Stellenangebote

Die Universität Oldenburg engagiert sich für Gleichstellung, Diversität, Inklusion und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, ethnischer und sozialer Herkünfte, Religionen, geschlechtlicher Identitäten, sexueller Orientierungen und Altersstufen.

« Zurück zur Übersicht


Stellenausschreibung / Job advertisement

In der Fakultät V – Mathematik und Naturwissenschaften ist im Institut für Chemie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur (m/w/d)
für Didaktik der Chemie

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die den Schwerpunkt auf eine durch Drittmittel getragene Forschung auf einem aktuellen Gebiet der Didaktik der Chemie legt. Geeignete Bewerber*innen haben daher Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmittelprojekten und deren Leitung. Sie decken die Forschungsrichtungen vorzugsweise zu Themen der Entwicklung zukunftsweisender Unterrichtskonzepte auf Basis der Lehr-Lern-Forschung für den Chemieunterricht mit möglichen weiterführenden Profilschwerpunkten wie beispielsweise "Lernen in informellen Räumen" oder "Digitalisierung" ab. Vorausgesetzt wird, dass die Stelleninhaber*in auch gemeinsame Aktivitäten mit weiteren Forschungsschwerpunkten der Fakultät, z. B. zu Themen im Bereich "Umwelt und Nachhaltigkeit", entwickelt und sich in das fakultätsübergreifende Zentrum für Lehrerbildung - Didaktische Zentrum der Universität einbringt, um Forschungskooperationen zwischen Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften voranzutreiben. Mit dem Lehr-Lern-Labor steht an der Universität Oldenburg ein zentraler physischer Ort zur Verfügung, an dem Lehr-Lern-Labor-Situationen nicht nur zum Zwecke der forschungsbasierten Lehrerbildung, sondern auch für empirische fachdidaktische Forschung geschaffen werden können.

Der*die Stelleninhaber*in hat das Fach in Vorlesungen, Praktika, Seminaren und Übungen zur Didaktik der Chemie in der gesamten Breite und bei Veranstaltungen zu fachübergreifenden Aspekten der Chemie und zur Vorbereitung und Betreuung von Schulpraktika für alle Schulformen zu vertreten. Vorausgesetzt wird daher eine nachgewiesene Erfahrung in der universitären Lehre und eine damit verbundene pädagogisch-didaktische Eignung.

Da die Universitäten Oldenburg und Bremen durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, wird eine aktive Mitarbeit an der Kooperation erwartet.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 25 NHG. Auf eine Professur, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben vorsieht, soll nur berufen werden, wer zusätzlich eine dreijährige schulpraktische oder geeignete pädagogische Erfahrung oder eine den Aufgaben entsprechende Erfahrung in der empirischen Forschung nachweist.

Die Universität strebt eine Erhöhung ihres Professorinnenanteils an und fordert Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen, Schriftenverzeichnis und Bericht über die bisherigen Forschungsaktivitäten mit Drittmitteleinwerbungen mit Fokus auf die letzten fünf Jahre, Forschungs- und Lehrkonzept, Übersicht über bisher abgehaltene Lehrveranstaltungen und Vorträge sind bis zum 22.10.2022 bevorzugt als konsolidierte pdf-Datei zu richten an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät V,
z. H. der Direktorin des Instituts für Chemie, Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, über berufungen.ifc@uol.de

Ausdrucken

(Stand: 16.09.2022)