Navigation

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften - ist am Institut für Sozialwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Stelle einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L, Stichwort LfbA_SozTheo)

im Arbeitsbereich Soziologische Theorien (Prof. Dr. Gesa Lindemann) im Umfang von 50% der vollen regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen. Die Stelle soll Lehre im Bereich Sozial- und Gesellschaftstheorie am Institut für Sozialwissenschaften übernehmen.

Zu den Aufgaben der Stelle gehören:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 8 LVS mit Schwerpunkten im Bereich Sozial- und Gesellschaftstheorie sowie der Verbindung von Theorie und qualitativer Forschung
  • Betreuung von Bachelor- und Masterabschlussarbeiten für die BA- und Masterstudiengänge im Bereich der Sozialwissenschaften
  • Mitwirkung bei der Planung und Anpassung von Curricula, Modulbeschreibungen und Prüfungsordnungen
  • Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes, wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/M.A. bzw. Master) in den Sozialwissenschaften sowie eine Promotion im Fach Soziologie
  • Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung (möglichst großer) universitärer Lehrveranstaltungen vor allem in den Themengebieten Sozial- und Gesellschaftstheorie
  • Erfahrungen in der qualitativen Methodenlehre, dokumentiert durch Lehre (BA und/oder MA-Niveau) in den qualitativen Methoden oder durch Publikationen

Erwünscht ist der Nachweis selbstständiger theoretischer und/oder theoriegeleiteter qualitativer Forschung durch einschlägige Publikationen.

Erwartet werden zudem eine ergebnisorientierte Arbeitsweise, die Fähigkeit zur Arbeit in interdisziplinären Teams und zur Kooperation mit Forschungspartner*innen, eine ausgeprägte Organisationskompetenz, die Fähigkeit zum wissenschaftlich-methodischen Handeln und ein sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen. Geboten werden die Einbindung in ein dynamisches Hochschulteam, Möglichkeiten zur individuellen Weiterbildung und vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung an Forschungsprojekten.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Schriftliche Bewerbungen mit Ihren vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikationen, Liste mit Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten, Zeugniskopien) werden unter Angabe des Stichwortes bis zum 02.02.2020 erbeten an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften, Institut für Sozialwissenschaften, 26111 Oldenburg, gesan5r.lindemann@uol.desy. Bitte fassen Sie alle Dokumente in einer pdf-Datei zusammen. Per Post eingereichte Einstellungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bitte senden Sie daher keine Mappen oder Originale zu.

Ausdrucken

Christinafu Oswalduqa (chrijbestina.oswald@uol.d8ditebux) (Stand: 25.01.2020)