Stellenangebote

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät IV - Human- und Gesellschaftswissenschaften - ist am Institut für Sportwissenschaft zum 01.04.2021 eine Stelle für eine/einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang von 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 25,87 Stunden) vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage zu besetzen. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet.

Es handelt sich um eine Stelle im Rahmen des Projektes "Diagnostik und Training der Antizipation von Handballtorhüter*innen". Das Projekt wird im Arbeitsbereich "Sport und Bewegung" von Prof. Schorer am Institut für Sportwissenschaft durchgeführt.

Aufgaben:

  • Mitarbeit in dem Projekt
  • Erstellung von projektbezogenen Berichten und Fachpublikationen
  • Mitwirkung bei der Planung eines Folgeprojektantrages

Erforderlich sind:

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes, wissenschaftliches Hochschulstudium der Sportwissenschaft
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse
  • Erfahrung in der (inter-)nationalen Projektarbeit
  • Publikationserfahrung in wissenschaftlichen Zeitschriften (mit peer review)

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in der empirischen Forschungsmethodologie

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen schicken Sie in Papierform oder elektronischer Form (PDF) mit dem Stichwort "WM Training und Diagnostik der Antizipation" bis zum 01.12.2020 an: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Sportwissenschaft, Prof. Dr. Jörg Schorer, 26111 Oldenburg, .

Bitte schicken Sie keine Mappen, da Ihre Unterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Reisekosten, die ggf. im Rahmen der Vorstellungsgespräche entstehen, können ebenfalls nicht erstattet werden.

Ausdrucken

(Stand: 27.11.2020)