Navigation

Skiplinks

Prof. Dr. Karin Flaake

(pensioniert)

Karin Flaake

<line id="_x0000_s1028" from="0,12pt" to="468pt,12.05pt" strokeweight="1.75pt" o:allowincell="f"><shadow on="t" origin=",32385f" offset="0,-1pt" /></line>

Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung am Institut für Soziologie, Fakultät IV

email: karin.flaake(at)uol.de

Tel.: Sekretariat  0441/798-2207

Fax: Sekretariat  0441/798-19-2207

Sprechstunden nach Vereinbarung per email oder 069/724893

Zur Person

Studium der Soziologie und der psychoanalytischen Sozialpsychologie in Frankfurt/Main, anschließend von 1972 bis 1975 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Soziologischen Seminar der Universität Göttingen, Mitarbeit an einem Forschungsprojekt über politische Lernprozesse an Allgemeinbildenden Schulen. Von 1975 bis 1989 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung in Frankfurt/Main, Mitarbeit an zahlreichen Forschungsprojekten mit bildungs- und berufssoziologischen Fragestellungen. Anschließend Habilitation, Thema der Arbeit: Geschlechtsspezifische Muster von Identität und berufliche Orientierungen von Lehrerinnen und Lehrern. Von 1982 bis 1986 Ausbildung am Institut für Gruppenanalyse Heidelberg. Mitarbeit im Frankfurter Arbeitskreis für psychoanalytische Pädagogik (FAPP). Von 1991 bis 1994 Hochschullehrerin am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin, Mitarbeit im Arbeitsbereich Feministische Wissenschaft. Von1994  bis Ende 2007Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Mitbegründerin des Studiengangs Magisternebenfach Frauen- und Geschlechterstudien und des Zentrums für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung.

Arbeitsschwerpunkte in Lehre und Forschung

Soziologische und psychoanalytisch-sozialpsychologische Frauen- und Geschlechterforschung, insbesondere: Analysen zu Sozialisation und Geschlecht, zur Sozialpsychologie des Geschlechterverhältnisses, zum Geschlechterverhältnis im Bildungs- und Erziehungsbereich. Empirische Untersuchungen mit psychoanalytisch-hermeneutischen Methoden der Textinterpretation.

 

Forschungsprojekte

Gemeinsam mit Prof. Dr. Heike Fleßner: Leitung eines Forschungsprojekts zur Evaluation frauenfördernder Maßnahmen in Niedersachsen im Rahmen des Hochschulsonderprogramms II und III (1.3.1999 – 28.2.2000).
Finanzierung durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.
Mitarbeiterinnen: Dipl.-Päd. Regina Erdmann, Monika Schlegel, M.A.
Abschlussbericht erhältlich bei:
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Leibnizufer 9, 30169 Hannover, Fax: 05 11 / 120 26 01

Gemeinsam mit Prof. Dr. Heike Fleßner: Leitung eines Forschungsprojekts zur Promotionsförderung an niedersächsischen Hochschulen (1.1.2002 – 31.12.2003.
Finanzierung durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.  Mitarbeiterinnen: Dipl.-Sozialwiss. Almut Kirschbaum, Dipl.-Sozialwiss. Dorothee Noeres.
Veröffentlichung: Almut Kirschbaum, Dorothee Noeres, Karin Flaake, Heike Fleßner: Promotionsförderung und Geschlecht. Zur Bedeutung geschlechtsspezifisch wirkender Auswahlprozesse bei der Förderung von Promotionen an niedersächsischen Hochschulen. Oldenburg 2005

Gemeinsam mit Prof. Dr. Irene Pieper-Seier: Leitung eines Forschungsprojekts zum Status von Frauen in der Wissenschaftsdisziplin Mathematik (1.5.2002 – 31.4.2004)
Finanzierung durch den Niedersächsischen Forschungsverbund für Frauen-/Geschlechterforschung in Naturwissenschaft, Technik und Medizin.
Mitarbeiterinnen: Stephanie Radke, Kristina Hackmann
Projektbeschreibung unter www.uni-oldenburg.de/zfg und www.mathematik.uni-oldenburg.de/frauen/projekt/
email: mathematikerinnen(at)uol.de

