Navigation

Skiplinks

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften - sind am Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik in der Arbeitsgruppe "Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen des Lernens unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Bildungsprozesse" (Prof. Dr. Anna-Maria Hintz) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
Entgeltgruppe 13 TV-L (Stichwort "FwN_LE")

für die Dauer von zunächst drei Jahren im Umfang von 75% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die empirische Forschung zur Bearbeitung von praxisrelevanten Fragestellungen zur Prävention und Intervention im Kontext von Beeinträchtigungen des Lernens sowie der emotionalen und sozialen Entwicklung in verschiedenen Bildungskontexten stellt einen Schwerpunkt des Arbeitsbereichs dar (z. B. Erarbeitung, Erprobung und Wirksamkeitsüberprüfung von pädagogischen Maßnahmen bzw. Konzepten).

Im Rahmen der Stelle wird die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion bzw. Habilitation) gegeben.

Das Aufgabengebiet umfasst

  • die Mitwirkung in Forschungsprojekten des Arbeitsbereichs "Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen des Lernens unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Bildungsprozesse" (z. B. zu Maßnahmen zur Prävention und Intervention im Kontext von Beeinträchtigungen des Lernens sowie der emotionalen und sozialen Entwicklung)
  • die Konzeption und Durchführung von Forschungsarbeiten zur wissenschaftlichen Qualifikation
  • die Übernahme von Lehrveranstaltungsstunden im Umfang von derzeit 3 LVS
  • die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

Voraussetzungen sind

  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der (Sonder-)Pädagogik (Masterabschluss, Staatsexamen oder Diplom) oder inhaltlich vergleichbarer Studiengänge
  • gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • Kenntnisse im Bereich der Forschungsmethoden und Bereitschaft zur Aneignung weiterer forschungsmethodischer Kompetenzen
  • gute EDV-Kenntnisse (insb. in den gängigen MS-Office-Anwendungen sowie SPSS oder vergleichbarer Analysesoftware)
  • Erfahrungen im (inklusiven) schulischen Kontext bzw. der (sonder-)pädagogischen Praxis.

Es erwartet Sie ein freundliches Team mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Anna-Maria Hintz (a.m.kpphiwxhntz@koktuol.dedj).

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit aussagekräftigem Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen werden vorzugsweise in elektronischer Form unter Angabe des Stichwortes "FwN_LE" bis zum 29.05.2019 erbeten an:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik, z.Hd. der Institutsdirektorin, Prof. Dr. Ute Koglin, sotjfnderpaedagouucgikjzw@uo8hyxgl.de.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum genannten Datum per Post schicken an:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik, z.Hd. der Institutsdirektorin Frau Prof. Dr. Ute Koglin, 26111 Oldenburg. Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bitte senden Sie daher keine Mappen oder Originale zu.

Ausdrucken

Umfeld der Universität

Christg06ninfya +gj3Oswab68lldtfs83 (chrii6sjstindeyz6a.ohwcswald@uol.de) (Stand: 21.05.2019)