Navigation

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Block

+49 (0)441 798-4556

 A6 4-423

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät I - Institut für Sozialwissenschaften
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

nach Vereinbarung per e-mail

Gleichstellungsbeauftragte des Instituts für Sozialwissenschaften

Publikationen

Publikationen von Katharina Block

Monographien

Von der Umwelt zur Welt. Der Weltbegriff in der Umweltsoziologie (2016). Bielefeld: transcript. 

 

Zeitschriftenartikel

Block, K./Ernst-Heidenreich M. (2020): Das pandemische Unverfügbarwerden von Welt – zeitdiagnostische Überlegungen zum sozialtheoretischen Denken in ökologischen Zusammenhängen. In: Sozial-ökologische Transformation in der Corona-Krise, hg. von Benjamin Görgen/Matthias Grundmann/Niklas Haarbusch/Dieter Hoffmeister/Björn Wendt, SuN - Soziologie und Nachhaltigkeit, Sonderband II, S. 71-83. Online: https://www.uni-muenster.de/Ejournals/index.php/sun/article/view/2941

Block, K. (2020): Soziologie des Un/Verfügbaren. In: SOZIOLOGIE, Jahrgang 49/Heft 3, S. 318-331.

Block, K./Dickel, S. (2020): Jenseits der Autonomie. Die De/Problematisierung des Subjekts in Zeiten der Digitalisierung. In: Behemoth - A Journal on Civilisation 1/2020, S. 109-131. Online: https://ojs.ub.uni-freiburg.de/behemoth/article/view/1040

Jens Köhrsen, Sascha Dickel, Thomas Pfister, Simone Rödder, Stefan Böschen, Björn Wendt, Katharina Block und Anna Henkel (2020): Climate Change in Sociology: Still Silent or Resonating? In: Current Sociology. Online first: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0011392120902223

Block, K. et al. (2019): Soziologie der Nachhaltigkeit. Zwischen Transformation und Reflexion. In: SuN - Soziologie und Nachhaltigkeit, Sonderband IV. Münster, S. 1-17. https://www.uni-muenster.de/Ejournals/index.php/sun/article/view/2471

Block, K. (2019): Machina sapiens. Digital Posthumanism from the Perspective of Plessner's Logic of Levels. In: Human studies 42(1), 83-100. https://doi.org/10.1007/s10746-019-09501-x 

Block, K. (2018): Der Leib als Prinzip des Unverfügbaren - Zu einem blinden Fleck in der soziologischen Praxistheorie aus Perspektive der reflexiven Phänomenologie Plessners. In: ZTS - Zeitschrift für Theoretische Soziologie 2/2018, S. 177-202.

Björn Wendt, Stefan Böschen, Thomas Barth, Anna Henkel, Katharina Block, Sascha Dickel, Benjamin Görgen, Jens Köhrsen, Thomas Pfister, Simone Rödder und Matthias Schloßberger (2018): "Zweite Welle"? Soziologie der Nachhaltigkeit - von der Aufbruchstimmung zur Krisenreflexion. In: SuN - Soziologie und Nachhaltigkeit, Sonderband III. Münster. https://www.uni-muenster.de/Ejournals/index.php/sun/article/view/2339

Block, K. (2012): Über die Freiheit, Subjekt und „Umwelt“ dichotom zu denken, und die Notwendigkeit einer integrativen Denkweise. In: Pädagogische Rundschau, 66. Jg./ Heft 4, S. 507-514.

 

Sammelbandartikel 

Sorge im Anthropozän (2020). In: Gesellschaftstheorie im Anthropozän, hg. von Frank Adloff/Sighard Neckel, Band 1 der Reihe "Zukünfte der Nachhaltigkeit". Frankfurt a.M.: Campus. (erscheint September 2020)

Die Corona-Pandemie als Phänomen des Unverfügbaren (2020). In: Die Corona-Gesellschaft - Analysen zur Lage und Perspektiven für die Zukunft, hg. von Christian Keitel/Michael Volkmer/Karin Werner. Bielefeld: transcript, S. 155-163.

Humandezentrierung im Anthropozän (2020). In: Der Anthropos im Anthropozän. Die Wiederkehr des Menschen im Moment seiner vermeintlich endgültigen Verabschiedung, hg. von Hannes Bahjor, Berlin: De Gruyter, S. 77-93.