Im Rahmen eines mehrsemestrigen Studienprojekts (gemeinsam mit Prof. Dr. Heike Fleßner und Mechthild Banke) Empirische Studie zur Adoleszenz von jungen Frauen. Veröffentlichung: Körper, Sexualität und Geschlecht. Studien zur Adoleszenz junger Frauen, Gießen 2001

Im Rahmen eines mehrsemestrigen Studienprojekts gemeinsam mit Studierenden: Empirische Studie über „Körper, Sexualität, Geschlecht – Adoleszenz junger Männer“. Leitfadeninterviews mit jungen Männern sowie ihren Müttern und Vätern zur Bedeutung der Veränderungen mit der Pubertät. Veröffentlichung: Junge Männer, Adoleszenz und Familienbeziehungen. In: King, Vera/Flaake, Karin (Hg.): Männliche Adoleszenz. Sozialisations- und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt a.M./New York 2005, S. 99-120

Im Rahmen eines mehrsemestrigen Studienprojekts gemeinsam mit Prof. Dr. Heike Fleßner sowie Juliane Pegel und Petra Schmalz als studentischen Mitarbeiterinnen: Empirische Studie zur Situation studierender Eltern an der Universität Oldenburg.
Veröffentlichung: Karin Flaake, Heike Fleßner, Angelika I. Müller, Juliane Pegel (Hrsg.): "Familiengerechte Hochschule. Daten - Herausforderungen - Perspektiven". Oldenburg: BIS-Verlag 2008

"Geteilte Elternschaft - Bedeutung für Familiendynamiken und Sozialisationsprozesse". Im Zentrum stehen die mit einer solchen Arbeitssteilung in Familien verbundenen Dynamiken - in der Paarbeziehung und zwischen Vater bzw. Mutter und Sohn bzw. Tochter - sowie die Bedeutung dieser Familienkonstellation für Sozialisationsprozesse der Kinder. Ergebnisse in: Karin Flaake: Neue Mütter - neue Väter. Eine empirische Studie zu veränderten Geschlechterbeziehungen in Familien, Giessen 2014 (Psychosozial-Verlag)

Wissenschafts- und hochschulpolitische sowie außeruniversitäre Schwerpunkte

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Frankfurter Zentrums für Essstörungen www.essstoerungen-frankfurt.de

Mitglied im Heidelberger Institut für Gruppenanalyse und Mitglied der Redaktion der Zeitschrift „gruppenanalyse"
www.gruppenanalyse-heidelberg.de

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft.

Literaturauswahl

Dynamiken in Familien mit einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft – Traditionalisierungstendenzen und Potenziale für eine Neugestaltung von Geschlechterbildern und Geschlechterbeziehungen. Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Untersuchung, in: psychosozial 1/2018

Junge Frauen, Adoleszenz und homoerotisches Begehren. Begrenzungen trotz erweiterter Handlungsmöglichkeiten, in: Annelinde Eggert-Schmid Noerr u.a. (Hg.): Unheimlich und verlockend. Zum pädagogischen Umgang mit Sexualität von Kindern und Jugendlichen. Gießen 2017 (Psychosozial - Verlag), S. 137-149

Egalitäre Geschlechterverhältnisse in Familien und mütterliche Erwerbstätigkeit - Potenziale einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft. Erfahrungen von Müttern, Vätern, Töchtern und Söhnen, in: Annette von Alemann/Sandra Beaufays/Beate Kortendiek (Hrsg.): Alte und neue Ungleichheiten. Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre, Gender Sonderheft 4, 2016, S. 108 – 123

Neue Konstellationen für Männlichkeitsentwürfe – Potentiale einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft für Entwicklungsmöglichkeiten von Jungen und jungen Männern, in: Bettina Dausien/Christine Thon/Katharina Walgenbach (Hg.): Geschlecht – Sozialisation – Transformationen. Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft, Band 11,  Opladen/Berlin/Toronto 2015 (Barbara Budrich), S. 147-162

Bedeutung traditioneller Mutterbilder in Familien mit einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft. Beharrungstendenzen und Veränderungsprozesse, in: Helga Krüger-Kirn/Marita Metz-Becker/Ingrid Rieken (Hg.): Mutterbilder. Kulturhistorische, sozialpolitische und psychoanalytische Perspektiven. Gießen 2016 (Psychosozial Verlag), S. 165-180

 

