen und vergessen. 235 – 268.

Albers, V., Bolz, T. & Baumann, M. (2019). Kinder wie Ines. didacta-magazin 1.

Bolz, T., Albers, V. & Wittrock, M. (2018). „Überwältigungserfahrungen als Bewältigungsstrategie in der aktuellen Lebenswelt!?“ – Die Person-Umfeld-Analyse als Instrument zur subjektorientierten Betrachtung bei schweren Formen von Beeinträchtigungen im Verhalten. In: Alber, J., Kaiser, S. & Schulze, G.  (Hrsg.): Die feldtheoretisch basierte Person-Umfeld-Analyse als Instrument zur Anamnese und Förderprozessplanung in der Sonder- und Rehabilitationspädagogik. Lehrbuch zur Theorie & Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Handlungsfeldern. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
 

Albers, V., Bolz, T. & Wittrock, M. (2018). Monitoring als Rahmenkonzept pädagogischen Handelns bei (elternbedingten) Schulabsentismus. In. Ricking, H. & Speck, K. (Hrsg.), Schulabsentismus und Eltern. Eine Herausforderung für die schulische und gesellschaftliche Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS.

Baumann, M., Bolz, T. & Albers, V. (2017). >>Systemsprenger<< in der Schule. Auf massiv störende Verhaltensweisen von Schülerinnen und Schülern reagieren. Weinheim & Basel: Beltz.

Bolz, T. (2017). Ohne Beziehung keine Erziehung. Das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrer ist vor allem bei Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten von großer Bedeutung. In: Unterrichtsstörungen effektiv begegnen. Grundschule; Heft 1, 14-18.

Rieß, B. & Bolz, T. (2015). Das gestufte System sonderpädagogischer Förderung in Niedersachsen. In: Sonderpädagogik in Niedersachsen (vds), (43/4). 98-109.


Beiträge auf wissenschaftlichen nationalen und internationalen Konferenzen (ausgewählte):


Bolz, T., Pöchmüller, V. & Koglin, U. (2022). Reliabilität und faktorielle Validierung eines Verfahrens zur Erfassung der Beziehungsgestaltung im Klassenraum an Förderschulen der emotionalen und sozialen Entwicklung.  AESF-Tagung vom 13.-15. Mai 2022 in Hannover. (peer-reviewed)

Bolz, T., Leidig, T., Vösgen, M., Casale, G. & Hennemann, T. (2021). LehrerInnen-SchülerInnen-Beziehung im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung – Theoretische Einordnung sowie empirische Fundierung. Symposium. 13. Dozent*innentagung im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung, Erfurt,  Juni 2021.

Bolz, T. & Hartmann, B. (2021). Mit dem RTI-Ansatz Kinder- und Jugendliche verstehen?! Verstehende Diagnostik als Komponente mehrstufiger Förderung. 13. Dozent*innentagung im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung, Erfurt Juni 2021.

Vesterling, C., Schütz, J. & Bolz, T. (2021). Factor Analysis and Construct Validation of the German Adaptation of the Experiences in Close Relationship Scale-Revised for Use with Children and Adolescents (ECR-RC). APS Virtual Convention, May 2021. (peer-reviewed)

Bolz, T. & Koglin, U. (2019). Bindungsdimensionen und sozial-emotionale Auffälligkeiten von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf in der Emotionalen und sozialen Entwicklung. PaEpsy, Gemeinsame Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 9.-12. September. Leipzig. (peer-reviewed)

Bode, F., Bolz, T. & Koglin, U. (2019). Zusammenhang zwischen Bindungsrepräsentationen und Emotionsregulationsstrategien von Schülerinnen und Schülern mit einem Förderbedarf der Emotionalen und sozialen Entwicklung. PaEpsy, Gemeinsame Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 9.-12. September. Leipzig. (peer-reviewed)


Bolz, T. & Wittrock, M. (2019). Zusammenhang zwischen Bindungsrepräsentationen und sozial-emotionalen Beeinträchtigungen von Schülerinnen und Schülern an Förderschulen mit dem Schwerpunkt der Emotionalen und Sozialen Entwicklung. 11. Dozent*innentagung im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung (Berlin) Juli 2019.

Bolz, T. & Koglin, U. (2019). Der Einfluss von Bindungsrepräsentationen auf Formen aggressiven Verhaltens von Schüler*innen an Förderschulen mit dem Schwerpunkt der Emotionalen und Sozialen Entwicklung. AESF-Tagung vom 13.-15. Juni 2019 in Freiburg/ Schweiz. (peer-reviewed)

Bolz, T., Wittrock, M. & Koglin, U. (2018). Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive bei Beeinträchtigungen der sozial-emotionalen Entwicklung in der mittleren Kindheit. 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt am Main, September. (peer-reviewed)

Bolz, T., Weirauch, T.,  Albers, V. & Baumann, M. (2019). „Systemsprenger“ im Spannungsfeld zwischen Inklusions- und Intensivpädagogik!? – Gelingensbedingungen sonderpädagogischer Förderung bei massiv (ver-)störenden Verhaltensweisen. 11. Dozent*innentagung im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung (Berlin) Juli 2019.

