Master of Education (Lehramtsstudiengänge)

Master of Education-Studiengänge für die Bereiche Gymnasium, Grund-, Haupt- und Realschule, Sonderpädagogik und Wirtschaftspädagogik

An der Universität Oldenburg werden vier Master of Education-Studiengänge für die Bereiche Gymnasium, Grund-, Haupt- und Realschule, Sonderpädagogik und Wirtschaftspädagogik angeboten. Damit können die Absolventinnen und Absolventen Lehrer mit dem Unterrichtsfach Politik in folgenden Schulformen werden: a) Gymnasien, b) Grund-, Haupt- und Realschulen, c) Sonderschulen und d) Berufsschulen

Master of Education (Gymnasium) für das Fach Sozialwissenschaften, Unterrichtsfach Politik-Wirtschaft

Master of Education (Grund-, Haupt-, Realschule) für das Fach Sozialwissenschaften, Unterrichtsfach Politik

Master of Education (Wirtschaftspädagogik) für das Fach Sozialwissenschaften, Unterrichtsfach Politik

Master of Education (Sonderpädagogik) für das Fach Sozialwissenschaften, Unterrichtsfach Politik

Das Studium zum „Master of Education“ erweitert die sozialwissenschaftliche Kompetenz auf die Lehrerarbeitsfelder. Absolventen und Absolventinnen können im Anschluss an das Master-Studium an Schulen unterrichten. Das sozialwissenschaftliche Unterrichtsfach hat je nach Bundesland eine andere Bezeichnung.

Politologische, soziologische und ökonomische Aspekte der Sozialwissenschaften werden vertieft reflektiert und in den Kontext sozialwissenschaftlicher Lernprozesse eingeordnet. Das Studium gibt einen exemplarischen Einblick in die Erkenntnisinteressen, Gegenstände und Methoden sozialwissenschaftlicher Forschung und der Fachdidaktik. Dabei wird insbesondere auf die Ökonomische Bildung und die Politische Bildung eingegangen.

Studierende erwerben die Kompetenz, die Gegenstände des Faches wissenschaftlich zu analysieren und zu erforschen, zentrale Fragestellungen und Methoden sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher Disziplinen zu beschreiben und zu reflektieren, fachliche Frageweisen zu entwickeln sowie Strukturen politik- und wirtschaftswissenschaftlicher Begriffs-, Modell- und Theoriebildung hinsichtlich ihrer fachlichen Reichweite einzuschätzen. Sie lernen, Inhalte des Faches hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen und historischen Bedeutung einzuschätzen, übergreifende Bezüge herzustellen und neuere Entwicklungen zu reflektieren. Sie werden in die Lage versetzt, internationale Beziehungen in theoretischen und aktuellen Zusammenhängen zu analysieren.

Auf dem Gebiet der Ökonomischen Bildung erlernen die Studierenden, wesentliche einzel- und gesamtwirtschaftliche Fragestellungen zu erfassen und in übergreifende fachliche Zusammenhänge einzusortieren, grundlegende betriebswirtschaftliche Sachverhalte einzuordnen und ihre volkswirtschaftliche Reichweite zu beurteilen. Das Curriculum befähigt die Studierenden politisch-ökonomische Interdependenzen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Politik- und Wirtschaftswissenschaften zu erfassen und zu reflektieren.

Absolventen und Absolventinnen werden in der Lage sein, den Fachunterricht an unterschiedlichen Schultypen zu organisieren, durchzuführen und zu evaluieren. Sie sind fähig, die Bildungsgehalte politischer und ökonomischer Bildung zu reflektieren und wissenschaftliche Erkenntnisse und Schülervorstellungen über Politik und Wirtschaft modellhaft aufeinander zu beziehen. Sie können ihre Unterrichtsgegenstände auf der Basis des fachdidaktischen Erkenntnisstandes begründen.

 

(Stand: 06.10.2020)