Neue Konstellationen für Identitäten für Frauen – Potentiale einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft, in: Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Heft 165, XLVI. Jg., 1/2015, S. 7 – 28

“Moderne Väter ringen mit ihrer Männlichkeit”, Interview in Psychologie Heute compact, Heft 40, 2015, S. 85 - 87

Neue Mütter – neue Väter. Eine empirische Studie zu veränderten Geschlechterbeziehungen in Familien, Giessen  2014 (Psychosozial-Verlag)

Veränderte Identifizierungen und Geschlechterbilder - adoleszente Entwicklungen junger Frauen in Familien mit "neuen Vätern" und berufstätigen Müttern. In: Peter Bründl/Vera King (Hrsg.): Adoleszenz: gelingende und mißlingende Transformationen, Frankfurt/M. 2012 (Brandes & Apsel), S. 71-90

Pubertät, Biologie und Kultur: Erfahrungen körperlicher Veränderungen. In: Katharina Liebsch (Hrsg.): Jugenssoziologie. Über Adoleszente, Teenager und neue Generationen, Münschen 2012 (Oldenbourg Verlag), S. 135-152

Gender, Care und veränderte Arbeitsteilungen in Familien - geteilte Elternschaft und Wandlungen in familialen Geschlechterverhältnissen, in: Gender 3/2011, S.73-88

Geteilte Elternschaft - veränderte Geschlechterverhältnisse? Ergebnisse einer empirischen Studie zu Familiendynamiken und Sozialisationsprozessen, in: Mechtild. M. Jansen u.a. (Hrsg): Neue Väter hat das Land?!, Polis 54, 2011, S. 23-43

Sexualität, in: Gudrun Ehlert u.a. (Hrsg): Wörterbuch Soziale Arbeit und Geschlecht, Weinheim und München 2011, S. 368

Adoleszenz von Mädchen und Jungen: Die Erfahrung der körperlichen Veränderungen, in: Gruppenanalyse 1, 2010, S.5-22

Geteilte Elternschaft - Veränderte Geschlechterverhältnisse? In: Villa, Paula/Thiessen, Barbara (Hg.): Mütter - Väter: Diskurse, Medien, Praxen, Münster 2009 (Westfälisches Dampfboot), S. 128-142

Psychoanalytische Ansätze, in: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), Geschlechterforschung, Gendertheoretische Grundlagen,  Juventa Verlag 2009

Männliche Adoleszenz und Sucht. In: Jutta Jacob/Heino Stöver (Hg.): Männer im Rausch. Konstruktionen und Krisen von Männlichkeiten im Kontext von Rausch und Sucht, Bielefeld 2009 (transkript), S. 23-32, auch in: Freiburger GeschlechterStudien 22, Freiburg 2008, S. 97-105

Gemeinsam mit Heike Fleßner, Angelika I. Müller, Juliane Pegel (Hrsg.):Familiengerechte Hochschule. Daten – Herausforderungen – Perspektiven.Oldenburg: BIS-Verlag 2008. ISBN 978-3-8142-2112-0

Gemeinsam mit Ulrike Schleier: Die Angst der Männer vor den Frauen - Noch immer ein aktuelles Thema? Eine Analyse der Reaktionen von Männern auf den Frauenstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule in Wilhelmshaven. In: Carmen Gransee (Hg.): Hochschulinnovation. Gender-Initiativen in der Technik. Hamburg 2006

Geschlechterverhältnisse - Adoleszenz - Schule. Männlichkeits- und Weiblichkeitsinszenierungen als Rahmenbedingungen für pädagogische Praxis. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 1, 2006, S. 3-13

Gemeinsam mit Kristina Hackmann, Irene Pieper-Seier, Stephanie Radtke: Professorinnen in der Mathematik - Berufliche Werdegänge und Verortungen in der Disziplin. Bielefeld 2006

Frauen- und Geschlechterforschung als Prozess der Selbstveränderung - Berufliche Entwicklungen im Schnittpunkt von Soziologie, Psychoanalyse und Frauen- und Geschlechterforschung. In: Vogel, Ulrike (Hg.): Wege in die Soziologie und die Frauen- und Geschlechterforschung. Autobiographische Notizen der ersten Generation von Professorinnen an der Universität. Wiesbaden 2006, S. 166-177