Bolz, T. (2018). Junge Menschen, die Systeme sprengen. Von einer verstehenden Diagnostik zu tragfähigen Hilfen. 12. Kinderschutzforum, Kindheit vermessen. Münster, September.

Bolz, T. (2018). Inklusion trotz „Systemsprenger“!? Umgang mit massiv störenden Verhaltensweisen. 33. Pädagogische Woche – Veränderung selbst gestalten, Oldenburg, September.

Bolz, T., Koglin, U. & Wittrock, M. (2018). Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive im Förderschwerpunkt der emotionalen und sozialen Entwicklung. 10. Dozent*innentagung im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung (Ludwigsburg) Juli 2018.

Bolz, T. (2017). Grenzgänger, Systemsprenger, Verweigerer – Was brauchen die Jugendlichen, was brauchen die Pädagog(inn)en?. Fachkongress der Kinderschutzzentren – Die Vergangenheit im Gepäck. Stuttgart.

Bolz, T., Albers, V., Ricking, H. & Wittrock, M. (2017). Implementation von Maßnahmen der Prävention und Intervention im Umgang mit Schulabsentismus. 9. Dozent*innentagung der Pädagogik für Gefühls- und Verhaltensstörungen (Dortmund) Juni.

Bolz, T., Koglin, U. & Wittrock, M. (2016). Die Bedeutsamkeit des Erwerbs von pädagogisch- psychologischen Beratungskompetenzen in der sonderpädagogischen Lehramtsausbildung. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Leipzig, September. (peer-reviewed)

Rieß, B. & Bolz, T. (2016). Entwicklung der ambulanten Unterstützungssysteme im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Ergebnisse aus durchgeführten Evaluationsstudien. 8. Dozent*innentagung der Pädagogik für Gefühls- und Verhaltensstörungen. Köln, Juni.



ausgewählte Fachbeiträge und Workshops:


Bolz, T. (2019). Systemstrengende Hilfekarrieren - Junge Menschen in der "Pendelbewegung" zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Psychiatrie. Das Kindeswohl zwischen Kinder- und Jugendhilfe, Medizin und Justiz. Fachkongress Leipzig. 17.-18. Juni.

Bolz, T. (2019). Fallverstehen und weitere Methoden der Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen, die Systeme sprengen. Workshop beim Fachkongress: Das Kindeswohl zwischen Kinder- und Jugendhilfe, Medizin und Justiz. Leipzig. 17.-18. Juni.

Bolz, T. (2019). Von der Kompetenz ein „Systemsprenger“ zu sein…Fachtag des Caritasverbandes: Quergedacht. Wenn junge Menschen stark sein müssen und Fachkräfte hilflos sind. Psychische Erkrankungen im Familiensystem. 04. April 2019, Hannover.

Bolz, T. (2019). „Vom vorgestellten Fall zur Lösung“. Fachtagung „Unerreicht?! Systemsprenger in der Jugendhilfe“. Ludwigshafen, 19.02.2019.

Bolz, T. (2019). Pädagogische Chancen und Herausforderungen in der Arbeit mit sog. „Systemsprengern“ in der Jugendhilfe und deren Schnittstellen. 6. Sitzung der AG „Spezialisierte Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedarfen“; Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. 18. Januar 2019, Erfurt.
 

Bolz, T. (2018). Schüler-Lehrer-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. EREV Forum, Alles eine Frage der Haltung?! Schutzräume zum Leben und Lernen. 27.-30. November 2018. Eisenach.

Bolz, T. (2018). Inklusion trotz „Systemsprenger“!? Umgang mit massiv störenden Verhaltensweisen im „inklusiven“ Setting. 33. Pädagogische  Woche Oldenburg Veränderung selbst gestalten - digital, inklusiv, interkulturell & sprachsensibel. September. Oldenburg.

Bolz, T. & Albers, V. (2017). "Kinder außer Rand und Band", Grundlagen der Arbeit mit Hoch-Risiko-Klientel - "Systemsprenger" in Schule und Jugendhilfe. Fachtag der Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung Hamburg. Hamburg, November.

Bolz, T. (2017) Grenzgänger, Systemsprenger, Verweigerer – Was brauchen die Jugendlichen, was brauchen die Pädagog(inn)en?. Fachkongress der Kinderschutzzentren – Die Vergangenheit im Gepäck. Stuttgart, Dezember.