Relationale Phänomenologie. Die Unverfügbarkeit der Nachhaltigkeit (2020). In: 10 Minuten Soziologie: Nachhaltigkeit, hg. von Thomas Barth/Anna Henkel, Bielefeld: transcript, S. 167-180.

Soziologie der Nachhaltigkeit. Zwischen Transformation und Reflexion (2019). In: Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018, hg. von Nicole Burzan. (Zusammen mit Karl-Werner Brand und Anna Henkel sowie VertreterInnen des DFG-Netzwerkes "Soziologie der Nachhaltigkeit")

Überformung des Selbst? Exzentrische Positionalität im Zeichen der Digitalisierung (2019). In: Dimensionen der Sorge, Bd. 2: Mensch und Welt im Zeichen der Digitalisierung. Perspektiven der Philosophischen Anthropologie Plessners,  hg. von Johannes F. Burrow/Lou-Janna Daniels/Anna-Lena Kaiser/Clemens Klinkhamer/Josefine Kulbatzki/Yannick Schütte/Anna Henkel, Baden-Baden: Nomos, S. 75-95.

"Was würde Helmuth Plessner wohl zu einer Anthropozänikerin sagen?" Ein kleiner Essay zu einer großen Verantwortung (2018). In: Die Erde, der Mensch und das Soziale: Zur Transformation gesellschaftlicher Naturverhältnisse im Anthropozän, hg. von Henning Laux/Anna Henkel, Bielefeld: transcript, S. 51-64.

Ökologie der Subjekte. Zum Responsibilisierungsverhältnis zwischen Umweltsoziologie und Umweltpolitik (2018). In: Reflexive Responsibilisierung. Verantwortung für nachhaltige Entwicklung, hg. von Anna Henkel/ Nikolaus Buschmann/ Lars Hochmann/ Nico Lüdtke, Bielefeld: transcript, S. 195-210.

Deep Attention als Praxis des Verstehens. Zum Verhältnis von Aufmerksamkeit und Bewusstsein (2016). In: Aufmerksamkeit. Neue humanwissenschaftliche Perspektiven, hg. von Jörn Müller/ Andreas Nießeler/ Andreas Rauh, Bielefeld: transcript, S. 87-99.

Das Potenzial des Weltbegriffs für die Umweltsoziologie (2015). In: Routinen der Krise - Krise der Routinen.Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014, hg. von Stephan Lessenich.

 

Weitere Publikationen

Was hat es eigentlich auf sich mit Digitalisierung? (2020). Interview mit Prof. Dr. Block, geführt von Till Neßmann. In: Digitalisierung - Was verändert sie in unserem Leben? philosophie.ch - Swiss Portal for Philosophy, S. 9-11.

Aktualität und Potential von Doppelaspektivität und Unergründlichkeit. Perspektiven und Figuren des Unverfügbaren im Anschluss an Helmuth Plessner (2019). Workshop-Bericht. BIS-Verlag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. (Zusammen mit Henrike Lerch)

Wie nach dem Menschen fragen? Vom Wesen des Menschen zum Prinzip seiner Ansprechbarkeit (2017). Rezension zu: Matthias Wunsch (2014): Fragen nach dem Menschen. Philosophische Anthropologie, Daseinsontologie und Kulturphilosophie (Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann). In: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Bd. 6: Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte, hg. von Ebke, Thomas/ Edinger, Sebastian/ Müller, Frank/ Yos, Roman. (Zusammen mit Bernd Straßburg)

 

Publikationen in Vorbereitung

Block, K./Böschen, S./Henkel, A./Wendt, B. (Hrsg.): Soziologie der Nachhaltigkeit, Bd. 1 der Reihe „Soziologie der Nachhaltigkeit“ des AKs SONA – Soziologie der Nachhaltigkeit. Bielefeld: transcript. (erscheint voraussichtlich September 2020)

Block, K./Lerch, H. (Hrsg.): Aktualität und Potential von Doppelaspektivität und Unergründlichkeit. Perspektiven und Figuren des Unverfügbaren im Anschluss an Helmuth Plessner. Schwerpunktheft der Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie, 01/21. 

Henkel, A./Block, K. (Hrsg.): Stress. Phänomenologische Perspektiven auf ein soziales Problem. Special Issue der Sociologia Internationalis, 2021.

Block, K./Pohle, J. (Hrsg.): Digitalisierung als Herausforderung der Soziologischen Theorie. Special Issue des Berliner Journal für Soziologie 03/2021.

