Navigation

« Zurück zur Übersicht


An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist in der Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften - am Universitätsklinikum für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde die Stelle als

wissenschaftlicher Mitarbeiter/wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d)
(E13 TV-L)

mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 19,9 Std.) befristet für drei Jahre zu besetzen.

Die Möglichkeit zur Weiterqualifikation (Promotion) ist gegeben.

Die Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde der Universität Oldenburg betreibt eines der größten Zentren für die Versorgung mit Cochleaimplantaten und anderen Hörimplantaten im Norden Deutschlands und deckt das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ab.

Die Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist Partner in einer Reihe von drittmittelgeförderten Verbundprojekten und ist in den Exzellenzcluster Hearing4All eingebunden. Es bestehen wissenschaftliche Kooperationen mit den Arbeitsgruppen des Departments für Medizinische Physik und Akustik und des Departments für Psychologie.

Für die Durchführung von wissenschaftlichen Projekten in unserem Cochleaimplantatzentrum suchen wir eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in. Ziel dieser Projekte an der Schnittstelle von Klinik und Wissenschaft ist die Verbesserung der Hörrehabilitation von Patienten, die Cochleaimplantate verwenden.

Das Aufgabengebiet umfasst die Vorbereitung und die Koordination der Projekte, die Erhebung von Daten und deren Analyse sowie die Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse.

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) im Bereich Psychologie, Hörtechnik, Audiologie, Physik oder einem verwandten Fachgebiet. Medizinische Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit Patienten sind ausdrücklich erwünscht.

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, wissenschaftlichem Werdegang und Zeugniskopien (ggf. Publikationsliste) bis zum 03.04.2020 bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei an andrgkzkeas.radxfdzdeloff1pmm8@uniwcx-olden4zburg.debd) oder per Post an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Medizin und Gesundheitswissenschaften, Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Steinweg 13 - 17, 26122 Oldenburg.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Ausdrucken

Christgybinai1q Osxppwalf9ped (christin3hxa.oswmvv9ald@uotal.anqwydeugp) (Stand: 01.04.2020)