Navigation

Skiplinks

« Zurück zur Übersicht


Im Rahmen des DFG-geförderten Projektes "Instabile Dichteströmung im Subterranen Ästuar - Ein Multiplikator für den "Iron-curtain" und reaktive Transportprozesse?" ist folgende Stelle zur Promotion an der Fakultät V, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Arbeitsgruppe Hydrogeologie und Landschaftswasserhaushalt, zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Laufzeit von drei Jahren zu besetzen:

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
(E 13 TV-L mit 75% der regulären Arbeitszeit)

Die Arbeitsgruppe Hydrogeologie und Landschaftswasserhaushalt befasst sich mit hydraulischen und hydrochemischen Prozessen in der aquatischen Umwelt, insbesondere mit den Wechselwirkungen zwischen Oberflächenwasser und Grundwasser, Küstenhydrogeologie, Wasser in Ökosystemen und dem Verhalten von Schadstoffen im Grundwasser.

Das Projekt befasst sich mit dem unterirdischen Land-Meer-Übergang und submarinen Grundwasseraustritten, die wesentlich zum Austrag von Nährstoffen, Kohlenstoff und Metallen aus küstennahen Grundwasserleitern in die Küstenmeere beitragen. Am unterirdischen Land-Meer-Übergang kommt es unter bestimmten Bedingungen zum Auftreten instabiler Grundwasserströmungen und zur Ausbildung von Salzwasserfingern, die in das abströmende Süßwasser absinken. Das Projekt kombiniert physikalische Laborversuche und numerische Modellierung, um diese Strömungsvorgänge sowie deren Einfluss auf die biogeochemischen Prozesse in sandigen Strandgrundwasserleitern zu untersuchen.

Voraussetzung für die Einstellung ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder Diplom) in Geo- oder Umweltwissenschaften, Wasserbau, Umweltmodellierung oder ein vergleichbarer Abschluss mit Hydrologisch/Hydrogeologischen Bestandteilen. Es sollten Erfahrungen mit dichteabhängiger Strömungs- und Transportmodellierung sowie ein großes Interesse an Hydrogeologie und Umweltwissenschaften vorliegen.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnissen sind (bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei) bis zum 15.10.2019 zu richten an: Fakultät V - Mathematik und Naturwissenschaften, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Prof. Dr. Gudrun Massmann, 26111 Oldenburg oder per E-Mail an gudrptqfaun.m50+assman3xmyon@uol.de.

Ausdrucken

Chrumvisvtxjtina Oswald (chrvl8imistufcina.osw7bggeald@uont/rl.vv/zndelglqq) (Stand: 15.10.2019)