Navigation

Forschungsarbeiten und -projekte

Die folgenden empirischen Studien sind bisher von den Studierenden des Masterstudiengangs „Sport und Lebensstil“ angefertigt worden. Sie entstanden im Zusammenhang mit Praktika und erkundenden Kurzexkursionen in studiengangsrelevanten Berufsfeldern. Aus einigen der Studien sind bereits Projekte hervorgegangen.

  • Migrationshintergrund als Einflussfaktor auf die motorische Entwicklung? Konzeption zum Vergleich des motorischen Entwicklungsstandes von Vorschulkindern mit und ohne Migrationshintergrund.
  • Reaktionen von Sportorganisationen auf Veränderungen der Umwelt Analysiert anhand der Reaktionen des LSB NRW auf die Einführung von Ganztagsschulen
  • Lebensstile von Migrantinnen: Inklusion und Exklusion in/aus Sportvereinen
  • Werbung und Milieus Betrachtung der Körperdarstellung und des Einsatzes von Körpern zur Produktvermarktung in unterschiedlichen Milieus. Verdeutlicht anhand einer Milieubeschreibung und einer Werbespotanalyse Zum Zusammenhang vom physischem Selbstkonzept und Gewicht und inwiefern die Ausübung von sportlicher Aktivität diesen beeinflusst
  • Gesundheitskonzept adipöser Jugendliche
  • Sind die Sportangebote für Ältere (60+) angemessen und spiegeln die Angebote der Sportvereine deren Interessen wider?
  • Können Sportvereine durch das erfolgreiche Abschneiden einer deutschen Mannschaft bei Meisterschaften profitieren? Beispiel Handball-Weltmeisterschaft 2007
  • Eine quantitative Untersuchung zu den Präferenzen betriebssportlicher Angebote aus Arbeitnehmer- und Unternehmersicht
  • Zur Funktion von Organisationen für Organisationen – untersucht am Beispiel des Betriebssportverbandes Hamburg e.V.
  • Die Veränderung der Kraft/Koordination in der Lebensspanne
  • Veränderbarkeit des Lebensstils durch Lifestyleformate im Fernsehen – Untersucht am Beispiel: Das Model und der Freak
  • Praktika: Landessportbund NRW Betriebssportorganisation in einem Unternehmen in der Region Würzburg/Schweinfurt
  • Kurzexkursionen (zu studiengangsrelevanten Projekten/bzw. potenziellen Arbeitsfeldern): AOK (Bewegungsangebote) Reha-Zentrum Oldenburg: Orthopädie/Bewegungstherapeuten Karl-Jaspersklinik: Bewegungstherapeuten Selbstständiger Sportwissenschaftler der Bewegungsangebote macht FC Ohmstede: Bsp. für Integration in/durch Sport Verein für Erlebnispädagogik Expertengespräch mit einer Vertreterin aus dem Kreissportbund Emden/Leer
  • Projekte (bspw. für zielgruppenspezifische Konzeption): Sport mit adipösen jugendlichen Mädchen (Projekt über 6 Wochen); einmaliges Angebot für Frauen mit Migrationshintergrund zum Ausprobieren von verschiedenen Bewegungsmöglichkeiten
Webmmimazaster (bjoezqrn.stabtas@uolo2.de) (Stand: 21.08.2020)