Männer als Söhne und Väter. In: Einblicke Nr. 43. Forschungsmagazin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 2006, S. 6-7

Gesellschaft in den Leib geschrieben. Körper und Sexualität in der Adoleszenz junger Frauen. In: BZgA Forum 1/2006, S. 26-28

Feminismus/Gender Studies. In: Lohmann, Hans-Martin, Pfeiffer, Joachim (Hg.): Freud. Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart/Weimar 2006, S. 383-395

Gemeinsam mit Vera King als Herausgeberin: Männliche Adoleszenz. Sozialisation und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt a.M./New York 2005

Junge Männer, Adoleszenz und Familienbeziehungen. In: King, Vera/Flaake, Karin (Hg.): Männliche Adoleszenz. Sozialisations- und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt a.M./New York 2005, S. 99-120

Gemeinsam mit Heike Fleßner: Jugend, Geschlecht und pädagogische Prozesse. In: Hafeneger, Benno (Hg.): Subjektdiagnosen. Subjekt, Modernisierung und Bildung. Schwalbach/Ts. 2005, S. 135-157

Carol Gilligan: Die andere Stimme. In: Loew, Martina/Mathes, Bettina (Hg.): Schlüsselwerke der Geschlechterforschung. Wiesbaden 2005, S. 158-175

Gemeinsam mit Almut Kirschbaum, Dorothee Noeres und Heike Fleßner: Promotionsförderung und Geschlecht. Zur Bedeutung geschlechtsspezifisch wirkender Auswahlprozesse bei der Förderung von Promotionen an niedersächsischen Hochschulen. Oldenburg 2005

Girls, Adolescence and the Impact of Bodily Changes. Family Dynamics and Social Definitions of the Female Body. In: European Journal of Women's Studies 2005, Vol. 12(2), S. 201-212

Adoleszentes Begehren - Sexuelle Wünsche, Fantasien und Beziehungen junger Frauen. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 4/2004, S. 58-76

Gemeinsam mit Kristina Hackmann, Dörthe Heien, Irene Pieper-Seier und Stephanie Radtke: Status von Frauen in der Wissenschaftsdisziplin Mathematik. In: Paravicini, Ursula/Zempel-Gino, Maren (Hg.): Dokumentation Impulse zur Wissenschaftsentwicklung. Niedersächsischer Forschungsverbund für Frauen-/Geschlechterforschung in Naurwissenschaften, Technik und Medizin. Hannover 2004, S. 43-64

Adoleszentes Begehren - Sexuelle Wünsche, Fantasien und Beziehungen junger Frauen. In: Vogt, Irmgard (Hg.): Frauen-Körper. Lust und Last. Tübingen 2005, Bd. 2, S. 11-34

Geschlecht und Sozialisation. Psychoanalytisch-sozialpsychologische Perspektiven auf Körpererfahrungen und Körpererleben junger Frauen in der Adoleszenz. In: Hoffmann, Dagmar/Merkens, Hans (Hg.): Jugendsoziologische Sozialisationstheorie. Impulse für die Jugendforschung. Weinheim und München 2004, S. 143-156

Gemeinsam mit Smilla Ebeling und Heike Fleßner: Modularisierung und Übergänge in die BA-/MA-Studiengangsstruktur – aktuelle Anforderungen an Frauen- und Geschlechterstudien. In: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin (Hg.): Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum. Studiengänge, Erfahrungen, Herausforderungen. Berlin 2004, S. 157-159.

Gemeinsam mit Smilla Ebeling und Heike Fleßner: Frauen- und Geschlechterstudien in Zeiten der Modularisierung und Übergänge in die BA-/MA-Studiengangsstrukturen: Das Beispiel der Gender Studies an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. In: femina politica. Zeitschrift für feministische Politik-Wissenschaft, 1/2004, S. 132-135.