 

Vorträge

Eingeladene Vorträge und Workshops

Unverfügbarwerden. Programm einer zeitdiagnostisch-reflexiven Sozialtheorie ("Sorge und Sorgefreiheit: Grenzen, Atmosphären, Rahmenbedingungen",  Jahrestagung des Forschungsschwerpunktes „Dimensionen der Sorge“ des Evangelischen Studienwerk Villist im Haus Villigst; 19.-20.09.2019); zusammen mit Michael Ernst-Heidenreich

Unverfügbarkeit als Schlüsselkategorie kritischer Gesellschaftstheorie? (Festvortrag im Rahmen der Jubiläumsfeier des 10jährigen Bestehens des Masterstudiengangs "Gesellschaftstheorie" am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 04.07.2019)

Überlegungen zu einer Soziologie des Unverfügbaren ("Doing Theory", Generationentagung der DGS-Sektion Soziologische Theorie, Universität Bremen; 13.-14.06.2019)

Anthropozänes Menschsein im Lichte der Philosophischen Anthropologie Helmuth Plessners ("Der Anthropos im Anthropozän. Die Wiederkehr des Menschen im Moment seiner vermeintlich endgültigen Verabschiedung, Workshop am Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin; 24.-26.01.2019)

Anthropologie der Nachhaltigkeit (Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "10-Minuten-Soziologie", Leuphana Universität Lüneburg; 12.12.2018)

What would Plessner say to an Anthropocenist? ("The Future of the Philosophical Anthropology", Workshop of the Helmuth Plessner Society, Centre of the Arts/Utrecht; 29.11.-01.12.2018)

Überformung exzentrischer Positionalität bzw. des Selbst im Zeichen der Digitalisierung? ("Mensch und Welt im Zeichen der Digitalisierung", Nachwuchtagung im Kontext des AK Philosophische Anthropologie der Sektion Kultursoziologie der DGS sowie der HPG, Leuphana Universität Lüneburg; 18.-19.01.2018)

Kritische Theorie und der Entfremdungstopos (Workshop-Leitung auf der Tagung "Resonanz! Theologische Perspektiven auf Hartmut Rosas Theorie des guten Lebens", Evangelische Akademie Loccum; 10.-11.11.2017)

Distanz als analytische Kategorie. Überlegungen zur theoretischen Perspektivierung von Mensch/Natur-Verhältnissen (Keynote-Vortrag auf der 14. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie: "Umwelt und Gesellschaft - ein Distanzverhältnis?", Leuphana Universität Lüneburg; 05.-06.10.2017)

Unergründlichkeit, Nicht-Identisches und différance. Ein Workshop zum Unverfügbaren in (kritischen) Theorien des 20. Jahrhunderts (Workshopleitung zusammen mit Sebastian Schneck und Sebastian Winter im Rahmen der Interdisziplinären Gastprofessur für kritische Gesellschaftstheorie der Justus-Liebig-Universität Gießen; 10.06.2017)

Das Prinzip des Unverfügbaren. Zu einem blinden Fleck in der Soziologie (Lebendigsein? Möglichkeiten und Grenzen der Entfaltung des Lebens, Eröffnungstagung zur zweiten Förderphase der Graduiertenschule "Herausforderung Leben", Universität Koblenz-Landau, Campus Landau; 18.-19.05.2017)

Zur Aktualität der "Grenzen der Gemeinschaft" von Helmuth Plessner (Gastbeitrag im Rahmen der Interdisziplinären Gastprofessur für kritische Gesellschaftstheorie der Justus-Liebig-Universität Gießen; 11.01.2017)

Die Angst der Soziologie vor dem Unverfügbaren. Systematische Probleme des Umweltbegriffs am Beispiel der Umweltsoziologie (Gründungstagung des Arbeitskreises "Interdisziplinärer Arbeitskreis für Phänomenologien und Soziologie (IAPS) (Sektion Soziologische Theorie; DGS) Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst; 23-24.06.2016) 

 

Weitere Vorträge

Sorge im Anthropozän. Überlegungen zu einer leibphänomenologisch-artenübergreifenden Sozialtheorie (Ökologie 2.0 - Welchen beitrag kann die Philosophische Anthropologie zur Lösung der Ökologischen Krise leisten?, Workshop gefördert durch die Helmuth-Plessner-Gesellschaft, Universität Bremen; 13.-14.02.2020)

