Navigation

Skiplinks

« Zurück zur Übersicht


Die European Medical School ist eine Kooperation der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen unter Beteiligung von Oldenburger Krankenhäusern, Kliniken und niedergelassenen Ärzten in der Region. Neben der Etablierung des Modellstudiengangs "Humanmedizin" arbeiten die o. g. Organisationen auch in der Forschung eng zusammen.

Am Department für Versorgungsforschung der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum 01.01.2020 eine Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(100 % TV-L E13)

vorbehaltlich der Mittelbewilligung im Rahmen des Bundesprogramms rehapro bis zum 31.12.2024 zu vergeben. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung (Habilitation) ist gegeben. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Im Rahmen der Stelle übernehmen Sie folgende Aufgaben:

  • Koordination einer Evaluation von innovativen Ansätzen zur Steuerung in die Psychosomatische Rehabilitation
  • Durchführen und Auswerten von quantitativen und qualitativen Befragungen
  • Kommunikation mit den Projektpartnern
  • Präsentieren der Evaluationsergebnisse im Rahmen von projektinternen Workshops und auf Kongressen
  • Erstellen wissenschaftlicher Publikationen

Voraussetzungen für die Stelle sind:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni), Master) der Gesundheitswissenschaften oder verwandter Fächer (z.B. Psychologie, Rehawissenschaften, Versorgungsforschung)
  • herausragende Promotion in einem für die Gesundheits- oder Versorgungsforschung relevanten Bereich
  • Interesse an der Bearbeitung von Fragestellungen zur Versorgung von Menschen mit psychischen oder psychosomatischen Störungen
  • fundierte Kenntnisse in quantitativen Methoden (z. B. multivariate Verfahren)
  • Erfahrungen in der Projektarbeit sowie Koordinations- und Organisationsgeschick
  • mindestens zwei Publikationen in deutsch- oder englischsprachigen Fachzeitschriften

Wünschenswert sind darüber hinaus:

  • sicherer Umgang mit Auswertungssoftware (z. B. SPSS, MAXQDA)
  • fundierte Kenntnisse in qualitativen Methoden (z. B. inhaltsanalytische Verfahren)
  • Teamfähigkeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir bieten die Einbindung in ein dynamisches interdisziplinäres Department, Unterstützung für das Habilitationsprojekt, vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung an Publikationen sowie die Möglichkeit, sich in der Hochschuldidaktik weiterzubilden.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG werden Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an anbmvana.levke.auutbruebdppdtt@uni0r-oldwwenjy82burgjlaq.de

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen möglichst per Mail unter dem Stichwort "rehapro" bis zum 01.12.2019 an bewerbunt7gegfxiln-vf@ugl+vhni-old5gstenburg.debh (max. 2 PDF-Dateien bis 10 MB) oder Universität Oldenburg, Fakultät VI, Department für Versorgungsforschung, PD Dr. Anna Levke Brütt, 26111 Oldenburg.

Wir weisen darauf hin, dass Bewerbungs- und Vorstellungskosten nicht übernommen werden können. Schriftliche Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Ausdrucken

Christindyla Oswaldm+3e5 (chriy5uiysti7ina8flxg.oswald@1ktbuolhn.dedp) (Stand: 18.11.2019)