Stellenangebote

« Zurück zur Übersicht


An der Fakultät II Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist im Department für Informatik in der Abteilung „Mikrorobotik und Regelungstechnik“ (Prof. Dr.-Ing. habil. S. Fatikow) eine Stelle für eine/n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(PostDoc, E13 TV-L, 100%)

zum 01.07.2021 für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Eine Verlängerung im Rahmen des Wissenschafts­zeitvertragsgesetzes wird angestrebt. Die Bereitschaft zur Habilitation wird ausdrücklich gewünscht.

Schwerpunkt der Forschungsgruppe:

Der Themenschwerpunkt Automatisierte Nanohandhabung entwickelt und arbeitet mit diversen Mikroskopen und robotischen Systemen an Verfahren und Methoden, um mikro- und nanoskaligen Objekte zu charakterisieren und zu manipulieren. Automatisierung ist hierbei eine notwenige Schlüsselkompetenz und Forschungsschwerpunkt, um mikro- und nanoskaligen Materialen in praxisrelevanten Anwendungen einsetzten zu können.

Ihre Aufgaben:

Sie sollen die Forschungs- und Lehrtätigkeiten der Abteilung im Bereich Robotik und Automatisierung vorantreiben.

In der Lehre beinhaltet dies die Betreuung der Vorlesungen Regelungstechnik sowie Mikrorobotik.

In der Forschung bestehen die Aufgaben in

  • der Modellierung und Herstellung robotischer Feinpositionierungsanlagen für die Umsetzung von hochgenauen Manipulations- und Automationsprozessen inner- und außerhalb eines Rasterelektronenmikroskops,
  • der Durchführung hochpräziser Messverfahren mittels Kontaktsonden und deren Weiterentwicklung mit Berücksichtigung der im State-of-the-Art verwendeten Techniken (z.B. Hochfrequenzmesstechnik, Adhäsionsmesstechnik) unter einem hochauflösenden Mikroskop (z.B. REM, AFM),
  • der Verwendung und Entwicklung von Manipulationstechniken für den Einsatz von Flüssigmetallen im Nanometerbereich und deren Charakterisierung und Validierung.

Zudem wird die aktive und federführende Beteiligung an der Akquise von nationalen und internationalen Forschungsprojekten erwartet.

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hoch­schulstudium (Diplom oder Master) sowie Promotion im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik, bevorzugt mit Schwerpunkt Mikrorobotik oder einem eng verwandten Forschungsbiet, nachgewiesen durch einschlägige Veröffentlichungen sowie Beteiligung an Forschungsprojekten
  • Erfahrung mit spanenden Fertigungsverfahren im Mikrometerbereich
  • Fundiertes Wissen in Elektrotechnik, Informatik und Grenzflächenwissenschaften
  • Vertiefte Erfahrungen bei dem Umgang und der Verwendung von Rasterelektronenmikroskopen, Rasterkraftmikroskopen und optischen Mikroskopietechniken
  • Erfahrung mit Programmen für CAD Anwendungen (Autodesk Inventor), FEM Simulationen (COMSOL) und Programmiersprachen (Java, Matlab/Simulink, OpenCV, VBA, Python, C++)
  • Vertiefte Erfahrung mit Hochfrequenzmesstechnik im Bereich On-wafer Probing und dem Einsatz eines Vektornetzwerkanalysators (VNA)
  • Vertiefte Erfahrung mit Gleichstrommessungen und dem Einsatz einer Source Measurement Unit (SMU)
  • Tiefergehendes Wissen bei dem Einsatz von Flüssigmetall im Submikrometerbereich und dessen Manipulation in einer Vakuumumgebung
  • Erfahrung mit der Verwendung und Automatisierung von Nanohandhabungssystemen
  • Freude an experimenteller Arbeit im Labor
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir bieten Ihnen:

  • Die Möglichkeit, sich in ein hochaktuelles, relevantes Thema der Wissenschaft einzuarbeiten
  • Interessante F&E-Aufgaben in einem attraktiven Arbeitsumfeld
  • Ein interdisziplinäres, internationales Forschungsteam mit einem exzellenten Ruf
  • Hervorragende und weltweit einzigartige Laborinfrastruktur für die Erforschung automatisierter Nanohandhabungssysteme
  • Projektbezogene enge Kooperation mit verschieden Industriepartnern im In- und Ausland
  • Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme an internationalen Forschungskonferenzen
  • Die Möglichkeit zur selbstständigen Arbeit am Forschungsthema
  • Möglichkeit der Teilnahme am umfassenden Weiterbildungsangebot der Universität Oldenburg

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung (incl. Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) senden Sie bitte mit dem Kennwort „Flüssigmetall“ bis zum 15.04.2021 (bevorzugt) per E-Mail an , oder per Post an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät II, Department für Informatik, z. Hd. Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. S. Fatikow, Ammerländer Heerstraße 114-118, 26129 Oldenburg

Ausdrucken

(Stand: 05.01.2021)