Bolz, T. (2017). Unterrichtsstörungen - wo kommen sie her und wie werde ich ihrer Herr? LuxDidac, Luxemburg: September.


Bolz, T. & Albers, V. (2016). Verstehende Diagnostik als Aspekt traumapädagogischen Handelns. 12. Fachtag MoDiBUS – Mobile Dienste und Beratungs- und Unterstützungssysteme – Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik. Februar.

Bolz, T. & Hettrick, A. A. (2016).Tests and Techniques for Assessment of Students with EBD. Implementation of Inclusion in the Educational System of Iraq. Selected Topics of Theory and Practice of Special Needs Education in Germany (7th July 2016 – 15 July 2016), Department of Special Needs Education and Rehabilitation.

Bolz, T. (2016). „Vor Erziehung kommt Beziehung“. Erziehung in Schule?! 13. Fachtag MoDiBUS – Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik – Fachgruppe Pädagogik bei Verhaltensstörungen/ Emotionale und soziale Entwicklung. August.

Bolz, T. & Albers, V. (2017). „Fall“verstehen und weitere Methoden der Ressourcenorientierung bei Kindern und Jugendlichen die Systeme sprengen. Lehrauftrag an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf – University of Applied Sciences, Februar.

Bolz, T. (2017). „Lehrertypen“ und Lehrer-Schüler Beziehung. Schilf – Hildegard von Bingen Gymnasium Twistringen. Februar.

Bolz, T. & Albers, V. (2017). Wer sprengt mein (Unterstützungs-)system? 14. Fachtag MoDiBUS – Mobile Dienste und Beratungs- und Unterstützungssysteme – Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik. September.

Gutachtertätigkeit

2021  

Gutachtertätigkeit im peer review Verfahren für den Sammelband zum Thema „Inklusion in der Lehramtsausbildung – Lerngegenstände, Interaktionen und Prozesse“ der Arbeitsgruppe „kulturelle Teilhabe“ der Technische Universität Dortmund

     
2018   Gutachtertätigkeit im peer review Verfahren für die Zeitschrift Empirische Sonderpädagogik

 

Sonstige Tätigkeiten

  • Dozent im Weiterbildungsstudiengang - Weiterbildung Sonderpädagogik für Lehrkräfte des Landes Niedersachsen im Auftrag des niedersächsischen Kultusministeriums (MK) - Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen im Lernen und in der emotionalen und sozialen Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Settings
  • Referententätigkeit - Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung Schwerpunkte: Diagnostik und Förderung im Förderschwerpunkt der Emotionalen und Sozialen Entwicklung
  • Perspektivgutachten sowie Gutachten in Unterbringungsfragen und Clearingaufträgen in schwierigen Fallverläufen
  • Lehraufträge an der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf (University of Applied Science) im Master of Arts (Soziale Arbeit – Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe)

Internationales

Weitere Informationen finden Sie hier.

Spezielle Qualifikationen

  • Quantitative Forschungsmethoden (SPSS Statistics, SPSS Process, SPSS AMOS)

Zertifikate

  • Strukturgleichungsmodellierung mit AMOS 
  • Meta-Analysen und Systematische Reviews

Universitäre Aufgaben

  • Praktikumsbeauftragter für den Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung 

Curriculum Vitae

12/2021

Promotion zum Dr. phil.

Schüler*innen-Lehrer*innen-Beziehung aus bindungstheoretischer Perspektive im Förderschwerpunkt der emotionalen und sozialen Entwicklung

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

06/2017 – 12/2021

Promotionsstudium

Fachrichtungen: Sonder- und Rehabilitationspädagogik – Pädagogik bei Verhaltensstörungen/ Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung sowie Sonder- und Rehabilitationspädagogische Psychologie

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

seit 10/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lehr- und empirische Forschungstätigkeit

Lehrstuhl „Pädagogik und Didaktik der Emotionalen und Sozialen Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Bildungsprozesse“

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

seit 10/2015

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Lehr- und empirische Forschungstätigkeit

Lehrstuhl „Sonder- und Rehabilitationspädagogische Psychologie“

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

10/2010 – 09/2015

Studium: Sonderpädagogik

Fachrichtungen: „Pädagogik bei Verhaltensstörungen – Beeinträchtigungen in der Emotionalen und Sozialen Entwicklung“ sowie der „Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Lernens“

Unterrichtsfach: Geschichte

Abschluss: Master of Education (Lehramt Sonderpädagogik)

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

08/2014 – 08/2015

Pädagogischer Mitarbeiter in einer therapeutischen Wohngruppe

für Kinder mit psychosozialen Beeinträchtigungen         

Jugendhilfe

11/2011 – 08/2015

Pädagogischer Mitarbeiter an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

(Stand: 02.06.2022)