Storytelling im Anthropozän (Von Wegen und Visionen - große und kleine Erzählungen einer ökologischen Zukunft, Sektionsveranstaltung der Sektion Umweltsoziologie auf der DGS-Regionalkonferenz "Great Transformation", Friedrich-Schiller-Universität Jena; 23.-27.09.2019)

Technikanalyse und Gesellschaftstheorie (Verhalten und Vorhersage. Die techno-sozialen Zukünfte algorithmischer Bewertungssysteme, Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung, TU Berlin, 15.-16.11.2018); zusammen mit Gesa Lindemann

Wie neu ist der Neumaterialismus eigentlich? Zum Innovationspotenzial des "new materialism" für die Sozialtheorie (Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen, 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Göttingen; 24.-28.09.2018)

Das fragile Moment der Ordnung in Leib-Ding-Interaktionen (Leibliche Interaktion. Phänomen-
ologische Annährungen an einen soziologischen Grundbegriff
, 3. Tagung des Interdisziplinären 
Arbeitskreises für Phänomenologien und Soziologie (IAPS), 28.-29.06.2018, Goethe-Universität
Frankfurt am Main)

Plessners Gemeinschaftskritik (Zukunft der Philosophischen Anthropologie I, Beitrag im Rahmen des Workshops der Deutschen Sporthochschule Köln, Hockey-Judo-Zentrum; 26. - 27.04.2018)

Die zweite Natur als Macht zum geordneten Wandel - Überlegungen zur Sozialtheorie im Anschluss an Plessner (Kultur als zweite Natur? Autumn School des Clusters I "Kultur und Lebensform" des Forschungsschwerpunktes "Kulturelle Orientierung und normative Bindung an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau; 16.-18-10.2017)

Ökologie der Subjekte. Zum Responsibilisierungsverhältnis zwischen Umweltsoziologie und Umweltpolitik (Reflexive Responsibilisierung. Verantwortung für nachhaltige Entwicklung, Konferenz im Rahmen des gleichnahmigen Projekts an der Leuphana Universität Lüneburg; 08.-10.02.2017)

Die Praxis des Verstehens phänomenaler Unverfügbarkeit. (Phänomenologie und Praxistheorie. Eine Verhältnisbestimmung, Tagung im Rahmen des DFG geförderten Drittmittelprojekts "Praktische Körper" der Fernuniversität Hagen; 05.-07.09.2016).

Verstehen als spezifische Form der zwischenleiblichen Erschließung von Lebenswissen (Lebenswissen. Semantiken – Theorien – Praktiken, 5. Internationale Sommerakademie des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin; 20.-25.09.2015).

Deep Attention als Vollzug des verstehenden Weltzugangs? Zum Verhältnis von Aufmerksamkeit und Bewusstsein (Aufmerksamkeit und Bewusstsein, Tagung des Human Dynamics Centre der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; 25.-26.06.2015).

Der Vollzug natürlicher Künstlichkeit unter spätmodernen Bedingungen seiner Wirklichkeit (Zweite Natur und Essentialismus, Tagung der Doktoranden-Arbeitsgruppe Sozialphilosophie am Internationalen Promotionskolleg des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften; Goethe-Universität Frankfurt a. M.; 02.05.2015).

Das Potenzial des Weltbegriffs für die Umweltsoziologie (Routinen der Krise – Krise der Routinen, 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie; Universität Trier; 06.-10.10.2014).

Zum Begriff der „Umwelt“ aus wissenschaftstheoretischer Perspektive (Freitagsgespräch im Rahmen des Life Science Lab am DKFZ Heidelberg, 15.11.2013).

„Treffpunkt Welt“ – Zum menschlichen Leben in Weltverhältnissen (leben.denken, Doktorandentagung der Graduiertenschule „Herausforderung Leben“ der Universität Koblenz-Landau; Campus Landau; 27.-29.05.2013). 

Über die Freiheit, Subjekt und „Umwelt“ dichotom zu denken, und die Notwendigkeit einer integrativen Denkweise (Natur – Handeln – Freiheit. Der Mensch im Spannungsfeld von Wissenschaft, Kultur und Moral, Doktorandentagung der Graduiertenschule „Herausforderung Leben“ der Universität Koblenz-Landau; Campus Landau; 30.05.-02.06.2012).

 

Fkprzh. I l0yw5Geschlpw/äftstystellewc2sk (silvia.kreysprttin/pdcog@uol9tbt.deo6k) (Stand: 21.08.2020)