Navigation

« Zurück zur Übersicht


Am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sind in der Arbeitsgruppe Allgemeine und Molekulare Mikrobiologie (Leitung: Prof. Dr. Ralf Rabus) in dem BMBF-geförderten Verbundvorhaben "Darmbakterien des Phylums Bacteroidetes zur Herstellung von Probiotika, bioaktiven Substanzen und organischen Säuren aus nachwachsenden Rohstoffen" ab sofort Stellen für

zwei Doktoranden/innen (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang von 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit für die Dauer von drei Jahren zu besetzen.

Bacteroidetes spp. stellen wichtige Mitglieder der Darmmikrobiome von Mensch und Tier. Sie bauen über pflanzliche Nahrung aufgenommene abundante Polysaccharide (Glykane) zu organischen Säuren (z.B. Succinat, Propionat) ab. Darüber hinaus bilden Bacteroidetes spp. probiotische sowie antibiotisch wirksame Peptide.

Im Rahmen des BaPro Gesamtvorhabens sollen Bacteroidetes spp. erstmals in biotechnologischen Ansätzen eingesetzt werden mit dem Ziel, ausgewählte Stämme als Plattformorganismen zu entwickeln, um aus erneuerbarem organischem Material bioaktive Verbindungen (Phenole und Peptide) und Grundchemikalien (Succinat und Propionat) effizient und nachhaltig herzustellen. Es sollen physiologische Grundlagen (Bioreaktoren) für vorhandene Isolate als potentielle neue Plattformorganismen und (meta)proteomische Grundlagen für diese Reinkulturen, aber auch für vielversprechende Neuisolate, Anreicherungskulturen und Umweltproben generiert werden.

Einstellungsvoraussetzungen
Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom (Uni)) im Fach Biotechnologie oder Mikrobiologie. Erfahrungen in der Kultivierung von Mikroorganismen (insbes. Bioreaktoren). Kenntnisse proteomischer/biochemischer Methoden sind vorteilhaft.

Für nähere Informationen über das Umfeld der Tätigkeit und die AG Allgemeine und Molekulare Mikrobiologie siehe http://www.icbm.de/ammb/.

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Schriftliche Bewerbungen werden bis zum 19.02.2020 bevorzugt per Mail in Form eines PDFs an Prof. Dr. Ralf Rabus (rabusln5c@icbmou.d8otocegx), Carl von Ossietzky Universität, Fakultät V, ICBM, 26111 Oldenburg, erbeten.

Ausdrucken

Christina Osifrlwald (chrqhistina.oswald@uol.dxjhjne) (Stand: 18.02.2020)