Körperlichkeit und Sexualität in der Adoleszenz junger Frauen: Dynamiken in der Vater-Tochter-Beziehung, in: Psyche 5, 2003

Verwirrende Veränderungen – Körperlichkeit und Sexualität in der Adoleszenz junger Frauen und die Bedeutung familialer Interaktionen, in: Schäfer, Johanna (Hg.): Körperspuren. Körperlichkeit und Sexualität in der Psychoanalyse. Göttingen 2003

Körpererfahrungen – Zur Bedeutung familialer Interaktionen in der Adoleszenz von Mädchen und jungen Frauen. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 1+2/2002, S. 115-127

Geschlecht, Macht und Gewalt. Verletzungsoffenheit als lebensgeschichtlich prägende Erfahrung von Mädchen und jungen Frauen. In: Dackweiler, Regina-Maria/Schäfer, Reinhild (Hg.): Gewaltverhältnisse. Feministische Perspektiven auf Geschlecht und Gewalt. Frankfurt a.M./New York 2002, S. 161-170

Körperlichkeit, Sexualität und Geschlecht – Aneignungsprozesse und soziale Bedeutungszuschreibungen in der Adoleszenz junger Frauen. In: ZfG/ZfS (Hrsg.): Körper und Geschlecht. Bremer-Oldenburger Vorlesungen zur Frauen- und Geschlechterforschung. Opladen 2002

Handbuchartikel „Menstruation“, „Ödipales Szenario“, „Mütter (und Töchter)“, „Adoleszenz“, „Mädchenforschung“, „Psychoanalyse“. In: Kroll, Renate (Hg.): Metzler-Lexikon Gender Studies -  Geschlechterforschung. Stuttgart/Weimar 2002

Gemeinsam mit Mechthild Blanke und Studentinnen: „Auf jeden Fall möchte ich mir durch meine Leistung Respekt verdienen“. Junge Frauen, die aus Russland gekommen sind. Berichte der Arbeitsstelle Interkulturelle Frauen- und Migrationsforschung Nr. 4, Oktober 2002

Körper, Sexualität und Geschlecht. Studien zur Adoleszenz junger Frauen, Gießen 2001

Weibliche Adoleszenz. In: Giesecke, Wiltrud (Hg.): Handbuch der Frauenbildung, Opladen 2000

Frauen in Arbeitszusammenhängen – Produktive und problematische Dynamiken für Kooperationen, in: gruppenanalyse Vol. 10 (2000), Heft 2, S. 126-136

Weibliche Sozialisation, in: Plebuch-Tiefenbacher, Lore, u.a. (Hg.): Geschlechterfrage in der Schule. Wie wird (Zwei-)Geschlechtlichkeit gelebt? Weinheim 2000, S. 59-52

Verführerische Nähe und die Grenzen der Gemeinsamkeit. Beziehungsstrukturen in Liebesbeziehungen unter Frauen, in: Freiburger FrauenStudien. Zeitschrift für Interdisziplinäre Frauenforschung, Ausgabe 1, Jg. 6, Freiburg i.Br. 2000, S. 47-62

Genderperspektive in der Psychoanalyse, in: Christina von Braun//Inge Stephan: Gender Studies – eine Einführung, Stuttgart 2000

Ein eigenes Begehren? Weiblichkeit, Adoleszenz und Veränderungen im Verhältnis zu Körperlichkeit und Sexualität, in: Luise Winterhager-Schmidt (Hg.): Konstruktionen des Weiblichen. Ein Reader, Deutscher Studienverlag, Weinheim 1998

Weibliche Adoleszenz – Neue Möglichkeiten, alte Fallen? Widersprüche und Ambivalenzen in der Lebenssituation und den Orientierungen junger Frauen, in: Birgit Geissler/Mechtild Oechsle: Die ungleiche Gleichheit, Leske+Budrich, Opladen 1998

Körperlichkeit und Geschlecht. Zur Bedeutung der Adoleszenz im Entwicklungsprozeß weiblicher Identitäten, in: Anke Bohnacker, u.a. (Hg.): Körperpolitik mit dem Frauenleib, Verlag Jenior und Preßler, Kassel 1998

Gemeinsam mit Ilse Dröge-Modelmog: Frauen- und Geschlechterstudien an BRD-Hochschulen – Produktive Potentiale und Problembereiche, in: Zeitschrift für Frauenforschung 4, 1997

Als Herausgeberin gemeinsam mit Vera King: Weibliche Adoleszenz. Zur Sozialisation junger Frauen, Frankfurt a.M./New York 1992 (Neuauflage als Taschenbuch Weinheim 2003)

Berufliche Orientierungen von Lehrerinnen und Lehrern. Eine empirische Untersuchung, Frankfurt a.M./New York 1989

Fk. I Geschäftsstelle (Stand: 10.09.2018)